30. Juni 2020 / 11:51 Uhr

Kreisoberligateam des FSV Brück stellt sich breiter auf

Kreisoberligateam des FSV Brück stellt sich breiter auf

Jörgen Heller
Märkische Allgemeine Zeitung
Leon Riese (am Ball), der bereits in der Vorsaison starke Auftritte im Männerteam zeigte, werden künftig weitere A-Junioren folgen. 
Leon Riese (am Ball), der bereits in der Vorsaison starke Auftritte im Männerteam zeigte, werden künftig weitere A-Junioren folgen.  © Jörgen Heller
Anzeige

Fußballmänner des FSV Brück trainieren seit gut einem Monat fleißig – Mannschaft erhält einen neuen Spieler und unterzieht sich einer Verjüngungskur.

Anzeige
Anzeige

Seit gut einem Monat rollt im Brücker Jahnstadion wieder der Ball, bislang unter den geforderten Abstands- und Hygieneregeln. Der seit der vergangenen Kreisoberliga-Rückrunde amtierende Trainer des FSV Brück, Michael Wilimzig, nutzte diese Zeit mit seinen Männern, um sich spielerisch weiterzuentwickeln. Und unter seinen Spielern, war auch ein neues Gesicht zu entdecken.

„Die letzten Wochen kamen uns eigentlich ganz gelegen. Während des Trainings konnten wir viele taktische Sachen aufarbeiten“, meinte der Coach, der die Einheiten zusammen mit dem Trainer der FSV-Zweiten, Jens Bergholz, sowie allen Brücker Spielern absolviert. Unter den vorgegeben Abstandsregeln fand Wilimzig es in den zurückgelegten Einheiten aber schon recht schwierig, mit den Jungs, die er als ehemaliger aktiver Spieler alle aus dem Effeff kennt, ein fruchtbares Training durchzuführen. Da kann er sich nun auf Besserung freuen. Denn seit 27. Juni dürfen im Land Brandenburg auch Erwachsene auf Sportplätzen wieder ohne Kontaktbeschränkung trainieren.

In Bildern: Das sind die wichtigsten Sommertransfers Brandenburgs 2020/21.

Die Sportbuzzer-Wechselbörse Zur Galerie
Die Sportbuzzer-Wechselbörse ©

Sein in der vorigen Rückrunde zur Verfügung gestandener Co-Trainer Michael Paul wird ihm in Zukunft nicht mehr assistierend zur Seite stehen. Der Verteidiger wird nach ausgeheilter Verletzung wieder in die Mannschaft rücken. Fleißig am Trainieren ist auch Max Damm, der Anfang der vergangenen Hinrunde stark aufspielte, dann aber wegen einer hartnäckigen Verletzung lange aussetzen musste. Ebenfalls wird Stürmer Glenn Helmchen, der in der Hinrunde für die Brücker Zweite gespielt hat, ab der neuen Spielzeit wieder für die FSV-Erste auf Torejagd gehen.

Beistand wird er fortan von einem Neuzugang aus Berlin bekommen, der ebenfalls offensiv ausgerichtet ist. Tom Scheumann wechselt von der zweiten Mannschaft des SV Blau-Weiß Berolina Mitte 49 aus der Berliner Kreisliga an die Plane. „Tom ist auf jeden Fall ein gelernter Fußballer. Er tauchte einfach bei uns beim Training auf und stellte gleich einmal seine technischen Fähigkeiten und sein spielerisches Verständnis eindrucksvoll unter Beweis“, meinte Michael Wilimzig.

Testspielgegner gesucht

Des Weiteren wird die erste Brücker Mannschaft in der neuen Saison einer Verjüngungskur unterzogen. Nachdem in der vorigen Saison bereits die A-Junioren Leon Riese und Lance Pagel ihr fußballerisches Können auch bei den Männern unter Beweis gestellt haben, sollen ihnen nun voraussichtlich sieben weitere frühere A-Junioren folgen. „Ich hoffe, de Jungs ziehen auch alle mit“, so der FSV-Coach. Da der Trainer keine Abgänge zu verzeichnen hat, ist die Erste somit für die neue Spielzeit sehr breit aufgestellt. „Um in der Kreisoberliga konkurrenzfähig zu sein, ist es auch wichtig, dass wir einen breiten Kader haben“, findet der Trainer.

Ob die FSV-Reserve in der neuen Saison nun sein Aufstiegsrecht, in der 1. Kreisklasse mitspielen zu dürfen, wahrnimmt, oder ob sie in der 2. Kreisklasse bleibt, sei noch nicht endgültig geklärt.

In Bildern: Die Trainerwechsel vor der Saison 2020/21 in Brandenburg.

Symbolbild.  Zur Galerie
Symbolbild.  ©

Wann Michael Wilimzig mit seinen Spielern in die Saisonvorbereitung geht, richtet sich ganz nach dem Termin für den Saisonstart, auf den gegenwärtig vermutlich alle Kicker im Land Brandenburg sehnsüchtig warten. „Ich veranschlage sechs Wochen intensive Vorbereitungszeit“, gibt der Coach vor.

Aktuell ist er für seine Mannschaft auch auf der Suche nach Testspielgegnern aus der Region. „Wer Lust hat , sich mit uns zu messen, kann sich gerne beim FSV Brück melden“, meint Michael Wilimzig, der dazu auf die Facebook-Seite des FSV oder die Kontaktmöglichkeiten des Brücker Online-Auftrittes verweist.