08. März 2017 / 16:11 Uhr

Kreisoberliga: Erfolgreiches Debüt für Warnemünder Trainer-Duo

Kreisoberliga: Erfolgreiches Debüt für Warnemünder Trainer-Duo

Johannes Weber
Ostsee-Zeitung
Eric Neubert (l.) und Nils Wiedl betreuen jetzt die zweite Mannschaft des SV Warnemünde.
Feierten einen erfolgreichen Einstand als Trainer-Duo des SV Warnemünde II: Eric Neubert (l.9 und Niels Wiedl. © Verein
Anzeige

Schrecksekunde in Krakow am See: Spiel für mehrere Minuten unterbrochen.

Anzeige

Zum Auftakt der Rückrunde standen in der Kreisoberliga Staffel II lediglich fünf Partien an. Herbstmeister Bölkower SV zog sein Heimspiel gegen den VfB Traktor Hohen Sprenz bereits im Oktober 2016 vor, siegte mit 3:1.

Anzeige

SV Warnemünde - SV Jördenstorf 2:0 (2:0). Die Gäste erster Verfolger des Spitzenreiters Bölkower SV (37 Punkte), verpassten die Chance, den Rückstand auf den ersten Platz zu verkürzen. Ein Doppelpack von Oliver Becksmann (28., 32.) entschied die Begegnung auf dem Kunstrasenplatz in Warnemünde.

Die SVW-Reserve (25) rückte als Drittplatzierter um füfn Zähler ran an den Tabellenzweiten SV Jördenstorf. Es war zudem ein erfolgreicher Einstand für das neue Warnemünder Trainer-Duo Eric Neubert/Niels Wiedl.

SG Motor Neptun Rostock - Union Sanitz 2:2 (1:1). Nachdem beide Teams in der Anfangsphase noch etwas nervös agierten, hatten die Gastgeber die besseren Möglichkeiten. Steffan Thürkow - Spieler der zweiten Mannschaft, der beim Kreisoberliga-Team aushalf - traf für Motor den Querbalken. In der 40. Minute dann die Führung für Sanitz, mit der keiner so unbedingt gerechnet hatte. Der Versuch von Maik Schlorf, der einer Bogenlampe glich, landete plötzlich im Kasten der Rostocker 0:1. Neptun antwortete nur eine Minute später mit dem Ausgleich durch Patrick Möller.

Kurz nach dem Seitenwechsel stach Union wieder aus dem Nichts zu - Ralf Michael Tingelhoff (48.) mit dem 2:1. Wenig später bekam Motor einen Foulelfmeter zugesprochen, den Thürkow zum 2:2 verwandelte. In der Folge drückten die Hausherren noch auf den Siegtreffer, doch vergaben eine Reihe an guten Chancen.

KSG Lalendorf/Wattmannshagen - PSV Rostock 2:3 (1:1). Die PSV-Reserve holte sich Verstärkung aus dem Landesklasse-Team. Das zahlte sich gegen die KSG auch aus. Robert Krakowsky markierte im ersten Durchgang den Ausgleich per Strafstoß. In der Schlussphase der zweiten Hälfte drehten Krakowsky (79.) und Martin Panter (88.) einen 1:2-Rückstand noch in einen Auswärtssieg für die Rostocker.

FSV Krakow am See - Rostocker FC III 2:1 (1:0). Ein unglücklicher Jahresauftakt für die dritte Mannschaft des Rostocker FC. Nach Rückstand im ersten Durchgang gab es zu Beginn des zweiten Abschnitts eine Schrecksekunde für den RFC. Kapitän Sascha Köhn zog sich eine schwere Sprunggelenksverletzung zu. Das Spiel war für mehrere Minuten unterbrochen, da ein Krankenwagen gerufen werden musste.

Zog sich eine Sprunggelenksverletzung zu: RFC-Kapitän Sascha Köhn.
Zog sich eine Sprunggelenksverletzung zu: RFC-Kapitän Sascha Köhn. © Rostocker FC

Kurz nachdem die Partie fortgesetzt wurde, erzielten die Gäste das 1:1 durch Tim Kayatz (65.). Nur zehn Minuten nach dem Ausgleich, ging Krakow am See wieder mit 2:1 durch Gagik Khatschatrian (75.) in Front. Es war der Schlusspunkt eines bitteren Nachmittages für den RFC, der weiter auf einem Abstiegsplatz verbleibt.

Weiteres Ergebnis:
TSV Thürkow - SV Eintracht Groß Wokern 1:0 (1:0).*
Tor:
* 1:0 Sternberg (81.).