18. Juni 2019 / 20:17 Uhr

Kreisliga Wolfsburg: Umbruch in Ehmen - TSV stellt zehn Neuzugänge vor

Kreisliga Wolfsburg: Umbruch in Ehmen - TSV stellt zehn Neuzugänge vor

Isabel Wellmann
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
TSV Ehmen Neuzugänge II
Umbruch beim TSV Ehmen: (h. v. l.) Trainer Toni Renelli mit Kevin Kluk, Salvatore Renelli, Alexander Staniczek, Fehmi Kamberi, Betreuer Guiseppe Renelli, (v. v. l.) Serdar Aydin, Justin Eckart, Demir Azad, Anil Tastan und Teammanager Andy Pfeiffer. Es fehlen Christian Timmerhof und Hani Hawileh. © TSV Ehmen
Anzeige

Bei Kreisligist TSV Ehmen steht ein Umbruch an: Fünf Spieler verlassen den Verein und zehn neue Spieler kommen dazu - die Aufgabe des ebenfalls neuen Trainers Antonio Renelli ist es nun, aus den neuen und alten Spielern ein Team zu formen.

Anzeige
Anzeige

Mit Antonio Renelli kommt zur neuen Saison ein Trainer mit Bezirksliga-Erfahrung von Lupo/Martini II nach Ehmen. Kevin Kluk (SV Gartenstadt) soll ihn als spielender Co-Trainer unterstützen. Der Mittelfeldmann war schon in der Oberliga für Lupo/Martini und in der Jugend für die U17 und U19 des VfL Wolfsburg aktiv. „Wir sind sehr stolz, dass wir Kevin für uns gewinnen konnten. Seine Erfahrung ist vor allem für die jungen Spieler enorm wichtig“, so Renelli.

In der Defensive werden Keeper Christian Timmerhof (FC Schunter) sowie die Verteidiger Demir Azad (A-Jugend Lupo/Martini) und Fehmi Kamberi (Lupo/Martini II) das Team verstärken. Hinzu kommen mit Justin Eckart (VfR Eintracht Nord), Serdar Aydin (MTV Gifhorn II), Alexander Staniczek (Lupo/Martini II), Anil Tastan (FC Türk Sport Bielefeld) und eben Kevin Kluk gleich fünf neue Mittelfeldspieler. Im Sturm verstärken Renellis Bruder Salvatore und Hani Hawileh (SSV Vorsfelde) den TSV.

Mehr zum Fußball aus der Region

„Alle Spieler, die wir für die kommende Saison verpflichtet haben, sind absolut heiß auf das neue Projekt in Ehmen. Sie wollen Teil des Ganzen sein und sich sowohl fußballerisch als auch menschlich weiter entwickeln", so der Coach. Spartenleiter Andreas Pfeiffer pflichtet seinem Coach bei: "Wir wollen uns zukunftsorientiert aufstellen, wieder Teamspirit reinbekommen und eine permanente Weiterentwicklung bewirken, so dass wir mittelfristig auch aufsteigen können." Für die kommende Saison sei der Aufstieg jedoch noch kein Thema. "Wir wollen uns im oberen Tabellendrittel etablieren, aber vor allem ganz viel Spaß auf und neben dem Platz haben", erklärt Renelli.

Verlassen haben den Verein Rouven Krebs (VfB Fallersleben), Davide Albanese, Maximilian Hannemann, Niklas Bodmann (alles drei TSG Mörse) und Tobias Gembus (SV Brechtorf II).

Das sind die Meister 2019 im Amateurfußball der Kreise Wolfsburg und Gifhorn

Die Meister zum Durchklicken Zur Galerie
Die Meister zum Durchklicken ©
Anzeige

ANZEIGE: 50% auf dein Präsentations-Trainingsanzug! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Wolfsburg/Gifhorn
Sport aus aller Welt