07. Oktober 2019 / 15:49 Uhr

Kreisliga Süd: Türkspor Oldesloe nach 5:0 beim TSV Nahe nun Zweiter

Kreisliga Süd: Türkspor Oldesloe nach 5:0 beim TSV Nahe nun Zweiter

Hendrik König
Lübecker Nachrichten
Doppelter Torschütze für Türkspor Oldesloe: Fatin Karanfil.
Doppelter Torschütze für Türkspor Oldesloe: Fatin Karanfil. © fussball.de
Anzeige

Der TSV Bargteheide kommt gegen den TSV Trittau nicht über ein 2:2 hinaus.

Anzeige
Anzeige

Am Wochenende rollte in sieben Partien der Kreisliga Süd wieder der Ball. Aufsteiger TSV Trittau, mittlerweile Fünfter in der Tabelle und in der Kreisliga absolut konkurrenzfähig, trotzte dem ungeschlagenen Spitzenreiter TSV Bargteheide auswärts ein 2:2 ab. Der SVT Oldesloe steht nach einem überraschend klaren 5:0-Auswärtserfolg beim TSV Nahe nun vorläufig auf dem zweiten Rang, einen Zähler vor der FSG Südstormarn, die am Freitagabend bei TuS Hoisdorf knapp mit 3:4 unterlag. Beim Torfestival im Kellerduell in Bargfeld behielt der SSV Großensee beim 6:4 die Oberhand, während sich JuS Fischbek unerwartet klar mit 4:1 gegen einen schwachen SC Elmenhorst durchsetzen konnte.

TSV Trittau verpasst Auswärtssieg bei Tabellenführer TSV Bargteheide

TSV Bargteheide - TSV Trittau 2:2

Tore: 0:1 Leon Raschka (14.), 1:1 Jan Luca Schulz (26.), 2:1 Jan Luca Schulz (47.), 2:2 Benjamin Hofstetter (63.)

Kevin Bothstede: "Es war kein gutes Fußballspiel von uns. Haben wenig Zugriff im Spiel gehabt und haben dennoch mit 2 klasse Treffern von Jan Luca Schulz den Punkt mitgenommen."

Matthias Räck: "Erste Halbzeit war soweit ausgeglichen. Der Pass zum 1:1 war klar Abseits. Da war der Linienrichter auch überhaupt nicht auf der Höhe und bestimmt zehn Meter vom Geschehen weg. Zweite Halbzeit konnten wir zunächst nicht mehr an die Leistung anknüpfen. Der Stürmer steht dann alleine vor dem Tor und macht das 1:2. Dann sind wir aber wieder aufgewacht und hatten das Spiel im Griff. Insgesamt hätten wir bestimmt fünf oder sechs Dinger machen können. Wir waren dem Sieg näher als Bargteheide, können nach den letzten Wochen aber auch zufrieden sein. Wenn wir jedes Spiel so angehen, können wir noch sehr viele Punkte holen. Dazu muss aber auch jeder für den anderen da sein."

SVT Bad Oldesloe besiegt TSV Nahe mit 5:0

TSV Nahe - SVT Bad Oldesloe 0:5

Tore: 0:1 Fatin Karanfil (23.), 0:2 Bilal Toure (25.), 0:3 Fatin Karanfil (41.), 0:4 Abdullah Besli (57.), 0:5 Junaid Raja (65.)

Michael D'Urso: "Ein verdienter Sieg für den SVT. Wenn man das Ergebnis 5:0 hört kann man denken, wir hätten uns total aufgegeben. Dem war aber nicht so. Wir hätten wohl auch noch 20 Stunden Fußball spielen können und hätten trotzdem kein Tor erzielt. Spielerisch war es bis zum Sechzehner gar nicht so schlecht. SVT hat seine Chancen eiskalt genutzt und unsere individuellen Fehler sofort bestraft. Glückwunsch nach Oldesloe, für uns war es ein gebrauchter Tag. Ich bin mir aber sicher, da kommen auch wieder bessere Tage auf uns zu."

Sebastian Fojcik: "Ein verdienter und souveräner Erfolg für uns. Auch zweite Halbzeit waren wir sehr konzentriert. Der Erfolg ist in der Höhe durch unsere Effizienz bedingt. Nahe war ein guter Gegner, war nur vorne nicht konsequent genug. Wir freuen uns natürlich über den Sprung auf Platz Zwei in der Tabelle."

Kurzweiliges 2:2 zwischen VfL Oldesloe und SG Oering-Seth

VfL Oldesloe - SG Oering-Seth 2:2

Tore: 1:0 Jesse Neumann (10.), 1:1 Kevin Siegmund (18.), 1:2 Ömer Alayli (28.), 2:2 Kemal Akin (49.)

Torben Burmeister: "Richtig schöner Kreisligafight. Spielerisches Übergewicht wechselt im 10-Minuten-Takt. Am Ende kann das Spiel in beide Richtungen kippen. Das 2:2 geht also in Ordnung."

Klaus-Dieter Koch: "Zu Beginn war Oldesloe besser im Spiel und geht in Führung. Wir kommen besser ins Spiel und gleichen nach einer Ecke aus. Oldesloe kommt kurz nach dem Wechsel durch eine Standard zum Ausgleich. Anschließend ist es ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. Die Mehrzahl lag meines Erachtens auf unserer Seite, aber der VfL-Keeper hat drei Mal reflexartig gehalten. Kompliment! Am Ende aber ein durchaus gerechtes Remis."

TuS Hoisdorf besiegt FSG Südstormarn dank dreier Koch-Tore

TuS Hoisdorf - FSG Südstormarn 4:3

Tore: 1:0 Fabian Koch (18.), 1:1 Dennis Ratzlaff (45.), 1:2 Dennis Ratzlaff (49.), 2:2 Rene Hoffmann Eigentor (49.), 2:3 Andre Jeronimo (57.), 3:3 Fabian Koch (74.), 4:3 Fabian Koch (83.)

Yilmaz Ince: "Es war ein wirklich faires Derby, trotz einer roten Karte für Südstormarn. Bis zum 1:0 war der Gast klar besser. Wir hatten vorne dann das nötige Glück. Dann verpassen wir zwei klare Chancen auf das 2:0 und kassieren folgerichtig den Ausgleich. Zweite Halbzeit starten wir dann eigentlich gut und fangen uns trotzdem auf einmal das 1:2. Wir haben aber Tempo gemacht und das 2:2 erzwungen und uns auch nach dem 2:3 nicht beeindrucken lassen. Ich verstehe nicht, wieso Südstormarn nach der roten Karte komplett aufgehört hat, Fußball zu spielen. Für uns natürlich ein schöner Erfolg."

Martin Krüger: "Wir waren erste Halbzeit ganz gut im Spiel und treffen dreimal die Latte statt ins Tor und schießen uns hinten einen selber rein. In der zweiten Halbzeit war dann die rote Karte gegen uns der Gamechanger. Trotzdem hätte man mit weniger Fehlern in der Defensive noch etwas mitnehmen können. Letzte Saison haben wir etwas glücklich die drei Punkte aus Hoisdorf entführt und diesmal unglücklich liegen lassen. Irgendwie gleicht sich doch vieles aus - diesmal zu unserem Leidwesen."

Wentorf-Sandesneben schlägt Hagen Ahrensburg II im Grottenkick

SSC Hagen Ahrensburg - SG Wentorf-S./Schönberg 0:1

Tore: 0:1 Lennart Krüger (62.)

Jan Klötzner: "Schlechteste Saisonleistung unsererseits. Spiel hatte kein Kreisliga-Niveau. Fehler auf beiden Seiten für zwei spiele. Wir sind weder in die Zweikämpfe, noch zu unserem Spiel gekommen. Der Gegner kam einmal semi-gefährlich zum Abschluss. Ball abgefälscht und direkt Tor. Kurz vor Schluss muss Wentorf den Sack zumachen, aber die Abschlüsse waren, wie das Spiel, schlecht. Heute hat die glücklichere Mannschaft gewonnen. Eine Bessere gab es ja nicht."

Christian Hinze: "Das Spiel gegen Hagen 2 war lange Zeit ausgeglichen. Nach dem Führungstor durch Lennart Krüger machte Hagen nach und nach auf und wir bekamen etliche Kontermöglichkeiten, die wir leider ungenutzt ließen. So mussten wir bis zum Ende zittern. Es war wieder eine geschlossene Mannschaftsleistung."

Sonderlob für Leonard Barmstedt vom SSV Großensee

Bargfelder SV - SSV Großensee 4:6
Tore: 0:1 Torben Schneider (20.), 0:2 Jannis Rühe (27., Elfmeter), 0:3 Kevin Hoffmann (38.), 1:3 Carsten Rüder (42.), 1:4 Gerit Ulka (45., Elfmeter), 2:4 Lukas Hentschel (49.), 2:5 Kevin Hoffmann (59.), 3:5 Carsten Rüder (64.), 4:5 Jonas Röhrs (78.), 4:6 Leonard Barnstedt (88.)

Marcel Kälin: "Spannende und kämpferische Partie. Schnell gingen die Gäste in Führung und das Spiel schien zügig entschieden. Bargfeld kämpfte sich immer wieder ran, angeführt durch den Heimkehrer und Kapitän CR21 (Anm. d. Red.: Carsten Rüder). Unglücklicherweise bekommen wir zwei Elfmeter gegen uns und bekamen anstatt den Ausgleich immer wieder den nächsten Gegentreffer. Bitter. Unentschieden wäre nach der kämpferischen Leistung verdient gewesen."

Christian Ladwig: "Das heutige Auswärtsspiel ging gegen einen direkten Konkurrenten. Bargfeld kam zunächst besser ins Spiel. Hervorheben möchte ich Leonard Barnstedt, der fünf Dinger aufgelegt und das Sechste selbst vollendet hat.

Neuzugang Granit Elezi mit drei Toren für JuS Fischbek gegen SC Elmenhorst

JuS Fischbek - SC Elmenhorst 4:1

Tore: 0:1 Aziz Adam (26.), 1:1 Ole Stoffers (53., Elfmeter), 2:1 Granit Elezi (81.), 3:1 Granit Elezi (89.), 4:1 Granit Elezi (90.)

Bahattin Altinalana: "Wir haben das Gemeinde-Derby verdient gewonnen. Wir sind mit einer komplett ersatzgeschwächten Mannschaft ins Spiel gegangen, hatten lediglich 12 Spieler mit mir, habe selbst von Anfang an gespielt. Wir haben eine mega Einstellung auf den Platz gelegt, worauf ich mega stolz bin auf das Team. Wir wollten den Derbysieg und haben uns den über den Kampf geholt. Besonders hervorheben möchte ich Granit Elezi, der einen lupenreinen Hattrick erzielt hat."

Marius Kuhlke: "Ich bin maßlos enttäuscht. Erste Halbzeit war noch ok. Im zweiten Durchgang entgleitet uns das Spiel komplett. Wir dezimieren uns selber mit zwei Platzverweisen und verlieren dazu noch zwei Spieler durch Verletzungen. Fischbek hat ums Überleben gekämpft, wir haben uns einfach ergeben."

Mehr News aus der Region
Mehr anzeigen

Es sind nun schon einige Spieltage absolviert und so langsam aber sicher wird deutlich, wer es in dieser Saison so richtig ernst mit dem Toreschießen meint. Hier ist unsere extra für Euch zusammengestellte Torjäger-Galerie!

Platz 1: Hossein Ehmadi (SG Lensahn/Kabelhorst II, 22 Treffer): mit 5:1 setzte sich der C-Klassist gegen die SG Baltic durch. Ehmadi verteidigt knapp seinen Spitzenplatz dank seines Treffers zum Endstand in der 90. Minute. Zur Galerie
Platz 1: Hossein Ehmadi (SG Lensahn/Kabelhorst II, 22 Treffer): mit 5:1 setzte sich der C-Klassist gegen die SG Baltic durch. Ehmadi verteidigt knapp seinen Spitzenplatz dank seines Treffers zum Endstand in der 90. Minute. ©
Anzeige

ANZEIGE: 50% auf dein Winter-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Lübeck
Sport aus aller Welt