17. September 2019 / 23:28 Uhr

Kreisliga: VSV Lassan reichen vier Tore nicht zum Sieg 

Kreisliga: VSV Lassan reichen vier Tore nicht zum Sieg 

Andreas Dumke / Gert Nitzsche
Ostsee-Zeitung
Symbolbild
Zehn Tore fielen zwischen Lassan und Ahlbeck. © Christian Modla
Anzeige

VSV-Kicker verlieren gegen Eintracht Ahlbeck mit 4:6. SV Kröslin II vergibt zu viele Chancen . SV Buddenhagen mit knapper Niederlage.

Anzeige
Anzeige

VSV Lassan - Eintracht Ahlbeck 4:6. Die Partie zwischen dem VSV Lassan und Eintracht Ahlbeck war nichts für schwache Nerven. Die Gastgeber trafen viermal, doch Ahlbeck hatte mit 6:4 das bessere Ende für sich. Bereits nach zwei Minuten eröffnete Begrow den Torreigen. Nach 14 Minuten hatte Lassan den Spielstand durch zwei Tore bereits gedreht. Die Ahlbecker schüttelten sich kurz und gingen noch vor der Pause durch Begrow und Dankiewicz mit 3:2 in Führung. Erneut erzielte Küster den Ausgleich (3:3/51.). Ahlbeck legte mit 4:3 vor, doch auch diese Führung hielt nicht lange, Börner markierte das 4:4 (58.). Die Schlussphase gehörte Ahlbeck. Sliwinski und Dankiewicz trafen zum 6:4 (71., 80.).

SV Kröslin II - FC Insel Usedom II 1:1. Der SV Kröslin II und der FC Insel Usedom II trennten sich 1:1. Die Gastgeber vergaben durch eine schwache Chancenverwertung einen möglichen Sieg. Die Führung des Gastgebers glich der FCU nach Foul an Wilde per Elfmeter aus. Kurze Zeit später scheiterte Marschall bei einem Elfer am guten FCU-Keeper Witte. In einer kampfbetonten Partie hätten Will, Richter oder Räther für den SVK weitere Tore erzielen können. Die defensiv agierenden Inselkicker waren in der Abwehr mit Pohlmann und Heinz stark besetzt.
Tore: 1:0 Richter (34.), 1:1 Mellenthin (38.).

Eintracht Zinnowitz - FSV Kemnitz 0:1. Eintracht Zinnowitz punktet auch im dritten Saisonspiel nicht. Die Insulaner unterlagen dem FSV Kemnitz mit 0:1 (Löw, 62.). Es war aber eine kurzweilige Begegnung, in der Kemnitz spielerische Vorteile hatte. Die Eintrachtler boten eine starke kämpferische Leistung und hatten im 48-jährigen Keeper Bachmann ihren besten Akteur. Nach dem Gegentreffer bäumten sich die Zinnowitzer auf und kamen zu Chancen durch Grave und Tervoort. „Schade, dass die gute Schiedsrichterleistung durch eine Fehlentscheidung – es war ein klares Abseitstor – getrübt wurde. Am verdienten Gästesieg gibt es aber keine Zweifel”, meinte Eintracht-Trainer Thomas Lindenthal.

Mehr aus dem Kreis Vorpommern-Greifswald

SV Buddenhagen - FSV Blau-Weiß Greifswald II 1:2. Der SV Buddenhagen verlor sein Heimspiel gegen Blau-Weiß Greifswald II mit 1:2 (0:1). In der von Schiedsrichterin Heidi Wegner sicher geleiteten Partie geriet das SVB-Team kurz vor der Pause unglücklich in Rückstand. Nach einem weiten Einwurf gelang das 1:1. Als die kämpferisch starken Gastgeber in der Schlussphase alles riskierten, hielt Torwart Duffe sein Team bei Gegenstößen immer wieder im Spiel. Die Greifswalder verließen den Platz als verdienter Sieger. „Wir haben uns aber wacker geschlagen”, so SVBSpieler Jan Langner.
Tore: 0:1 (43.) 1:1 Meyer (58.) 1:2 (67.).

FSV Karlshagen - SV Warthe 2:2. Erst mit dem letzten Angriff und einem Treffer von Arnold kam der FSV Karlshagen im Spiel gegen den SV Warthe zum insgesamt gerechten 2:2-Remis. Die Gäste kamen mit effektiver Chancenauswertung durch zwei Tore von Kartheus (nach Eckball und einem direkt verwandelten Freistoß) zur Zwei-Tore-Führung. Zimmer verkürzte für den FSV, der nach der Pause ein Spiel auf ein Tor fabrizierte. Allerdings vergaben Müller und Bartschies gute Chancen gegen die nun völlig in die Defensive gedrängten Warther. Nach einem Eckball fiel der Ausgleich erst in der Nachspielzeit, da haderten die Gäste etwas.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Mecklenburg Vorpommern
Sport aus aller Welt