23. November 2021 / 20:00 Uhr

Kreisligist ATSV Stockelsdorf mitten im Abstiegskampf - "Wir haben eine Monster-Aufgabe vor uns!"

Kreisligist ATSV Stockelsdorf mitten im Abstiegskampf - "Wir haben eine Monster-Aufgabe vor uns!"

Max Lübeck
Lübecker Nachrichten
ATSV-Team-Manager Kambiz Tafazoli blickt zuversichtlich auf die kommenden Aufgaben
ATSV-Team-Manager Kambiz Tafazoli blickt zuversichtlich auf die kommenden Aufgaben © Agentur 54°
Anzeige

ATSV-Team-Manager Kambiz Tafazoli blickt trotz der angespannten Tabellensituation zuversichtlich in die Zukunft - Doch auch er weiß die derzeitige Lage richtig einzuordnen

Nur neun Punkte aus 13 Spielen, Tabellenplatz zehn in der Kreisliga Süd - den bisherigen Saisonverlauf hatte man sich beim ATSV Stockelsdorf sicherlich etwas anders vorgestellt. Der ostholsteinische Kreisligist befindet sich derzeitig in einer äußerst angespannten Lage, lediglich der TSV Kücknitz steht mit erst drei erworbenen Punkten noch hinter dem ATSV. Zwar trennt die Mannschaft von Cheftrainer Tarek Hepp nur zwei Punkte vom ersten Nichtabstiegsplatz, den momentan der SV Fortuna St. Jürgen belegt, doch das Team von Trainer Andre Meese hat dazu auch noch zwei Spiele weniger bestritten. Zudem setzten sich die Fortunen erst am vergangenen Wochenende im Abstiegskampf-Kracherspiel knapp mit 2:1 beim ATSV Stockelsdorf durch. Zwei späte Treffer sorgten für den viel umjubelten Sieg des SV Fortuna St. Jürgen.

ATSV-Team-Manager Kambiz Tafazoli: "Ich glaube, dass wir eine absolute Monster-Aufgabe vor uns haben!"

Die Lage beim ATSV ist somit mehr als brenzlig, ist man schließlich in den kommenden Partien schon fast gezwungen, zu punkten. "Tabellarisch sieht es derzeitig bescheiden aus - das muss man leider ganz einfach so sagen. Aufgeben werden wir nun aber ganz sicher nicht. Für uns sind noch 21 Punkte aus insgesamt sieben ausstehenden Spielen zu holen. Ich glaube jedoch, dass wir eine absolute Monster-Aufgabe vor uns haben. Aber genau diese Monster-Aufgabe werden wir jetzt auch gemeinsam angehen", blickt ATSV-Team-Manager Kambiz Tafazoli zuversichtlich in die Zukunft.

Perfekte Vorbereitung kann nicht für sich genutzt werden - lange Winterpause steht bevor

Für einige Lübecker Fußball-Liebhaber kommt die zwischenzeitliche Momentaufnahme des ATSV Stockelsdorf vielleicht auch deswegen so überraschend, weil das Team vom Rensefelder Weg eine nahezu perfekte Vorbereitungs-Saison hingelegt hat! Im Kreispokal sorgte der ATSV für großes Aufsehen, schaffte man es schließlich im Sommer bis ins Halbfinale gegen Oberligist FC Dornbreite - welchem man sich dazu auch nur knapp mit 1:3 geschlagen geben musste. Dazu kamen beeindruckende Testspiel-Ergebnisse, wie zum Beispiel der 5:0-Erfolg über Verbandsligist SG Bad Schwartau oder der knappe 4:3-Sieg gegen die SG Sarau/Bosau. "Leider haben wir es verpasst, auf Basis dieser guten Vorbereitung auch in der Kreisliga erfolgreich durchzustarten. Wobei man auch ganz klar sagen muss, dass wir in den allermeisten Spielen gar nicht schlecht gespielt haben. Unser großes Problem ist leider, dass wir keine Tore schießen. Uns fehlt da sicherlich auch einfach eine gute Portion Glück. Mit dem Abstiegskampf müssen wir uns nun aber einfach anfreunden. In der Winterpause werden wir die erste Saison-Hälfte nun gewissenhaft aufarbeiten und zielstrebig weiterarbeiten, sodass wir gestärkt und motiviert in die letzten sieben Spiele starten können, um den Abstieg irgendwie noch zu verhindern." Die nächste Chance auf Punkte besteht am 26. März kommenden Jahres - dann ist der TSV Schlutup zu Gast beim ATSV Stockelsdorf.