10. März 2020 / 10:07 Uhr

Borussia und Schenkenberg machen früh alles klar – Juventas überrennt Roskow (mit Galerie)

Borussia und Schenkenberg machen früh alles klar – Juventas überrennt Roskow (mit Galerie)

Axel Eifert
Märkische Allgemeine Zeitung
Mit dem dritten Sieg hintereinander hat sich die Juventas Crew Alpha (weiße Trikots) erst einmal von den gefährdeten Tabellenplätzen entfernt.
Mit dem dritten Sieg hintereinander hat sich die Juventas Crew Alpha (weiße Trikots) erst einmal von den gefährdeten Tabellenplätzen entfernt. © Benjamin Feller
Anzeige

Kreisoberliga Havelland: Der Tabellenführer Blau-Gelb Falkensee gewinnt Derby gegen Dallgow – Juventas Crew Alpha landet Kantersieg über den SV Roskow.

Anzeige
Anzeige

Blau-Gelb Falkensee – SV Dallgow 47 2:1 (1:1). Es war ein intensives Derby auf Augenhöhe, bei dem letztlich Doppel-Torschütze Benjamin Baur den Unterschied zu Gunsten des Spitzenreiters aus Falkensee ausmachte. „Ich wollte, dass mein Team aggressiv spielt, aber meiner Meinung nach war es nicht unfair“, sagte Dallgows Trainer Roland Voigt. Nach dem Abpfiff hätten sich auch die Spieler beider Mannschaften die Hände gegeben. Brisanz sei von außen, vor allem den Fans, hereingebracht worden. Die Blau-Gelb-Verantwortlichen wollten sich nicht weiter zu dem Spiel äußern.

Empor Schenkenberg – Alemania Fohrde 3:0 (3:0). Die favorisierten Gastgeber begannen konzentriert und druckvoll und hatten nach einer guten halben Stunde schon einen 3:0-Vorsprung herausgeschossen. In der Folge schaltete die Empor-Elf etwas zurück, ohne die Kontrolle über das Spiel zu verlieren. Es gab auf beiden Seiten keine nennenswerten Chancen mehr. Der deutliche Sieg der Schenkenberger war zu keinem Zeitpunkt gefährdet.

In Bildern: Empor Schenkenberg gewinnt mit 3:0 gegen Alemania Fohrde.

Im Kreisoberliga-Duell landet Empor Schenkenberg (gelbe Trikots) einen 3:0-Heimsieg gegen Alemania 49 Fohrde. Zur Galerie
Im Kreisoberliga-Duell landet Empor Schenkenberg (gelbe Trikots) einen 3:0-Heimsieg gegen Alemania 49 Fohrde. © Verein

RSV Eintracht 1949 II – Eintracht Friesack 3:0 (2:0). Bei der RSV-Reserve wirkten einige Akteure aus dem Brandenburgliga-Team des Vereins mit, die am Wochenende spielfrei hatten. Einer dieser Spieler war Tobias Lietz, der die Gastgeber mit seinem Doppelpack (15., 44./Elfmeter) in der ersten Hälfte auf die Siegerstraße brachte. Die Elf aus Friesack war froh, zur Pause nicht höher als 0:2 zurück zu liegen. Nach dem Wechsel hielten die Gäste dann besser dagegen, während die RSV-Reserve nicht mehr ganz so konsequent agierte. So erzielten die Gastgeber in der zweiten Halbzeit nur noch einen Treffer zum 3:0-Endstand.

Borussia Brandenburg – Fortuna Babelsberg II 4:1 (3:0). Die Borussia-Elf nutzte ihre Chancen konsequent zur 3:0-Führung. Auf der anderen Seite wurde ein Treffer der Fortuna-Reserve wegen Handspiels nicht gegeben, zudem reklamierten die Gäste in einer Szene einen Elfmeter. 20 Minuten vor Schluss verkürzten die Babelsberger auf 1:3, doch das 4:1 kurz danach durch den zweiten Treffer von Julian Schwandt war die Entscheidung zu Gunsten der Gastgeber.

Die Mannschaft des Tages am 18. Spieltag der Kreisoberliga Havelland.
Die Mannschaft des Tages am 18. Spieltag der Kreisoberliga Havelland. © SPORTBUZZER
Anzeige

SpG Ziesar/Glienecke – SG Saarmund 2:4 (2:1). Die Gastgeber gingen schnell mit 1:0 in Führung und vergaben danach die große Chancen zum 2:0. Per Elfmeter glich Saarmund aus, aber kurz vor der Pause trafen die Gastgeber mit einem direkt verwandelten Freistoß zum 2:1. Nach dem Wechsel legten die Gäste richtig los und erzielten durch individuelle Klasse und gutes Zusammenspiel in kurzer Zeit drei Tore zur 4:2-Führung und versetzten Ziesar damit den K.o.-Schlag. Denn von diesen drei Gegentoren erholten sich die Gastgeber nicht mehr.

Juventas Crew Alpha – SV Roskow 5:1 (4:0). Die Roskower wurden in Hälfte eins von der Juventas-Elf förmlich überrannt. „Wir hätten sogar höher als 4:0 zur Pause führen müssen“, sagte Trainer Ralf Baierl von den Gastgebern. Nach der Pause verlor seine Mannschaft dann aber den Faden, während die Roskower nie aufsteckten. Ihr Treffer war angesichts weiterer Chancen verdient, der Juventas-Erfolg geriet aber nicht mehr in Gefahr. Mit dem dritten Sieg in diesem Jahr haben die Potsdamer den Abstand nach unten in der Tabelle erst einmal vergrößert.

In Bildern: Juventas Crew Alpha gewinnt 5:1 gegen den SV Roskow.

Juventas Crew Alpha gewinnt 5:1 gegen den SV Roskow (grüne Trikots). Zur Galerie
Juventas Crew Alpha gewinnt 5:1 gegen den SV Roskow (grüne Trikots). © Benjamin Feller

FSV Brück – TSV Treuenbrietzen 4:0 (1:0). Nachdem die Fußballmänner des FSV Brück bereits das Hinspiel mit 3:1 gewonnen hatten, wiederholten sie nun den Derbysieg. Gegen den Gast, der viele Fehler in der Vorwärtsbewegung offenbarte, konnten die Planestädter am Ende deutlich gewinnen. Bei den Gastgebern gab der neue Coach Michael Wilimzig sein Pflichtspieldebüt an der Seitenlinie.

Germania 90 Berge – Stahl Brandenburg II 2:1 (2:0). Die erneut stark ersatzgeschwächten Berger legten schnell eine 2:0-Führung vor. Der Germania-Trainer musste aber wieder die Chancenverwertung seiner Akteure kritisieren, denn das Ergebnis hätte deutlich höher ausfallen müssen. Der erste Sieg der Germania-Elf in der Rückrunde geriet aber zu keinem Zeitpunkt in Gefahr, denn in der Offensive war die Stahl-Reserve zu harmlos. Ihr einziger Torschuss war in Hälfte zwei ein 25-Meter-Freistoß, der unter Mithilfe des Keepers der Gastgeber den Weg ins Tor fand.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Sport aus Brandenburg
Sport aus aller Welt