10. September 2021 / 16:46 Uhr

Kreisliga Wolfsburg startet: Vorsfelde II für Ehmens Trainer Renelli der "absolute Topfavorit" 

Kreisliga Wolfsburg startet: Vorsfelde II für Ehmens Trainer Renelli der "absolute Topfavorit" 

Henning Kampen
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Kreisliga-Auftakt: Ehmens Trainer Toni Renelli (r.) möchte seine Mannschaft so oft wie möglich siegen sehen. Topfavorit auf den Aufstieg ist für ihn aber der SSV Vorsfelde II (grüne Trikots).
Kreisliga-Auftakt: Ehmens Trainer Toni Renelli (r.) möchte seine Mannschaft so oft wie möglich siegen sehen. Topfavorit auf den Aufstieg ist für ihn aber der SSV Vorsfelde II (grüne Trikots). © Roland Hermstein (2)
Anzeige

Am Sonntag startet die Kreisliga Wolfsburg in die neue Saison. Der SV Reislingen/Neuhaus II meldete seine Mannschaft schon vor dem ersten Ligaspiel ab, Ehmens Trainer Toni Renelli sieht Vorsfelde II als Topfavorit um den Aufstieg.

Den Startschuss für die neue Saison in der Fußball-Kreisliga Wolfsburg gaben der TSV Heiligendorf und die SG Kästorf/Warmenau/Brackstedt (1:1) am vergangenen Wochenende. Am Sonntag steht auch für die anderen acht Mannschaften der erste Spieltag an. Der SV Reislingen/Neuhaus II zog seine Mannschaft noch vor dem ersten Spieltag vom Spielbetrieb zurück, deshalb hat der TSV Sülfeld ein spielfreies Wochenende. Die vergangene Saison hatte der TSV Ehmen als Tabellenführer beendet, am Sonntag (15 Uhr) hat die Mannschaft von Trainer Toni Renelli zum Liga-Auftakt den TV Jahn Wolfsburg zu Gast. „Wir freuen uns alle sehr darauf, dass es endlich wieder losgeht“, so Renelli, der in seine dritte Spielzeit als Trainer des TSV geht. „Wir hatten mit sechseinhalb Woche eine lange aber auch gute Vorbereitung, sind verletzungsfrei durchgekommen. Wir sind alle heiß auf die Saison.“

Anzeige

In der vergangenen Spielzeit stand der TSV bis zur Annullierung an der Spitze. „Wir wollten gern aufsteigen, durften aber nicht“, so Renelli. Und jetzt? Die Reserve des SSV Vorsfelde ist für ihn der „absolute Topfavorit“ auf den Bezirksliga-Aufstieg. "Die Vorsfelder haben es selbst kommuniziert, wollten aufgrund des diesjährigen 100-jährigen Vereinsjubiläums aufsteigen. Durch die Annullierung der letzten Saison hat es nicht geklappt, dafür wollen sie es jetzt umso mehr.“ Das bedeutet aber nicht, dass Renelli und der TSV sich schon vor Saisonbeginn kampflos ergeben werden. „Wer mich kennt, der weiß, wie ehrgeizig ich bin und dass ich oben mitspielen möchte. Wir werden sehen, wie sich die Saison entwickelt“, sagt Renelli, der den TSV Wolfsburg ebenfalls auf den vorderen Plätzen sieht.

Mehr Amateurfußball

Überraschungsteam TSV Sülfeld

Nachdem die vergangenen beiden Spielzeiten abgebrochen, beziehungsweise annulliert worden waren, ist Ehmens Trainer zuversichtlich, dass die Entscheidungen um Auf- und Abstieg in der Saison 2021/22 wieder auf sportlichem Wege getroffen werden können. „Wenn wir uns alle an die 3G-Regel halten, denke ich, dass wir die Saison auch durchspielen können. Wenn es Verdachtsfälle gibt, dann werden die Spiele verlegt, aber ich bin optimistisch, dass wir Schritt für Schritt da rauskommen.“

Neben den Favoriten um den Aufstieg gebe es eigentlich auch immer eine Mannschaft, die positiv überrascht. Renelli traut dem TSV Sülfeld diese Rolle zu. „Ich habe mir die Mannschaft zwei-, dreimal angesehen und sie hat auf mich einen guten Eindruck gemacht.“ Aufgrund der langen Pause und der noch nicht bekannten Spielerkader fällt es dem TSV-Coach schwer, Mannschaften zu nennen, die eher gegen den Abstieg spielen werden. „Man weiß nicht, wer sich wie verstärkt hat und muss abwarten. Das lässt sich erst nach den ersten drei bis vier Spielen sagen.“