17. August 2021 / 09:29 Uhr

Torreicher Kreispokal-Auftakt: Geithain unterliegt Otterwisch – Flößberg und Frankenhain mit Kantersiegen

Torreicher Kreispokal-Auftakt: Geithain unterliegt Otterwisch – Flößberg und Frankenhain mit Kantersiegen

Heiko Henschel
Leipziger Volkszeitung
Otterwischer SV
Otterwischs Justin Wittenberg (oben) setzt sich im Luftkampf mit dem Geithainer Tom Bargel durch. © Thomas Kube
Anzeige

In der ersten Runde des Kreispokals brachte der Otterwischer SV vor 75 Zuschauern den 3:2-Sieg gegen Alemannia Geithain mit vereinten Kräften über die Runden. Derweil gewann der SV Flößberg mit 7:1 gegen Frisch Auf Hainichen. Auch Olympia Frankenhain feierte einen 8:0-Kantersieg gegen Auligk.

Borna/Geithain. Keine Favoriten-Stürze gab es bei den Sonntag-Begegnungen der ersten Runde im Fußball-Kreispokal der Männer zu verzeichnen. Ein Spiel ging in die Verlängerung, in allen anderen Partien war die Sache nach den regulären neunzig Minuten gelaufen.

Anzeige

Eine der spannendsten Partien des Nachmittags entwickelte sich zwischen dem Otterwischer SV, der aus der Kreisliga A-West notgedrungen in die Ost-Staffel wechselte, und dem FSV Alemannia Geithain, welcher freiwillig in die A-West abgestiegen ist. Bei besten äußeren Bedingungen im Jahn-Sportpark konnte der OSV wegen Urlaub, Verletzungen, Arbeit und dem Vorspiel der Zweiten lediglich einen arg dezimierten Kader aufbieten. Es kam deshalb zu Doppeleinsätzen, was das Match zu einer Konditionsfrage machte.

Mehr aus der Region

Der Gastgeber zog vor 75 Zuschauern durch Justin Wittenberg schnell in Front, der Schütze spitzelte das Leder nach einem verunglückten Schuss von Tobias König ins Netz. Anschließend allerdings wirkten die Einheimischen unkonzentriert, was die Gäste durch Daniel Petzold nach einer Kopfball-Vorlage von Robin Eidam zum Ausgleich nutzen konnten. Wodurch die Otterwischer Lebensgeister wieder geweckt wurden, doch einige verheißungsvolle Tormöglichkeiten blieben liegen.

Zwei Erfolge für Frankenhain

Nach dem Seitenwechsel kam durch die Hereinnahme von Stephan Bäsler zusätzliche Struktur ins Spiel der Hausherren. Eine von etlichen weiteren Chancen verwertete Marvin Thorand nach der Pause zur abermaligen Führung. Nur wenig später behielt Alexander Herrmann die Nerven und baute den Vorsprung aus. Zwar konnten die Alemannen – bei denen Patrick Zschille nach einem fairen Zweikampf mit einer schweren Handverletzung ins Krankenhaus gebracht werden musste – durch einen nach Foul von Wittenberg an Erik Viehweg von Petzold verwandelten Elfmeter verkürzen, doch der Platzbesitzer brachte den 3:2-Sieg mit vereinten Kräften über die Runden.

Weitaus klarer gestaltete sich die Geschichte wenige Kilometer entfernt beim 7:1 zwischen den künftigen Staffel-Kontrahenten SV Flößberg und TuS Frisch Auf Hainichen, welche beide in der Kreisliga B-West auf Punktejagd gehen werden. Die Heim-Elf konnte die zahlreichen personellen Ausfälle deutlich besser kompensieren als der Wiedereinsteiger. Der SV 1900 schoss vor 50 Besuchern auf der heimischen „Alm“ durch Thomas Walter (2), Mario Kuhn (2), Florian Kundisch, Rico Engler und Kevin Bünsch ein komfortables Tore-Polster heraus. Weil man anschließend die Zügel ein wenig schleifen ließ, kam Frisch Auf durch den ehemaligen Flößberger Frank Wipper zum ersehnten Ehrentreffer.

Gleich zwei Erfolge fuhren die Kicker der SG Olympia Frankenhain ein. Während die Erste in Auligk einen 8:0-Kantersieg landete, kam die neu gegründete Reservemannschaft gegen die SG Serbitz-Thräna/Fockendorf II (beide Kreisliga B-West) zu einem verdienten 5:2. Der Gastgeber konnte vor 30 Fans seine Torgelegenheiten sofort in Zählbares ummünzen, Manuel Platz traf doppelt ins Schwarze. Die ohne Wechselspieler angereiste Eintracht besaß in Folge mehr Spielanteile, konnte diese optischen Vorteile jedoch nicht in zwingende Chancen verwandeln. Erst Thomas Müller stieß kurz vor der Halbzeit den Bock um. Die Einheimischen bestritten einen Großteil der zweiten Hälfte in Unterzahl und hatten dennoch die besseren Torgelegenheiten. Der zur Pause aufs Feld gekommene Michael Preis machte mit drei Buden den Deckel drauf, selbst der nochmalige Anschlusstreffer der Gäste durch Martin Lengowski änderte daran nichts.