20. Juni 2022 / 13:51 Uhr

Kontakt, Philosophie, Ziele: Trainer Miroslav Klose erklärt seinen Einstieg beim SCR Altach

Kontakt, Philosophie, Ziele: Trainer Miroslav Klose erklärt seinen Einstieg beim SCR Altach

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Miroslav Klose hat am Montag seinen Einstand beim SCR Altach gegeben.
Miroslav Klose hat am Montag seinen Einstand beim SCR Altach gegeben. © IMAGO/Sven Simon (Montage)
Anzeige

Miroslav Klose ist am Montag offiziell als neuer Trainer des österreichischen Bundesligisten SCR Altach vorgestellt worden. "Ich darf arbeiten, wo andere Urlaub machen", scherzte der Weltmeister von 2014, der über seine Philosophie sprach und auch erklärte, wie der Kontakt zu dem eher kleinen Verein zustande kam.

Bei seiner offiziellen Vorstellung hat sich WM-Rekordtorschütze Miroslav Klose erstmals gegenüber einer größeren Öffentlichkeit zu seinem Engagement als Trainer beim österreichischen Erstligisten SCR Altach geäußert. "Ich bin voller Vorfreude und sehr positiv aufgenommen worden", betonte der Weltmeister von 2014. "Ich darf arbeiten, wo andere Urlaub machen. Wunderschönes Gebäude, super Verhältnisse, um in Ruhe arbeiten zu können", beschrieb Klose seine ersten Eindrücke von seinem neuen Klub, der seine erste Station als Cheftrainer im Profifußball ist. Angaben zu Vertragsdetails wie der Länge der Laufzeit machte Klose jedoch auch auf Nachfrage nicht.

Anzeige

Dafür verrieten der Sportliche Leiter Werner Grabherr und Klose, wie genau sein Wechsel zu dem eher kleinen Verein, der in der österreichischen Bundesliga in der vergangenen Saison lange um den Klassenerhalt zittern musste, zustande kam. Grabherr war nach eigenen Angaben während einer Auszeit im Jahr 2019 regelmäßiger Gast auf dem Campus des FC Bayern München, wo Klose damals als Nachwuchstrainer beschäftigt war. Campus-Leiter Jochen Sauer stellte schließlich auch den Kontakt zwischen dem früheren Stürmer und den Altach-Bossen her. "Ich habe Jochen geschrieben, dass Werner sich natürlich melden kann. Dann habe ich sofort angefangen, mich mit der Mannschaft und dem Verein zu beschäftigen. Mir war klar, dass ich mit Werner an einen Tisch muss", berichtete Klose von einem Treffen mit Grabherr nach seinem Urlaub in den vergangenen Tagen.

Klose kündigt Kontakt zu Vorgänger Ludovic Magnin an

Sein erstes Training mit seiner neuen Mannschaft führte Klose am Montagvormittag durch. Konkrete Ziele wie Tabellenplätze oder Punktzahlen nannte der neue Altach-Coach zwar nicht. Dafür sprach er aber über weiche Faktoren, die er anpacken will. Es gehe ihm darum, die Professionalisierung in Altach voranzutreiben. "Wenn wir alle das Gefühl haben, dass wir uns Schritt für Schritt in die richtige Richtung bewegen, bin ich überzeugt, dass wir recht schnell nach vorne kommen werden. Aber ich will nichts überstürzen, ich weiß, dass da viel harte Arbeit vor uns liegt", betonte Klose und ergänzte: "Es ist für mich unheimlich wichtig, dass die Mannschaft Herz und Leidenschaft zeigt. Grundvoraussetzung ist, dass wir miteinander kommunizieren. Es wird ein harter Weg, aber ich bin da, um die nächsten Schritte zu gehen."

Kontakt zu seinem Vorgänger Ludovic Magnin, mit dem er während seiner Zeit bei Werder Bremen zusammenspielte, hat Klose nach eigenen Aussagen bislang nicht aufgenommen. "Ich will mir grundsätzlich selbst ein Bild machen. Den ersten Eindruck möchte ich gewinnen, ohne irgendwelche Sätze oder Beurteilungen über Spieler oder den Staff zu hören", meinte Klose, der sich aber mit Magnin in Verbindung setzen will, sobald diese erste Phase abgeschlossen ist.

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.