24. Oktober 2017 / 11:15 Uhr

Frauen-Kreisliga Dahme/Fläming: Erster Saisonsieg für Admira-Damen

Frauen-Kreisliga Dahme/Fläming: Erster Saisonsieg für Admira-Damen

Oliver Schwandt
Märkische Allgemeine Zeitung
Admira-Spielerin Liane Raguse (r.) setzt sich erfolgreich im Laufduell gegen Michelle Feldhahn von der SG Phönix Wildau durch.
Admira-Spielerin Liane Raguse (r.) setzt sich erfolgreich im Laufduell gegen Michelle Feldhahn von der SG Phönix Wildau durch. © Privat
Anzeige

Frauen-Kreisliga Dahme/Fläming: Fußballerinnen aus Mittenwalde besiegen die SG Phönix Wildau mit 4:0.

Anzeige

Am siebten Spieltag konnten die Fußballerinnen vom FSV Admira 2016 in der Kreisliga ihren ersten Saisonsieg bejubeln. Auf dem heimischen Sportplatz Am Frauenbuschacker setzte sich die Mannschaft von Trainer Sven Lufsky gegen die SG Phönix Wildau mit 4:0 (2:0) durch. In der Tabelle verbesserte sich das Admira-Team auf den 13. Rang (drei Punkte), die SG Phönix Wildau rutschte mit ebenfalls drei Zählern aufgrund der schlechteren Tordifferenz auf den 15. Platz ab.

Anzeige

„Nach dem Match ist mir ein großer Stein vom Herzen gefallen“, sagte Lufsky, „wir haben in den vergangenen Wochen recht viel Lob von unseren Gegner erhalten, wie toll wir doch Fußball spielen. Aber von Lob alleine gewinnst du keine Spiele. Deshalb hat es mich umso mehr gefreut, dass es uns endlich einmal gelungen ist, unsere Angriffsaktionen mit sehenswerten Treffern abzuschließen.“
Von Beginn an kontrollierten die Gastgeberinnen vom FSV Admira 2016 eindeutig die Szenerie auf dem Rasen. Leider wurde es in ersten Spielminuten versäumt, die sich bietenden Möglichkeiten in etwas Zählbares umzumünzen. So dauerte es bis zur 30. Spielminute, ehe die eingewechselte Simone Klucke den längst überfälligen ersten Treffer der Begegnung markierte. Nur 60 Sekunden später gelang Liane Raguse der 2:0-Pausenstand. „Ich denke, wir hätten durchaus im ersten Abschnitt das eine oder andere Tor mehr erzielen können“, so Lufsky.

Nach 62 Minuten bugsierte Phönix-Spielerin Mandy Szczegula das Leder ins eigene Tor. Mit ihrer zweiten Bude stellte Simone Klucke in der Schlussminute der Partie den 4:0-Endstand her. „Endlich haben meine Mädchen ihre Abschlussschwäche ablegen können“, freute sich der FSV-Coach über die ersten drei Saisonpunkte.

Am kommenden Sonntag, dem 29. Oktober, muss sein Team um 10.30 Uhr bei der SG Großziethen antreten. „Dort sahen wir bisher immer sehr schlecht aus. Aber vielleicht gibt uns der Erfolg gegen die SG Phönix Wildau das nötige Selbstvertrauen, um dort diesmal mithalten zu können.“

FSV Admira 2016: Gieseler, Raguse, Dietrich, Geburtig, J. Laurisch, E. Laurisch, Schwach (15. Klucke)
SG Phönix Wildau: Borchert, Feldhahn (12. Scholz), Born, Seeburg, Stenzel, Prüfer, Szczegula