12. Januar 2020 / 14:24 Uhr

Kreismeisterschaften im Doppelpack: Wojtaszek ist Fallerslebens Held, Reislingen verteidigt den Titel

Kreismeisterschaften im Doppelpack: Wojtaszek ist Fallerslebens Held, Reislingen verteidigt den Titel

Pascal Mäkelburg
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
20200111 Ü40-Kreismeisterschaft Wolfsburg36_layout
Kreismeister: Keeper Carsten Wojtaszek (r.) setzte sich mit der SG Fallersleben/Sülfeld bei den Altsenioren durch. © Tim Schulze
Anzeige

Enge Duelle, tolle Tore und viele faire Gesten konnten die Zuschauer in der Sporthalle am Fallersleber Windmühlenberg begutachten. Am Ende setzten sich bei den Futsal-Hallenkreismeisterschaften aber wieder zwei Favoriten durch.

Anzeige

Altsenioren

Als Mitfavorit gestartet, waren die Fallersleber in der Vorrunde fast schon raus. Nach dem 0:0 zum Start gegen den VfL, gab’s eine überraschende 0:1-Niederlage gegen die SG Tappenbeck. „Wir hatten etwas Glück, dass der VfL schließlich mit 2:0 gegen Tappenbeck gewann und uns so in Halbfinale gehievt hat“, erklärt Fallerslebens Teamsprecher Frank Jung.

Anzeige

Dort gewann sein Team dann knapp mit 1:0 gegen die Sport Union, die souverän in die Vorschlussrunde marschiert war und „spielerisch für mich die beste Mannschaft des Tages war“, so Jung. Nachdem sich Favorit VfL im Parallelspiel gegen die TSG Mörse, die später Dritter wurde, mit 4:2 durchsetzen konnte, gab’s also die Neuauflage des ersten Vorrundenspiels im Finale. Nach umkämpften, aber torlosen zehn Minuten sollte schließlich Fallerslebens Schlussmann Carsten Wojtaszek zum Helden werden, nachdem er den letzten Schuss im Sechs-Meter-Schießen von Wolfsburgs Franz Kari parierte. „Großes Lob an die Fallersleber, die verdient gewonnen haben“, sagte Bernd Hartwig.

Aber nicht nur die SG wurde vom Vorsitzenden des Spielausschusses im NFV-Kreis Wolfsburg gelobt. Auch viele faire Aktionen wurden honoriert. „Beispielsweise hat Mörses Siggi Reich einen Strafstoß zurückgegeben, der aus seiner Sicht keiner war. Sowas ist einfach toll“, so Hartwig.

Gruppe A:

  1. VfL Wolfsburg 3:0 Tore/7 Punkte
  2. SG Fallersleben 2:2 Tore/4 Punkte
  3. SG Tappenbeck 2:3 Tore/4 Punkte
  4. TSV Ehmen 2:4 Tore/1 Punkt

Gruppe B:

  1. Sport Union Wolfsburg 7:1 Tore/7Punkte
  2. TSG Mörse 6:3 Tore/7 Punkte
  3. SV Sandkamp 3:7 Tore/3 Punkte
  4. Lupo/Martini Wolfsburg 0:5 Tore/0 Punkte.

Halbfinals:

VfL Wolfsburg - TSG Mörse 4:2

Sport Union Wolfsburg - SG Fallersleben 0:1

Spiel um Platz drei:

TSG Mörse - Sport Union Wolfsburg 2:1

Finale:

VfL Wolfsburg - SG Fallersleben 1:2 nach Sechsmeter-Schießen

Spannende Spiele gab es in der Halle am Windmühlenberg in Fallersleben. Gastgeber SG Fallersleben/Sülfeld setze sich im Finale im Sechsmeter-Schießen gegen Titelverteidiger VfL Wolfsburg mit 2:1 durch. Dritter wurde die TSG Mörse.

Halbfinale: Die TSG Mörse (schwarz-weiße Trikots) unterlag dem VfL Wolfsburg. Zur Galerie
Halbfinale: Die TSG Mörse (schwarz-weiße Trikots) unterlag dem VfL Wolfsburg. ©

Der SV Reislingen/Neuhaus sicherte sich Platz eins. Über Platz zwei freute sich der WSV Wendschott vor Lupo Martini.

Altherren-Kreismeisterschaft Wolfsburg: ESV Wolfsburg - TSG Mörse. Zur Galerie
Altherren-Kreismeisterschaft Wolfsburg: ESV Wolfsburg - TSG Mörse. ©
Mehr heimischer Sport

Altherren

Anders als bei den Altsenioren spielten die Altherren in einer Siebener-Gruppe im Modus jeder gegen jeden. Doch auch hier startete der spätere Sieger mit einem 0:0 in das Turnier. Gegen Lupo/Martini Wolfsburg, das wie in den schon in den vergangenen Jahren wieder zu den spielstärksten Teams des Feldes gehörten, kamen die Reislinger nicht über ein torloses Remis hinaus. Erst danach startete das Team um die Ex-Profis Roy Präger und Jan Schanda richtig durch und leisteten sich keinerlei Ausrutscher mehr. „Wie im Vorjahr hat der SVR sehr souverän gespielt. Großes Kompliment für diese Leistung“, lobte Hartwig.

Für die größte Überraschung des Nachmittags sorgte allerdings der WSV Wendschott, der noch vor dem ehemaligen Seriensieger Lupo (Titelträger von 2016 bis 2018) Zweiter wurde. „Und das mit einer durchgemischten Mannschaft“, staunte Hartwig, der ein sehr zufriedenes Fazit nach beiden Turnieren zog: „Die Spiele liefen weitgehend sehr fair ab und die Bewirtung der Fallersleber war einsame Spitze.“

Endstand:

1. SV Reislingen/Neuhaus 13:2 Tore/16 Punkte

2.WSV Wendschott 11:5 Tore/15 Punkte

3.Lupo/Martini Wolfsburg 6:2 Tore/13 Punkte

4. TSG Mörse 4:7 Tore/9 Punkte

5. ESV Wolfsburg 5:7 Tore/ 6 Punkte

Anzeige

6. SSV Velstove 2:9 Tore/ 3 Punkte

7. FSG Neindorf/Almke 0:9 Tore/9 Punkte