05. Juli 2021 / 19:00 Uhr

Kraftpaket Ingelsson will mit Hansa den Klassenerhalt stemmen

Kraftpaket Ingelsson will mit Hansa den Klassenerhalt stemmen

Sönke Fröbe
Ostsee-Zeitung
Hansa-Neuzugang Svante Ingelsson (23)
Hansa-Neuzugang Svante Ingelsson (23) © LUTZ BONGARTS
Anzeige

Physis, Ausdauer, Intensität: Neuzugang Svante Ingelsson bringt viel Wucht auf den Rasen und punktet mit internationaler Erfahrung.

Er ist einer von bislang sechs Neuzugängen beim FC Hansa und will diese Woche im brandenburgischen Trainingslager nutzen, um seine neuen Teamkollegen besser kennenzulernen und natürlich auch, um Werbung in eigener Sache zu machen. „Ich möchte so weitermachen wie letzte Saison in Paderborn“, sagt Svante Ingelsson – und ist zuversichtlich, noch zulegen zu können: „Ich kenne die zweite Liga jetzt besser und habe mehr Erfahrung mit dem deutschen Fußball.“

Anzeige

Bei Hansa hat der ehemalige Paderborner seinen ersten Auftritt hinter sich, morgen im Test gegen Viktoria Berlin folgt der nächste.

Seine Premiere gegen Luckenwalde (3:1) dauerte am Sonnabend 45 Minuten und die reichten schon mal, um zu sehen: Der 23-Jährige bringt enorm viel Wucht und Physis auf den Rasen, die in der 2. Liga ein wichtiger Faktor sein können. „Er hat eine gute Körperlichkeit, eine gute Ausdauer und Intensität in seinem Spiel“, weiß Trainer Jens Härtel und hat gegen Luckenwalde gute Ansätze bei seinem neuen Mittelfeldmann gesehen: „Er war unheimlich viel unterwegs, fleißig und hat sich in den Zweikämpfen nicht geschont.“ Angesichts fehlender Frische habe er im Spiel mit Ball „natürlich noch Luft nach oben“, wie Härtel feststellt.

Mit seinen 1,89 Meter Körpergröße soll Ingelsson mit für Rostocker Lufthoheit bei gegnerischen und eigenen Standards sorgen. Seine kraftvollen Einwürfe bis weit in den Strafraum könnten zu einem Markenzeichen werden. Härtel findet sie zwar „noch ausbaufähig“, ist aber zuversichtlich, dass auch da noch was geht: „Wenn wir mit ihm noch ein bisschen arbeiten, können wir das eine oder andere rausholen, was uns vielleicht hilft“, urteilt der Trainer. „Wir brauchen Jungs, die sowohl nach vorne als auch nach hinten viele Meter machen. In Paderborn hat er das gezeigt, wir hoffen, dass es bei uns so weitergeht.“

Anzeige

Diese 23 Skandinavier liefen oder laufen für den FC Hansa Rostock auf.

Marcus Lantz (* 1975): Kam 1999 vom FC Turin an die Ostseeküste. Der Mittelfeldmann prägte das Spiel der Rostocker sechs Jahre, bis zum Bundesligaabstieg 2005. Nach einem erfolgreichen Engagement beim Frauen-Spitzenteam Koppabergs/Göteborg FC war er bis Herbst 2020 Cheftrainer des Erstligisten AIF Mjällby. Zur Galerie
Marcus Lantz (* 1975): Kam 1999 vom FC Turin an die Ostseeküste. Der Mittelfeldmann prägte das Spiel der Rostocker sechs Jahre, bis zum Bundesligaabstieg 2005. Nach einem erfolgreichen Engagement beim Frauen-Spitzenteam Koppabergs/Göteborg FC war er bis Herbst 2020 Cheftrainer des Erstligisten AIF Mjällby. ©

Klar, dass Svante Ulf Ingel Ingelsson – so sein vollständiger Name – den Konkurrenzkampf um einen der Mittelfeldplätze beim Aufsteiger annimmt. Sportlicher Ehrgeiz ist dem gebürtigen Kalmarer (Südschweden) in die Wiege gelegt, er kommt aus einer sportbegeisterten Familie: Sein Vater spielte als Fußballer in Schwedens erster Liga, seine Mutter war als Handballerin erfolgreich.

Der Junior ist im Mittelfeld variabel einsetzbar. „Ich bin eine Nummer acht, kann aber viele andere Positionen spielen und habe das in meiner Karriere auch schon gemacht. „Meistens gehe ich mit nach vorne, versuche tiefe Läufe zu machen, Chancen zu kreieren und auch mal zu treffen“, sagt der Blondschopf, der gut deutsch versteht, aber lieber noch englisch spricht.

In Paderborn kam Ingelsson unter Trainer Steffen Baumgart in der vergangenen Saison auf 32 Einsätze, bei Hansa will er weiter an seinem endgültigen Durchbruch in Deutschland arbeiten. Eine Rückkehr in seine schwedische Heimat sei nach dem Ende der Leihe bei den Ostwestfalen für ihn kein Thema gewesen. „Die Qualität in der 2. Bundesliga ist viel höher als in der schwedischen Liga. Mir hat das Jahr in Paderborn gefallen, es war eine leichte Entscheidung, in Deutschland zu bleiben“, sagt der einstige Kapitän der schwedischen U-21-Auswahl, der vom italienischen Erstligisten Udinese Calcio zu Hansa transferiert wurde.

Der Traum von einer Karriere in Italien hat sich für Ingelsson nicht erfüllt, nachdem er 2017 von Kalmar FF in die Serie A gewechselt war . Eine Knieverletzung, die ihn zu zehn Monaten Pause zwang, und später eine Schulterblessur stoppten seine Ambitionen. „Anfangs habe ich viele Spiele gemacht, aber dann kam die Knieverletzung.“ Kurz nachdem er den Anschluss geschafft hatte, erwischte es ihn an der Schulter. „Ich musste woanders hingehen, um mehr Einsatzzeiten zu bekommen.“

Bei Hansa hat er für zwei Jahre unterschrieben, ob sein Vertrag auch für die 3. Liga gilt, verrät Ingelsson nicht. Mit einem möglichen Abstieg beschäftigt er sich ohnehin nicht. Er will in der Trainingswoche in Kremmen und den verbleibenden drei Vorbereitungsspielen mit Nachdruck auf sich aufmerksam zu machen, um dann die Mission Klassenerhalt anzugehen: „Es wird auf jeden Fall möglich sein, in der Liga zu bleiben. Wir haben eine gute Qualität und eine gute Mannschaft.“

Stationen in Schweden, Italien und Deutschland

Geboren: 14. Juni 1998 in Kalmar (Südschweden)

Stationen: Kalmar FF (bis 2017), Udinese Calcio (2017-19), Delfino Pescara (2019-20), Kalmar FF (Jan.-Aug. 2020), SC Paderborn (2020-21). Hansa Rostock (seit 1. Juli 2021)

Länderspiele: u.a. 14 für Schwedens U 21

Ligaspiele: 44 Allsvenskan (1. Liga Schweden), 32 2. Bundesliga, 10 Seria A, 4 Seria B (Italien)

[Anzeige] Alle Spiele der Fußball WM live und exklusiv in der Konferenz bei MagentaTV. Mit dem Tarif MagentaTV Flex für nur 10€ pro Monat, monatlich kündbar.