14. Mai 2019 / 09:42 Uhr

Stuttgart-Legende Krassimir Balakov soll Nationaltrainer von Bulgarien werden

Stuttgart-Legende Krassimir Balakov soll Nationaltrainer von Bulgarien werden

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Krassimir Balakov soll den bulgarischen Fußball wieder auf Vordermann bringen.
Krassimir Balakov soll den bulgarischen Fußball wieder auf Vordermann bringen. © Sascha Steinbach/Bongarts/Getty Images
Anzeige

Von 1995 bis 2003 schnürte Krassimir Balakov seine Fußballschuhe beim VfB Stuttgart, war Teil des magischen Dreiecks. Nun soll der Bulgare die Nationalmannschaft seines Heimatlandes übernehmen und die erste EM-Teilnahme seit dann 16 Jahren perfekt machen.

Anzeige
Anzeige

Er war einst beim VfB Stuttgart an der Seite von Giovane Elber und Fredi Bobic Bestandteil des magischen Dreiecks. Sollte Krassimir Balakov nun tatsächlich das Amt des bulgarischen Nationaltrainers übernehmen, würde ihm ein wenig Magie sicherlich gut zu Gesicht stehen. Zuletzt nahm die Nationalmannschaft 1998 bei einer WM teil, bei einer EM war man zuletzt 2004 dabei.

50 ehemalige Spieler des VfB Stuttgart und was aus ihnen wurde

Kevin Kuranyi, Jens Lehmann, Philipp Lahm und Timo Werner - was aus ihnen und viele weiteren Ex-Spielern des VfB Stuttgart wurde, erfahrt Ihr hier! Zur Galerie
Kevin Kuranyi, Jens Lehmann, Philipp Lahm und Timo Werner - was aus ihnen und viele weiteren Ex-Spielern des VfB Stuttgart wurde, erfahrt Ihr hier! ©
Anzeige

Nach Informationen der Bild soll der Deal mit dem 53-jährigen Coach am Dienstag unter Dach und Fach gebracht werden. Aktuell steht Balakov bei seinem Heimatklub FK Etar Veliko Tarnovo unter Vertrag. Nach dem Saisonende wird der Ex-Schwabe dieses Kapitel jedoch beenden - auch um sich vermutlich neuen Herausforderungen zu stellen.

Mit Balakov erreichte Bulgarien bei der WM 1994 das Halbfinale

Krassimir Balakov absolvierte als aktiver Fußballer 92 Länderspiele und gehörte der legendären Bulgarien-Mannschaft an, die bei der Weltmeisterschaft 1994 in den USA das Halbfinale erreichte - an der Seite von solch klangvollen Namen wie Christo Stoichkov, Emil Kostadinov oder Jordan Letchkov. Seitdem ging es für den bulgarischen Fußball allerdings bergab. Nur noch dreimal qualifizierten sich die Osteuropäer nach dem großen Erfolg für ein Turnier. Bei der WM 1998 scheiterte man in der Vorrunde, auch bei den Europameisterschaften 1996 und 2004 kam man nicht über die Gruppenphase hinaus.

Mehr vom SPORTBUZZER

Sollte Balakov unterschreiben, würde er bereits am 7. Juni in der EM-Qualifikation in Tschechien die Nachfolge von Petar Houbtchev antreten. Topfavorit in der Gruppe A ist England, Bulgarien konnte aus den ersten zwei Spielen (gegen Montenegro und Kosovo) jeweils nur einen Punkt mitnehmen.

Um den Sprung zur ersten Europameisterschaft seit dann 16 Jahren zu schaffen, braucht es dringend Siege - und die Magie eines Mannes, der Teil des magischen Dreiecks war.

ANZEIGE: 50% aufs Set für deine Mannschaftsfahrt! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus aller Welt