28. August 2018 / 14:57 Uhr

Kreisoberliga: Marlower triumphieren in verrücktem Spiel

Kreisoberliga: Marlower triumphieren in verrücktem Spiel

Rainer Müller
Ostsee-Zeitung
Marlows Johann Lichtenstein drehte das Spiel. 
Marlows Johann Lichtenstein drehte das Spiel.  © Rainer Müller
Anzeige

BSG siegt nach 2:5-Rückstand gegen Niepars noch mit 6:5. Niederlagen für den TSV Wustrow und Rot-Weiß Trinwillershagen II .

Anzeige
Anzeige

Marlow/Trinwillershagen/Sassnitz. Die Kreisoberliga-Saison 2018/19 ist erst zwei Spieltage alt, da boten die Fußballer der BSG ScanHaus Marlow und des SV 93 Niepars bereits eine Partie, über die man wohl noch lange reden wird. So liefen die Gastgeber nach 65 Minuten noch einem 2:5-Rückstand hinterher. Am Ende siegte jedoch die BSG und jubelte anschließend ausgelassen. Keinen Grund zum Jubeln gab es für den SV Rot-Weiß Trinwillershagen II und den TSV Wustrow. Beide Mannschaften blieben in ihren Spielen ohne Torerfolg und verloren.

BSG ScanHaus Marlow – SV 93 Niepars 6:5 (2:4). Beste Unterhaltung boten die Marlower in ihrem ersten Heimspiel der Saison. Sie gingen hohes Tempo und führten bereits nach 20 Minuten mit 2:0. Zweimal hatten die Hausherren die Nieparser mit schnellen Einwürfen überrumpelt. Anschließend zogen sich die Marlower dann jedoch unverständlicherweise zurück und überließen den Gästen das Spiel. Diese wurden dominanter, drehten das Ergebnis. Nach 62 Minuten hatten sie mit der 5:2-Führung die Partie vermeintlich entschieden.

Doch plötzlich zeigten die Marlower, was in ihnen steckt. Mit einem Freistoß ins Torwarteck leitete Marc Pohlmann die Aufholjagd ein. Anschließend gehörte die Bühne dem eingewechselten Johann Lichtenstein. So machte der 26-jährige die Bälle vorne fest, zog immer wieder mehrere Gegenspieler auf sich und zeigte sich bärenstark im Abschluss. Mit drei Toren drehte Lichtenstein das Spiel erneut und ließ sein Team mit dem Schlusspfiff jubeln. Mittelfeldspieler Christoph Ehlers meinte: „Absolut geil, welch eine Moral wir an den Tag gelegt haben. Wir hatten schon vor dem Spiel mit vielen Absagen zu kämpfen und dann so ein Spielverlauf. Der totale Wahnsinn.“

BSG SH Marlow: Piest – Brodhagen, Pohlmann, Ohlrich (46. Lichtenstein), Schneider, Ehlers, S. Mühring, Mohammad, Tews, Rummler, R. Mühring (68.Kröger).
Tore: 1:0 Tews (9.), 2:0 S. Mühring (20.), 2:1 Wessel (31.), 2:2 Rost (40.), 2:3 Schumacher (43.), 2:4 Wessel (45.), 2:5 Herrmann (53.), 3:5 Pohlmann (66.), 4:5, 5:5, 6:5 Lichtenstein (67., 87., 88.).

Mehr zur Kreisoberliga Nordvorpommern-Rügen

SV Rot-Weiß Trinwillershagen II – SV Gingst 0:2 (0:1). Die Triner Reserve erwischte einen gebrauchten Tag. „Wir standen nicht nahe genug an den Gegenspielern und haben im Spielaufbau viel zu ungenau agiert“, ärgerte sich Coach Jürgen Hakelberg. Dabei hatten sich die Rot-Weißen für die Heimpremiere der neuen Saison viel vorgenommen. Umso enttäuschter war man im Anschluss. „In der Summe war das einfach nicht genug. Der Sieg geht verdient an Gingst“, fasste Hakelberg zusammen.

RW Trinwillershagen II: Freund – Koch, M. Siems, Rohde, Bartz (72. Meißner), Blöhse, Jörn, Tapeser, Behnke, Vogt, Müller (46. Kuchenbecker).
Tore: 0:1 Wollenzien (35.), 0:2 Koch (85.).

SG Empor Sassnitz – TSV Wustrow 3:0 (2:0). Stolze 71 Tore schoss Tim Essner in den vergangenen vier Spielzeiten. Alleine 45 davon sogar in der Landesklasse. Und auch vor dem TSV Wustrow machte der Stürmer der SG Empor Sassnitz keinen Halt. So war Essner stets brandgefährlich und netzte zweimal ein. Die Wustrower versuchten zwar spielerisch dagegenzuhalten, mussten am Ende aber eine verdiente Pleite einstecken.

TSV Wustrow: Iwanek – H. Permien, E.Jankowski, Schubert, Nottrodt (81. Kloss), Hartmann, Pieper, Ludwig, Ch.Jankowski (64. Idel), N. Kollmorgen, T. Kollmorgen (75. Wesselburg).
Tore: 1:0 Essner (12.), 2:0 Safari (36.), 3:0 Essner (80.).

ANZEIGE: 50% auf dein Spieler-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Mecklenburg Vorpommern
Sport aus aller Welt