18. Oktober 2021 / 15:58 Uhr

Kreisoberliga Havelland: Nach Remis in Ziesar rückt die Spitze enger zusammen

Kreisoberliga Havelland: Nach Remis in Ziesar rückt die Spitze enger zusammen

Axel Eifert
Märkische Allgemeine Zeitung
Tabellenführer SV Ziesar 31 (in Blau) ist nach dem 2:2 gegen Borussia Brandenburg als einziges Kreisoberliga-Team noch ohne Niederlage.
Tabellenführer SV Ziesar 31 (in Blau) ist nach dem 2:2 gegen Borussia Brandenburg als einziges Kreisoberliga-Team noch ohne Niederlage. © Marcus Alert
Anzeige

Kreisoberliga Havelland: Der achte Spieltag in der Zusammenfassung.

SV Ziesar 31 – Borussia Brandenburg 2:2 (0:0). Tore: 0:1 Schwandt (47.), 0:2 Brüggmann (60.), 1:2 Janka (72., Foulstrafstoß), 2:2 Hottenrott (88.). Zuschauer: 115. Nach dem fairen Spitzenspiel mit viel Action sprachen beide Seiten von einem gerechten Ergebnis. „Wobei sich die Punkteteilung nach einer 2:0-Führung nicht so gut anfühlt wie nach einem 0:2-Rückstand“, sagte Borussia-Trainer Felix Klepzig. In Hälfte eins hatten beide Teams zwei, drei gute Chancen, darunter Ziesar einen spektakulären Lattenknaller. Tore fielen erst nach der Pause. Die Gäste legten schnell ein 2:0 vor. Ziesar witterte nach dem Anschluss seine Chance und kam dann auch zum Ausgleich. In der Nachspielzeit vergab Borussia-Torjäger Julian Schwandt die große Siegchance.

Anzeige

FSV Babelsberg 74 II – Blau-Weiß Damsdorf 4:1 (2.1). Tore: 1:0, 2:0 Wehse (19., 45.), 2:1 Schreiber (45.+1), 3:1 Schubert (54., Eigentor), 4:1 Hoffmann (90.). Zuschauer: 40. „Das Ergebnis ist vielleicht etwas hoch, aber wir waren schon die bessere Mannschaft“, sagte FSV-Trainer Steffen Welskopf, der sich über den dritten Sieg in Folge freute. Die Gastgeber hatten eigentlich das Spiel im Griff, aber für die Tore mussten Standards herhalten. Das 1:0 fiel per direktem Freistoß, das 2:0 und das Eigentor zum 3:1 nach Eckbällen.

In Bildern: Babelsberg 74 II besiegt Blau-Weiß Damsdorf.

<b>FSV Babelsberg 74 II – Blau-Weiß Damsdorf 4:1 (2.1).</b> Tore: 1:0, 2:0 Wehse (19., 45.), 2:1 Schreiber (45.+1), 3:1 Schubert (54., Eigentor), 4:1 Hoffmann (90.). Zuschauer: 40. Zur Galerie
FSV Babelsberg 74 II – Blau-Weiß Damsdorf 4:1 (2.1). Tore: 1:0, 2:0 Wehse (19., 45.), 2:1 Schreiber (45.+1), 3:1 Schubert (54., Eigentor), 4:1 Hoffmann (90.). Zuschauer: 40. © René Teichmann

FSV Brück – Stahl Brandenburg II 1:2 (0:0). Tore: 0:1 Spirius (49.), 0:2 Hoyer (55.), 1:2 Leetz (61.). Zuschauer: 112. Die Stahl-Reserve war froh über den ersten Saisonsieg. „Aber es war eine schwere Geburt, weil wir hinten zu anfällig waren“, sagte Gästetrainer Lars Bauer. Sein Team traf gleich zu Beginn nur den Pfosten, lud den Gegner danach aber mit vielen Fehlpässen ein, was Brück aber nicht nutzte. Nach der Pause ging die Stahl-Reserve nach zwei schnellen Angriffen mit 2:0 in Führung, doch Brück kam per Freistoß schnell zum Anschluss. Danach verpassten die Gäste den entscheidenden dritten Treffer und hatten kurz vor Schluss bei einem Heber der Gastgeber Glück, dass nicht noch das 2:2 fiel.

RSV Eintracht 1949 II – SV Roskow 4:1 (1:1). Tore: 0:1 Porath (12.), 1:1 Popa (45.+1), 2:1 Petsch (59., Eigentor), 3:1 Schröter (66.), 4:1 Maschke (77.). Zuschauer: 35. Schon in den ersten fünf Minuten vergab die RSV-Reserve gleich mehrere gute Torchancen. Auf der anderen Seite ging Roskow nach einem guten Konter überraschend 1:0 in Führung. Die favorisierten Gastgeber brauchten dann ein wenig und kamen erst unmittelbar vor der Pause zum Ausgleich. Nach einer Kabinenpredigt von RSV-Trainer Pierre Tänzer spielten die Gastgeber in Hälfte zwei besseren Fußball und kamen noch zu weiteren Toren. „Es war kein gutes Spiel, aber das Ergebnis geht so in Ordnung“, so Tänzer.

Die Mannschaft des Tages der Kreisoberliga Havelland.
Die Mannschaft des Tages der Kreisoberliga Havelland. © SPORTBUZZER-Montage

SV Dallgow 47 – Eintracht Friesack 2:5 (1:3). Tore: 0:1 Stolle (22.), 0:2 Habib (33.), 0:3 P. Müller (35.), 1:3 Hennefuss (44.), 1:4 St. Müller (58.), 1:5 Hennefuss (84., Eigentor), 2:5 Boley (89.). Zuschauer: 52. In dem Verfolgerduell waren die Gäste aus Friesack im Vergleich zum Pokalauftritt eine Woche zuvor in Berge nicht wiederzuerkennen. Mit Laufbereitschaft, Einsatz und taktischer Disziplin sicherte sich die Eintracht-Elf den Dreier. Zwar hatte Dallgow mit einem Lattentreffer den besseren Start, doch in der Folge nutzten die Fliederstädter ihre Möglichkeiten besser. Dallgow verkürzte zwar vor der Pause, doch die aufkommende Hoffnung der Gastgeber beendete Friesack mit dem vierten Treffer.

FC Deetz – Fortuna Babelsberg II 1:1 (1:0). Tore: 1:0 Smolorz (10.), 1:1 Baliev (57.). Gelb-Rot: Schmidt (88./Deetz). Zuschauer: 113. In dem vom Niveau her schwachen Spiel ging Deetz früh nach einer Ecke in Führung. Der Ausgleich fiel dann in der 57. Minute nach einem Ballverlust der Gastgeber an der Mittellinie. Danach hatten beide Teams noch Chancen zum Sieg, die Deetzer die etwas besseren, aber es blieb bei der Punkteteilung.


Mehr Fußball aus der Region

Germania 90 Berge – Empor Schenkenberg 0:6 (0:3). Tore: 0:1 Preissler (24.), 0:2 Meyer (42.), 0:3 Schilling (44.), 0:4 Radon (57.), 0:5 Mahlow (75.), 0:6 Schilling (85.). Zuschauer: 66. Gegen die ersatzgeschwächten Berger, die in dem Spiel weitere Verletzungsausfälle zu beklagen hatten, waren die favorisierten Gäste von Beginn an in allen Belangen überlegen. Die Schenkenberger schafften es diesmal auch, zwei gleichwertig gute Halbzeiten abzuliefern. Letztlich ging das Ergebnis auch in der Höhe in Ordnung. Die Empor-Elf geht nun optimistisch in das Heim-Spitzenspiel in einer Woche gegen Ziesar.

Die besten Torschützen

Julian Schwandt (Borussia Brandenburg) 9
Michel Hottenrott (SV Ziesar 31) 8
André Rundau (SV Dallgow 47) 8
Rico Schilling (Empor Schenkenberg) 7
Steven Boley (SV Dallgow 47) 5