31. Juli 2020 / 15:03 Uhr

Kreis-Fußball: Punktspielstart ist am 13. September

Kreis-Fußball: Punktspielstart ist am 13. September

Matthias Preß
Peiner Allgemeine Zeitung
Ab Mitte September gibt es wieder Punktspiele im Kreisverband Peine – hier: Oberg gegen Münstedt. Die Zuschauer müssen aber mehr Abstand halten.
Ab Mitte September gibt es wieder Punktspiele im Kreisverband Peine – hier: Oberg gegen Münstedt. Die Zuschauer müssen aber mehr Abstand halten. © Ralf Büchler
Anzeige

Im September gibt es wieder Pflichtspiele für die Fußballteams von der Kreisliga an abwärts. Der Spielaussschuss hat dem Punktspielstart Mitte September noch die Qualifizierungsrunde für den Brawo-Cup am 6.September vorgeschaltet.

Anzeige
Anzeige

Der Rahmenspielplan des Fußball-Kreisverbandes für die neue Saison steht. Start ist mit der Qualifizierung für den Brawo-Cup am Wochenende 5./6. September. Der ersten Herren-Punktspieltag (Kreisliga bis 3. Kreisklasse) ist am Sonntag, 13. September. Erster Spieltag der Rückserie ist am 7. März, die Saison endet am 19. Juni mit dem Endspiel des Brawo-Cups.

16-Uhr-Spiele geplant

Der Spielausschuss-Vorsitzende Günter Brand hatte beim Aufstellen des Rahmenplans ungewohnte Bedingungen zu berücksichtigen – zum Beispiel die Corona-Schutzauflagen. Sind auf einer Anlage Spiele um 13 Uhr angesetzt, ist ein Spielbeginn der Folge-Partie um 15 Uhr nicht möglich, da sich die Teams in den Umkleiden nicht begegnen sollen. „Ich habe Spiele bis Ende September und im kommenden Jahr deshalb für 16 Uhr angesetzt“, erläutert er. Aus dem gleichen Grund kann es sein, dass Altherrenspiele am Sonntagvormittag statt freitags oder samstags stattfinden. Punktspielstart bei den Oldies ist bereits am 6. September.

Mehr vom Peiner Fußball

Noch gar nicht im Rahmenplan berücksichtigt ist der Härke-Pokal. „Ich weiß momentan noch nicht, wann ich die Spiele unterbringen kann“, sagt Brand. Da der Bezirkspokal die September-Wochenenden und zwei Mittwochabende terminlich belegt, ist in diesem Jahr wenig Spielraum vorhanden. „Grundsätzlich steht die Planung unter dem Vorbehalt, dass behördlich Spiele erlaubt sind“, betont Brand.

Von Matthias Press