07. Februar 2016 / 16:29 Uhr

Kontrolle, Druck, Torchancen: So macht sich 96 in der U19-Bundesliga Mut für die Rückserie

Kontrolle, Druck, Torchancen: So macht sich 96 in der U19-Bundesliga Mut für die Rückserie

Dieter Kösel
Lübecker Nachrichten
Elias Huth (hier in einem früheren Spiel) trifft für die 96er.
Elias Huth (hier in einem früheren Spiel) trifft für die 96er. © Florian Petrow (Archiv)
Anzeige

Bei Rot-Weiß Erfurt tanken die A-Junioren Selbstvertrauen.

Anzeige

Das gibt viel Rückenwind für die Rückrunde: Hannover 96 setzte sich mit 1:0 bei Rot-Weiß Erfurt vor 100 Zuschauern in der Bundesliga Nord/Nordost der A-Junioren durch. „Das war auf Grund der zweiten Halbzeit ein hochverdienter Sieg“, stellt Trainer Daniel Stendel fest.

Anzeige

War die Begegnung vor der Pause ausgeglichen und bot wenig Ansehnliches, änderte sich das Bild nach dem Wiederanpfiff. Trotz der sehr schwierigen Platzverhältnisse zeigten die „Roten“ nun ihr fußballerisches Vermögen. Als Konsequenz übernahmen sie die Spielkontrolle, erzeugten viel Druck und kamen zu guten Torchancen. Niklas Feierabend oder Elias Huth hätten den Sieg höher ausfallen lassen können.

Das Tor erzielte Huth per Strafstoß (64.). Bei 96 war Neuzugang Steffen Witte (vom VfL Wolfsburg) erstmals dabei und spielte gleich durch.



In der Tabelle der U19-Bundesliga stehen die 96er damit auf Platz fünf. Weiter geht es am Samstag, 13. Februar, 13 Uhr, gegen Hertha BSC Berlin. (zum Teamspielplan)