25. November 2019 / 17:22 Uhr

Kreisliga Süd-Ost: Spitzenquartett am Wochenende siegreich

Kreisliga Süd-Ost: Spitzenquartett am Wochenende siegreich

Hendrik König
Lübecker Nachrichten
Lennart Burmeister vom TSV Gudow schoss zwei Tore gegen TuS Lübeck.
Lennart Burmeister vom TSV Gudow schoss zwei Tore gegen TuS Lübeck. © Ralf Burmeister
Anzeige

Keine Punkte für Kellerkinder Schlutup, Dornbreite II, Türkischer SV und Kronsforde.

Anzeige
Anzeige

In der Kreisliga Süd-Ost bleiben die "Top Four" dieser Spielzeit auch weiterhin nur schwer zu bremsen. Spitzenreiter VfL Vorwerk hatte beim 3:1 gegen den Drittletzten FC Dornbreite II zwar mehr Mühe als gedacht, schaffte mit dem dritten Treffer kurz vor Schluss aber die Erlösung gegen einen Abstiegskandidaten, der auch spielerisch gut mithalten konnte. Auf dem Papier war das 1:0 des SV Olympia Bad Schwartau gegen Fortuna St. Jürgen natürlich äußerst knapp, auf dem Feld sah es aber anders aus: die Olympioniken hatten wesentlich mehr Spielanteile und waren mitunter äußerst fahrig bei der Chancenverwertung. Der SC Buntekuh bleibt dank eines überzeugenden 4:1 gegen den Ratzeburger SV weiterhin im Aufstiegsrennen. Schon zur Pause führte das Team vom Koggenweg mit 3:0. Den höchsten Sieg an diesem 18. Spieltag fuhr der ATSV Stockelsdorf ein, der Kellerkind Türkischer SV beim 10:0 keine Chance ließ. Stürmer Bastian Zeh war mit vier Treffern erfolgreichster Schütze an diesem Wochenende. Die Reserve von Preußen Reinfeld II hatte beim 7:3 gegen Schlusslicht Kronsforder SV in der zweiten Hälfte leichtes Spiel. Dabei war der KSV bis auf 2:3 herangekommen und vergab kurz vor der Pause zudem noch einen Strafstoß. Klar durchsetzen konnte sich der TSV Gudow um Lennart Burmeister (Foto), der gegen das stark ersatzgeschwächte Team von TuS Lübeck keine Probleme hatte und 6:1 siegte. Der TSV Kücknitz befindet sich nach dem 4:1 gegen den TSV Schlutup, der mit zehn Zählern weiterhin unten drin steckt, weiterhin im grauen Niemandsland der Tabelle, muss aber keinerlei Abstiegssorgen befürchten.

Mengui erlöst VfL Vorwerk spät

VfL Vorwerk - FC Dornbreite 3:1

Tore: 1:0 Dogan Cirak (20.), 1:1 Patrick Schumann (49.), 2:1 Selim Sarikoc (55.), 3:1 Coheritier Mengui (88.)

Benjamin Schramm: "Absolutes Kampfspiel, in dem wir sehr viel Geduld gebraucht haben. Am Ende ein verdienter Sieg, auch weil wir zahlreiche Chancen liegengelassen haben."

Julian Jäger mit goldenem Tor für Olympia Bad Schwartau

SV Olympia Bad Schwartau - SV Fortuna St. Jürgen 1:0

Tore: 1:0 Julian Jäger (63.)

Alexander Weiß: "In der ersten Halbzeit lassen wir, wie in den letzten Wochen, Minimum zwei Tore liegen, lassen aber zumindest hinten nichts zu. In der zweiten Halbzeit ist es ein ausgeglichenes Spiel, wo wir zum richtigen Zeitpunkt das 1:0 machen. Danach spielen wir einige Konter nicht gut zu Ende oder scheitern an einem überragenden Torwart. Drei Punkte geholt. Weiter geht es nächste Woche gegen Kücknitz. Fortuna weiterhin viel Erfolg."

Kenny Siggelkow: "Das war doch mal ein spannendes Spiel heute. Ein großes Kompliment an meine Truppe. Gespickt mit einigen Spielern aus unserer Dritten, haben wir den Aufstiegsaspiranten klasse bespielt. Ich denke, dass heute der Glücklichere den Dreier eingefahren hat. Glückwunsch an Olympia und viel Glück für den Aufstiegskampf."

SC Buntekuh mit starker erster Halbzeit

SC Buntekuh - Ratzeburger SV 4:1

Tore: 1:0 Maximilian Hamann (13.), 2:0 Ramezan Hassan (33.), 3:0 Maximilian Hamann (44.), 3:1 Mesut Celik (73., Elfmeter), 4:1 Deniz Karakus (83.)

Vorkommnisse: Gelb-Rot: Hendrik Kaiser (RSV, 79.)

Nawzat Hassan: "Endlich wieder eine Bombenleistung von uns. Wir haben bewiesen, dass die beiden Spiele davor nur Ausrutscher waren. Jetzt heißt es für uns weiter machen und keine Ausrutscher mehr erlauben."

Marc Fischer: "Verdienter Erfolg für Buntekuh. Erste Halbzeit waren wir viel zu zaghaft und haben nicht die richtige Körpersprache gezeigt. Mit der zweiten Halbzeit war ich zufrieden und darauf müssen wir aufbauen."

Bastian Zeh mit lupenreinem Hattrick für den ATSV Stockelsdorf

Türkischer SV - ATSV Stockelsdorf 0:10

Tore: 0:1 Bastian Zeh (8.), 0:2 Nils Gramckau (14.), 0.3 Lars-Sebastian Klein (18.), 0:4 Lars-Sebastian Klein (19.), 0:5 Richard Borja (35., Elfmeter), 0:6 Lennard Prüßmann (50.), 0:7 Philipp Schlüter (56., Elfmeter), 0:8 Bastian Zeh (60.), 0:9 Bastian Zeh (68.), 0:10 Bastian Zeh (86.)

Michael Hellberg: "Wir haben gut angeknüpft an das Spiel von letzter Woche. Es hätten auch noch mehr als die zehn Tore werden können. Wir haben schon was liegen gelassen. Abgesehen davon: Pflichtaufgabe erfüllt. Es war ein alles in allem faires Spiel - was will man mehr?"

Mehr News aus der Region

Preußen Reinfeld II dreht nach der Pause auf

Kronsforder SV - Preußen Reinfeld II 3:7

Tore: 0:1 Marcel Dankert (15.), 0:2 Marcel Dankert (18.), 0:3 Julius Rapp (34.), 1:3 Benjamin Marquardt (37.), 2:3 Benjamin Marquardt (44.), 2:4 Paul Treichel (65.), 2:5 Julius Rapp (72.), 2:6 Luca Thiel (79.), 2:7 Paul Treichel (85.), 3:7 Justin Hillmann (89.)

Vorkommnisse: Momme Möller (KSV) verschießt Foulelfmeter (40.)

Jan Mehlfeld: "Eigentlich haben wir vieles gut gemacht. Nach dem 2:4 ist dann Chaos ausgebrochen. Uns fehlt das Glück."

"Burmeister-Show" beim TSV Gudow

TSV Gudow - TuS Lübeck 6:1

Tore: 1:0 Niclas Burmeister (6.), 2:0 Lennart Burmeister (8.), 3:0 Lennart Burmeister (13.), 4:0 Hendrik Burmeister (26.), 5:0 Sascha Stange (53.), 5:1 Pierre Witt (74.), 6:1 Sascha Stange (80.)

Ralf Burmeister: "Gegen einen ersatzgeschwächten TuS Lübeck legten wir gleich los wie die Feuerwehr und führten bereits nach 13 Minuten mit 3:0. Zwei Mal Lennart Burmeister, sowie sein Namensvetter Niclas trafen für schwarz-weiß. Kapitän Hendrik machte die Burmeister-Show dann perfekt und stellte den 4:0 Halbzeitstand her. Nach der Pause verwalteten wir das Spiel und Sascha Stange schoss zum Ende noch zwei Treffer. Am Ende ein ungefährdeter und hochverdienter Sieg."

Andreas Burghammer: "In der Anfangsphase trifft Gudow praktisch mit jedem Schuss auf unser Tor, sodass wir schon nach 13 Minuten mit 0:3 zurück liegen. Dann wurde es natürlich schwer, die Köpfe freizukriegen. In der zweiten Halbzeit haben wir zwar einiges probiert, aber zu wenig Durchschlagskraft gehabt. Eine verdiente Niederlage, Glückwunsch nach Gudow."

TSV Kücknitz mit drittem Sieg am Stück

TSV Kücknitz - TSV Schlutup 4:1

Tore: 0:1 Dennis Spitzke (7.), 1:1 Alexander Birkholz (24.), 2:1 Dennis-Jan Meier (45.), 3:1 Tim Manke (59.), 4:1 Tim Manke (90.)

Florian Kleinschmidt: "Derbysieger! Erste Hälfte haben wir noch das Tempo und die Zielstrebigkeit vermissen lassen, konnten aber trotzdem mit einer Führung in die Pause gehen. In der zweiten Halbzeit haben wir es denn deutlich besser gemacht, jedoch verpasst mehr Tore zu schießen. Aber letztendlich ein absolut verdienter Sieg, der auch in der Höhe so in Ordnung geht. Die drei Siege in Folge tun uns richtig gut und waren für unser Selbstbewusstsein extrem wichtig."

Björn Lippke: "Das war unser allerletztes Aufgebot heute. Die Jungs haben das gut gemacht. Alle gekämpft, geackert und gebissen. Nächste Woche entspannt sich die Personaldecke und dann ist Winterpause. Gute Besserung an Julian." (Anm. d. Red: Gieseler, TSV Kücknitz)

Vorwerks Selim Sarikoc bester Torschütze vor Bastian Zeh

  1. Selim Sarikoc (VfL Vorwerk): 25 Tore
    2. Bastian Zeh (ATSV Stockelsdorf): 24 Tore
    3. Maximilian Hamann (SC Buntekuh): 19 Tore4. Sascha Stange (TSV Gudow): 18 Tore
    5. Serdar Hassan (SC Buntekuh): 17 Tore
    5. Oliver Meyer (TuS Lübeck): 17 Tore
Mehr anzeigen

Die besten Torjäger in Schleswig-Holstein aus der Saison 2019/2020 (Oberliga, Landesliga und Verbandsliga). Stand: 17. Februar 2020

32 Tore Zur Galerie
32 Tore ©
Anzeige

Die aktuellen TOP-THEMEN

Tipp: In der werbefreien und kostenlosen App UFFL News zu Deinem Fußballverein lesen und schreiben.

Anzeige
Sport aus Lübeck
Sport aus aller Welt