11. August 2019 / 20:56 Uhr

Kreativer und zielstrebiger: Aufsteiger VfB Peine legt nach

Kreativer und zielstrebiger: Aufsteiger VfB Peine legt nach

Lucas Barisch
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Das läuft: Tarek Derbazi (beim Freistoß, hier gegen Wenden) gewann mit Aufsteiger VfB Peine auch die zweite Bezirksliga-Partie. Gegen Kralenriede gab es einen 1:0-Erfolg.
Das läuft: Tarek Derbazi (beim Freistoß, hier gegen Wenden) gewann mit Aufsteiger VfB Peine auch die zweite Bezirksliga-Partie. Gegen Kralenriede gab es einen 1:0-Erfolg. © Foto: Ralf Büchler
Anzeige

Auftakt nach Maß! Nachdem Fußball-Bezirksliga-Aufsteiger VfB Peine mit einem Sieg gegen den FC Wenden in die Saison gestartet war, legte die Mannschaft von Bünyamin Tosun nun gegen den SV Kralenriede nach. Das Tor des Tages zum 1:0-Erfolg erzielte Emrullah Kaya. Die Peiner spielten kreativer und zielstrebiger als ihr Gegner.

Auf dem engen Kralenrieder Platz zeigte der VfB von Anfang an einen couragierten Auftritt. „Wir hatten das Spiel in der ersten Halbzeit komplett unter Kontrolle und haben kaum Chancen zugelassen“, freute sich Trainer Bünyamin Tosun.

Anzeige

SV Kralenriede – VfB Peine 0:1 (0:1). Es entwickelte sich eine intensive Partie mit vielen Zweikämpfen. Die Gastgeber agierten fast ausschließlich über lange Bälle. Der VfB zeigte sich im Spielansatz kreativer und erspielte sich die ersten Chancen – Kralenriedes Keeper Daniel Ganzert hielt seinen Kasten zunächst jedoch sauber.

So dauerte es bis zur 38. Minute, ehe der goldene Treffer fiel: Nach einer Balleroberung im Mittelfeld schaltete der VfB schnell um, Emrullah Kaya wurde mit einem feinen Zuspiel zwischen die Verteidiger auf die Reise geschickt und behielt vor dem Tor die Nerven.

Im zweiten Durchgang verteidigte Kralenriede höher und versuchte das Peiner Aufbauspiel zuzustellen, lange Bälle und zahlreiche Standards prägten das Bild. „Defensiv“, betonte Tosun, „haben wir im gesamten Spiel fast nichts zugelassen“.

Auch offensiv zeigten sich die Gäste zielstrebiger. Mittelfeldmotor Volkan Akar hätte die Führung ausbauen können, scheiterte jedoch aus spitzem Winkel. Wenig später setzte sich wieder Akar im Strafraum durch und legte den Ball vor dem Tor quer – ein Kralenrieder konnte im letzten Moment klären. So blieb es beim 0:1. „Ich bin mit der Leistung absolut einverstanden, der Sieg ist verdient“, freute sich Tosun.

VfB Peine: Tosun – Derbazi, Otte, Kraftschik, Yaman – Akar (69. Popovci), Bytici, Schlote (65. Saliba), Lieckfeldt – Kaya, Schreiber (90. Eser).


Tor: 0:1 Kaya (38.).