23. Februar 2021 / 15:21 Uhr

Ben Henda verlängert bei Kreisligist TVJahn Wolfsburg

Ben Henda verlängert bei Kreisligist TVJahn Wolfsburg

Henning Kampen
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Haben ihre Verträge beim TV Jahn verlängert: Trainer Akram Ben Henda (v.l.) und Co-Trainer Mohamed Ali Ouertani. 
Haben ihre Verträge beim TV Jahn verlängert: Trainer Akram Ben Henda (v.l.) und Co-Trainer Mohamed Ali Ouertani.  © Britta Schulze/Boris Baschin
Anzeige

Akram Ben Henda wird mindestens eine weitere Saison Trainer des Wolfsburger Fußball-Kreisligisten TV Jahn Wolfsburg bleiben, auch sein Co-Trainer Mohamed Ali Ouertani hat seinen Vertrag verlängert. Ein Neuzugang kommt von Ligakonkurrent Sport Union.

Anzeige

Der Wolfsburger Fußball-Kreisligist TV Jahn Wolfsburg und Akram Ben Henda haben ihre Zusammenarbeit verlängert. Ben Henda sowie sein Co-Trainer Mohamed Ali Ouertani, die das Amt zu Saisonbeginn von David Pisano übernommen hatten, unterschrieben für eine weitere Saison. „Die Arbeit beim TV Jahn gefällt mir gut. Ich habe eine coole Truppe und auch die Zusammenarbeit mit dem Vorstand funktioniert“, sagt Ben Henda, der zuvor die Reserve des 1. FC Wolfsburg trainiert hatte.

Anzeige
Mehr zum heimischen Fußball

Neuzugang von Sport Union

Dass die Mannschaft von Ben Henda auf dem elften Tabellenplatz steht - dem gleichen Rang wie zum Abschluss der vergangenen Saison - soll nur eine Momentaufnahme sein. „Wir wollen in Zukunft besser dastehen als momentan. Dazu gehört vor allem, dass unsere verletzten Spieler wieder verfügbar sind und auch in Zukunft verletzungsfrei bleiben. Dann können wir auch die Plätze weiter oben in der Tabelle angreifen“, sagt Ben Henda. Dabei helfen soll auch Neuzugang Anas Saidi, der von Ligakonkurrent Sport Union Wolfsburg kommt.

Mannschaft bleibt zusammen

Ben Henda, der zusammen mit Co-Trainer Ouertani auch die D-Jugend des Vereins trainiert, geht davon aus, dass der ihm zur Verfügung stehende Kader geschlossen mit in die neue Saison geht. „Bisher hat noch niemand gesagt, dass er den Verein verlassen möchte“, so Ben Henda.