15. Februar 2022 / 15:12 Uhr

Kreisoberliga Havelland: Spitzentrio lässt nichts anbrennen – Brück unterliegt klar (mit Galerien)

Kreisoberliga Havelland: Spitzentrio lässt nichts anbrennen – Brück unterliegt klar (mit Galerien)

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Jan-Erik Fehlow (l. Brück), Mattis Rudolff (r. RSV), RSV Eintracht - FSV Brück, Kreisoberliga Havelland, 15. Spieltag, Saison 21/22, Fußball, Stahnsdorf, 13.02.2022, Foto: Benjamin Feller
Brücks Jan-Erik Fehlow (l.) im Zweikampf mit Mattis Rudolff von der U23 des RSV Eintracht, die gegen das Fläming-Team am Ende klar die Oberhand behielt. © Benjamin Feller
Anzeige

Kreisoberliga Havelland: Der 13. Spieltag in der Zusammenfassung.

RSV Eintracht 1949 II – FSV Brück 4:0 (2:0). Tore: 1:0 Schleicher (2.), 2:0 Bode (40.), 3:0 Schüttler (58.), 4:0 Maschke (73.). Gelb-Rot: Spang (84./Brück). Zuschauer: 30. Extrem ersatzgeschwächt reisten die Brücker Fußballer zur RSV-Reserve. Vier Spieler aus der eigenen Zweiten füllten das Aufgebot von Coach Michael Wilimzig auf. „Der Gegner war in der Vorbereitung einfach schon weiter und auch spielstärker, das hat er uns auf seinem Kunstrasenplatz spüren lassen“, so der Brücker Coach. Zwar habe auch sein Team Chancen zum Torerfolg gehabt, aber der Eintracht-Erfolg gehe am Ende trotzdem vollkommen in Ordnung.

Anzeige

„Das Ergebnis spiegelt das Spiel wider“, sagt auch RSV-Trainer Pierre Tänzer. Die Gastgeber gingen schon nach zwei Minuten in Führung. In Hälfte eins hielten die Gäste aus Brück 20 Minuten lang stark dagegen. Diese Phase endete aber mit dem 2:0 der RSV-Reserve kurz vor der Pause. Nach dem Wechsel zeigte sich die Eintracht-Elf in allen Belangen überlegen und erzielte noch zwei weitere Treffer.

In Bildern: Reserve des RSV Eintracht lässt dem FSV Brück keine Chance.

Die Kreisoberliga-Partie wurde auf dem Stahnsdorfer Kunstrasen zur klaren Angelegenheit für die Oberliga-Reserve. Die Tore zum 4:0-Erfolg steuerten Charly Schleicher (2. Minute), Hendrik Bode (40.), Tonio Schüttler (58.) und Felix Maschke (73.) bei. Zur Galerie
Die Kreisoberliga-Partie wurde auf dem Stahnsdorfer Kunstrasen zur klaren Angelegenheit für die Oberliga-Reserve. Die Tore zum 4:0-Erfolg steuerten Charly Schleicher (2. Minute), Hendrik Bode (40.), Tonio Schüttler (58.) und Felix Maschke (73.) bei. © Benjamin Feller

In der Schlussphase sah ein Gästespieler noch die Ampelkarte. In Unterzahl ging dann auch nicht mehr viel. „Wir hatten uns auch nicht so viel ausgerechnet, wollten aber alles geben“, so Wilimzig. Nun hofft der FSV-Coach auf Rückkehrer in der kommenden Trainingswoche, um dann auch in die Erfolgsspur zurückzukehren.

Anzeige

Empor Schenkenberg – Blau-Weiß Damsdorf 5:0 (3:0). Tore: 1:0 Metchomnou (17.), 2:0 M. Görisch (20.), 3:0, 4:0, 5:0 Schilling (45., 52., 73.). Zuschauer: 168. Die ersatzgeschwächten Damsdorfer hatten beim Spitzenreiter nur wenig entgegenzusetzen. Das Tor der Schenkenberger geriet in den 90 Minuten eigentlich nie ernsthaft in Gefahr. Auf Seiten der Gastgeber, bei denen Trainer Ike Wittke von Beginn an mit dabei war, lief das Passspiel recht gut. Spätestens zur Pause beim Stand von 3:0 war das Spiel zugunsten des Favoriten entschieden. Eine starke Leistung lieferte der dreifache Empor-Torschütze Rico Schilling ab.

Die Mannschaft des Tages vom 13. Spieltag in der Kreisoberliga Havelland
Die Mannschaft des Tages vom 13. Spieltag in der Kreisoberliga Havelland © SPORTBUZZER

Eintracht Friesack – Borussia Brandenburg 2:4 (0:3). Tore: 0:1, 0:2, 0:3 Schwandt (10./Foulstrafstoß, 19., 43.), 1:3 Richter (48.), 1:4 Ablaß (56.), 2:4 Stolle (77.). Zuschauer: 52. Dem Gastgeber aus Friesack war in Hälfte eins die lange Spielpause deutlich anzumerken. Der Eintracht-Elf fehlte es in allen Belangen an der nötigen Einstellung. So waren für sie Torchancen zunächst absolute Mangelware. Anders die Gäste aus Brandenburg, welche die Friesacker Indisponiertheit zu einer deutlichen Halbzeitführung nutzten. Borussia-Torjäger Julian Schwandt kam zu einem Hattrick. Die Pause tat den Gastgebern gut. Sie legten in der zweiten Halbzeit deutlich zu. Zeitweise brachten sie den Gegner in Verlegenheit und erzielten doch noch zwei Tore. Der Sieg der favorisierten Gäste war aber nicht gefährdet.

SV Dallgow 47 – SV Ziesar 31 0:3 (0:1). Tore: 0:1 Rosenthal (7.), 0:2 Hottenrott (48.), 0:3 Dietz (62.). Zuschauer: 30. Die Gäste konnten von Beginn an ihr Spiel durchdrücken, während die Dallgower Probleme in ihren Mannschaftsteilen offenbarten. Mit den weiten Einwürfen von Ziesars Fabian Bathge kamen die Gastgeber nicht zurecht. Daraus resultierten die beiden Tore durch Maik Rosenthal zum 1:0 und von Konrad Dietz zum 3:0. Dazwischen war noch Michel Hottenrott erfolgreich. Die Dallgower waren weit weniger gefährlich und scheiterten mit ihren Möglichkeiten. „Ziesar hat verdient gewonnen, weil sie einfach eine andere Art als wir an den Tag legten und wirkliche Spielfreude zeigten“, meinte der Dallgower Trainer Roland Voigt.

In Bildern: Der SV Ziesar 31 gewinnt mit 3:0 beim SV Dallgow.

Der SV Ziesar ließ in Dallgow nichts anbrennen und siegte mit 3:0. Zur Galerie
Der SV Ziesar ließ in Dallgow nichts anbrennen und siegte mit 3:0. © Kevin Päplow

FSV Babelsberg 74 II – SG Saarmund 2:2 (0:1). Tore: 0:1 Keiling (5.), 1:1 Hoffmann (47.), 1:2 Curio (54.), 2:2 Groch (87./Eigentor). Zuschauer: 50. Beiden Mannschaften war deutlich anzumerken, dass es das erste Spiel nach längerer Pause war. Sie neutralisierten sich weitestgehend. Die Gäste aus Saarmund lagen zwar zweimal lange Zeit in Führung, mussten aber jeweils den Ausgleich hinnehmen. „Für uns war das natürlich letztlich ärgerlich. aber insgesamt geht das Unentschieden schon in Ordnung“, sagte Saarmunds Trainer René Meinert.

FC Stahl Brandenburg II – Fortuna Babelsberg II 1:6 (1:4). Tore: 0:1 Dethloff (2.), 0:2 Göhring (3.), 0:3 Weber (17.), 1:3 Sommerlatte (36.), 1:4, 1:5 Göhring (37., 50.), 1:6 Barsuhn (88.). Zuschauer: 48. Weil die Gastgeber keine Unterstützung von den A-Junioren und der ersten Mannschaft erhielten, hatten sie nur wenig entgegenzusetzen. Dazu kam, dass die Gäste bei ihren ersten Möglichkeiten gleich erfolgreich waren, was ihnen Sicherheit gab. Als die Stahl-Reserve dann verkürzte, stellte der gut aufgelegte Gästeakteur Tayo Göhrung schnell den alten Abstand wieder her. Als er dann zu Beginn der zweiten Hälfte zum 5:1 traf, war das Spiel endgültig entschieden. Letztlich war es ein unerwartet deutlicher Sieg für die Gäste.

Die besten Torschützen

Julian Schwandt (Borussia Brandenburg) 18
Rico Schilling (Empor Schenkenberg) 14
André Rundau (SV Dallgow 47) 11
Michel Hottenrott (SV Ziesar 31) 9
Steven Boley (SV Dallgow 47) 6
Stefan Roggenbuck (SG Saarmund) 6