02. Dezember 2019 / 17:57 Uhr

Kreisliga Süd: Aufsteiger SG Oering-Seth jetzt schon Dritter

Kreisliga Süd: Aufsteiger SG Oering-Seth jetzt schon Dritter

Hendrik König
Lübecker Nachrichten
Die SG Oering-Seth setzte sich mit 3:1 gegen Wentorf-Schönberg durch.
Die SG Oering-Seth setzte sich mit 3:1 gegen Wentorf-Schönberg durch. © Facebook SG
Anzeige

Remis im Elmenhorst-Duell, Schlusslicht Bargfelder SV besiegt JuS Fischbek 4:3.

Anzeige
Anzeige

Am letzten Wochenende konnten witterungsbedingt lediglich drei Duelle in der Kreisliga Süd ausgetragen werden, die Spiele VfL Oldesloe - TSV Bargteheide, TSV Nahe - TuS Hoisdorf, SVT Oldesloe - TSV Trittau sowie SSV Großensee - FSG Südstormarn fanden aufgrund nicht bespielbarer Plätze nicht stattfinden. Der starke Aufsteiger SG Oering-Seth überrascht in den vergangenen Wochen immer mehr. Nachdem die Elf von Klaus-Dieter Koch unter der Woche bereits Liga-Primus TSV Bargteheide auswärts mit 2:1 in die Knie zwingen konnte, feierte die Spielgemeinschaft am Sonntag beim 3:1 gegen die SG Wentorf-S./Schönberg schon den nächsten Dreier. Somit pirscht sich Oering langsam aber sicher sogar an die Aufstiegsränge heran, ist mit 30 Zählern nun schon Dritter. Keinen Sieger fand das "Elmenhorst-Duell" zwischen Aufsteiger S.I.G. und dem SC aus Stormarn. Schlusslicht Bargfelder SV feierte beim 3:2 über Konkurrent JuS Fischbek einen eminent wichtigen Heimsieg und konnte den Rückstand auf die Fischbeker auf jetzt nur noch zwei Punkte verkürzen.

Etwas glücklicher Heimsieg für die SG Oering-Seth

SG Oering-Seth - SG Wentorf-S./Schönberg 3:1

Tore: 1:0 Timo Ochota (21., Elfmeter), 1:1 Lennart Krüger (50.), 2:1 Lennart Blöß (69.), 3:1 Kevin Siegmund (90.)

Klaus-Dieter Koch: "Das war ein echter Arbeitssieg gegen eine richtig gute Truppe. Aus meiner Sicht wäre ein Remis das gerechtere Ergebnis gewesen. Gerade erste Halbzeit sind wir nicht wirklich gut ins Spiel gefunden. Der Ausgleich war dann so ein kleiner Wachmacher für uns. Ab da an ging es nur hin und her. Wir konnten die größten Chancen für Wentorf immer noch gerade so verhindern. Wir sind natürlich super happy, aber es war bei diesem echten Sauwetter ein hartes Stück Arbeit. Wir freuen uns natürlich, mit 30 Punkten auf Platz Drei zu überwintern."

Christian Hinze: "Ärgerliche und vermeidbare Niederlage. Wir haben es nicht geschafft, unsere Überlegenheit in Tore umzumünzen. Schade, dennoch war es eine zufriedenstellende Halbserie."

Zwei Sparr-Treffer reichen SC Elmenhorst nicht zum Auswärtssieg

S.I.G. Elmenhorst - SC Elmenhorst 2:2

Tore: 1:0 Marco Hack (61.), 1:1 Dominik Sparr (65.), 1:2 Dominik Sparr (83.), 2:2 Niclas Rau (89.)

Dennis Köpke: "Heute spielen wir eine richtig gute erste Halbzeit, aber versäumen es in Führung zu gehen. Der SC kommt besser aus der Pause. Nach einer Ecke gehen wir dann verdient in Führung. In der Folge bekommen wir zwei Gegentreffer aus dem Nichts. Die Jungs haben dann wieder hochgeschaltet, den Ausgleich erzielt und den Siegtreffer auf dem Fuß gehabt."

Marius Kuhlke: "Auf tiefem Boden waren beide Teams spielerisch limitiert. Erste Halbzeit ausgeglichen, ohne große Chancen auf beiden Seiten. Zweiter Durchgang dann mehr Wille bei uns, gingen nach Rückstand dann verdient in Führung. Durch einen Sonntagsschuss holt sich die S.I.G. einen Punkt. Wir sind froh, dass wir in die Winterpause gehen. Wunden lecken, Kräfte sammeln und dann gestärkt aus der Winterpause kommen."

Bargfelds Joker Hentschel sticht

Bargfelder SV - JuS Fischbek 4:3

Tore: 0:1 Alexandre Mendes Mendes (10.), 1:1 Julian Schöner (34.), 2:1 Julian Schöner (37.), 2:2 Ole Stoffers (39., Elfmeter), 2:3 Ahmad Karakash (41.), 3:3 Carsten Rüder (68.), 4:3 Lukas Hentschel (73.)

Rote Karte: Jonas Thies (Bargfeld, 83., Tätlichkeit)

Björn Hermes: "Wir sind sehr froh und stolz, die nächsten drei Punkte geholt zu haben, insbesondere im Derby gegen Fischbek. Wir haben uns noch lange nicht aufgegeben und versuchen den Schwung der drei Punkte mit in das neue Jahr zu nehmen."

Bahattin Altinalana: "So ein wichtiges Spiel verloren! Wir waren heute sehr ersatzgeschwächt in die Partie gegangen, hatten im Vorwege Bargfeld um Verlegung gefragt. Die stimmten leider nicht zu. Erste Halbzeit haben wir gut gespielt und die Tore schön über Außen herausgespielt und in der zweiten Halbzeit, wie so oft, lassen wir den Gegner spielen und nehmen uns raus. Dazu kommt, dass wir viel Pech haben und drei Mal Aluminium treffen. Nun wird es halt nochmal mega eng im Keller. Ein Kompliment an das Gespann für eine sehr gute Leistung."

Torjäger der Kreisliga Süd:

Fabian Koch (TuS Hoisdorf): 18 Tore
Jesse Neumann (VfL Oldesloe). 16 Tore
Jan Luca Schulz (TSV Bargteheide): 16 Tore
Bilal Abressi Toure (SVT Oldesloe): 13 Tore
Alexander Agne (SC Elmenhorst): 13 Tore

Die besten Torjäger in Schleswig-Holstein aus der Saison 2019/2020 (Oberliga, Landesliga und Verbandsliga). Stand: 9. Dezember 2019

32 Tore Zur Galerie
32 Tore ©
Anzeige
Mitmachen: #GABFAF-Adventskalender

Bundesliga-Tickets, Fußballschuhe, signierte Trikots und vieles mehr: Trage Dich hier ein und gewinne einen der 24 Preise. (mehr Infos)




Klicke hier Weiter und dann auf der nächsten Seite Absenden - und Du hast die Chance auf jeden der 24 Preise.

ANZEIGE: 50% auf alle JAKO Artikel! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN