06. August 2017 / 21:00 Uhr

Kreispokal Gifhorn: Titelverteidiger Ummern weiter, Ehra wirft Wasbüttel raus!

Kreispokal Gifhorn: Titelverteidiger Ummern weiter, Ehra wirft Wasbüttel raus!

Yannik Haustein
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Ummern
Erste Hürde genommen: Pokalverteidiger Ummern (l.) besiegte Leiferde mit 2:1. © Michael Franke
Anzeige

Der Titelverteidiger hat die erste Hürde genommen. Dank eines 2:1 gegen die SV Leiferde zog der VfL Germania Ummern in die zweite Runde des Wittinger-Kreispokals ein. Dem FC Brome gelang derweil beim SV Rühen die Revanche fürs Vorjahres-Aus. Und: Der TuS Ehra-Lessien sorgte für eine ordentliche Überraschung.

Anzeige
Anzeige

SV Wagenhoff – VfL Rötgesbüttel 3:1 (1:1). In einer ausgeglichenen ersten Hälfte „waren beide Chancen gleich drin“, berichtete SV-Coach Marco Propfe. Sein Team nahm nach der Pause das Heft in die Hand und sicherte sich den Sieg.
Tore: 0:1 (15.) Reinhardt, 1:1 (33.) Hanke, 2:1 (64.) Kremeike, 3:1 (70.) P. Steep.

TSV Meine – SV Eischott 2:4 (1:3). „Wir waren viel zu nervös, haben viele Fehler gemacht“, resümierte Meines Coach Rico Brandes nach der Niederlage.
Tore: 0:1 (15.) Krause, 1:1 (19.) Hansch, 1:2 (28.) Krause, 1:3 (34.) Gereke (Eigentor), 1:4 (60.) Bruchmann, 2:4 (74.) Heise.

Bildergalerie zum Eischotter Sieg:

WEG_2708 Zur Galerie
WEG_2708 ©
Anzeige

SV Barwedel – VfL Vorhop 2:4 (1:1). Barwedel hielt gegen Kreisligist Vorhop gut mit, „aber das Glück war nicht auf unserer Seite“, so SV-Trainer Frank Meusel.
Tore: 0:1 (22.) Szillat, 1:1 (23.) Spellig, 1:2 (67.) Büttner (Foulelfmeter), 1:3 (75.) Büttner, 1:4 (85.) Meinecke, 2:4 (87.) Kuhnt.

TuS Ehra-Lessien – MTV Wasbüttel 5:4 n. E. (0:0; 1:1). Sieg vom Punkt: Beide Tore der regulären Spielzeit waren Strafstöße, im Elfmeterschießen sorgte der TuS dann für eine Überraschung und warf Bezirksliga-Absteiger Wasbüttel aus dem Pokal. „Wir haben Moral bewiesen“, freute sich TuS-Coach Thomas Feibig, dessen Team sogar über 20 Minuten in doppelter Unterzahl überstand - mit neun Mann sogar zum Ausgleich kam.
Tore: 0:1 (48.) Brodöhl (Handelfmeter), 1:1 (77.) Sattler (Foulelfmeter).

Gelb-Rot: Spät (TuS/67.), Zinn (TuS/70.).

TSV Grußendorf – SV Triangel 1:6 (0:4). Triangel hatte das Spiel in der Hand, siegte verdient. „Das war kein Maßstab für uns. Wir sind in einer Umbruchphase“, war TSV-Trainer Matthias Berneis nicht enttäuscht.
Tore: 0:1 (9.) T. Spillecke, 0:2 (20.) T. Spillecke, 0:3 (45.) Jonathan Ackermann, 0:4 (45.+1) Jonathan Ackermann, 0:5 (50.) Albien, 1:5 (56.) Pöppel, 1:6 (90.) T. Spillecke.

Bildergalerie zum Erfolg der Triangeler:

WEG_4533 Zur Galerie
WEG_4533 ©

HSV Hankensbüttel – Wesendorfer SC 4:2 n.E. (0:0). Im Nordderby ging es ins Elfmeterschießen: Der klassentiefere HSV behielt die Nerven, traf bei jedem Versuch und kegelte den WSC aus dem Pokal.
Tore: keine.

SV Langwedel – SV Meinersen 1:6 (1:2). Der Kreisklassen-Aufsteiger hatte es gegen Kreisligist Meinersen trotz Führung nicht leicht. „Die SV ist verdient weitergekommen, das Ergebnis aber zu hoch“, befand SVL-Coach Andreas Schiller.
Tore: 1:0 (12.) Köllner, 1:1 (40.) Voigt, 1:2 (43.) Voigt, 1:3 (50.) Kretschmer, 1:4 (64.) Koch, 1:5 (71.) A. Fazliu, 1:6 (80.) Joos.

SV Jembke – SV Tappenbeck 0:4 (0:2). Jembkes Fehler bescherten Tappenbeck den Sieg. „Das Ergebnis ist verdient“, so Heim-Coach Jürgen Haase.
Tore: 0:1 (12.) Naatz, 0:2 (21.) Springborn, 0:3 (66.) Krempin, 0:4 (78.) Pomper.

SV Osloß – VfR Wilsche/Neubokel 1:2 (1:2). „Wir haben gut mitgespielt, aber das Quäntchen Glück hat gefehlt“, berichtete SVO-Coach Pascal Kahlert.
Tore: 0:1 (15.) Keil, 1:1 (38.) Ahrens, 1:2 (44.) Keil.

FC Ohretal – TSV Brechtorf 4:6 n.E. (0:2; 2:2). „Wären wir konsequenter gewesen, hätten wir das Spiel komplett drehen können“, seufzte Ohretals Co-Trainer Torben Thiele. So setzte sich Brechtorf vom Punkt aus durch.
Tore: 0:1 (13.) Roderick, 0:2 (42.) Franzke, 1:2 (47.) Banse, 2:2 (72.) Laeseke.

VfL Germania Ummern – SV Leiferde 2:1 (0:0). In einer ausgeglichenen Partie fielen die Treffer erst kurz vor Schluss – mit dem besseren Ende für Ummern. „Wichtig war, als Titelverteidiger nicht in der ersten Runde baden zu gehen“, so VfL-Coach Michael Alms.
Tore: 1:0 (72.) Fricke, 1:1 (80.) M. Deppe, 2:1 (82.) Riesch.
Gelb-Rot: Kuhls (VfL/90.+2).

Bildergalerie zum VfL-Heimsieg:

WEG_4789 Zur Galerie
WEG_4789 ©

VfL Knesebeck – TuS Müden-Dieckhorst 1:2 (1:1). Knesebeck konnte seine frühe Führung nicht halten: Noch vor der Pause glich Müden aus, Luka Lauenroth sorgte dann mit seinem Treffer für den TuS für den Einzug in die nächste Runde.
Tore: 1:0 (5.) Natale, 1:1 (41.) L. Wolfram, 1:2 (71.) Lauenroth.

SV Tülau/Voitze – TSV Schönewörde 2:4 (0:1). Schönewördes Erfolg wurde durch die Verletzung von Tülaus Dustin Jackwerth überschattet: Mitte der ersten Halbzeit knickte er ohne Gegnereinwirkung weg und brach sich den Knöchel.
Tore: 0:1 (36.) Au, 0:2 (53.) Bulach (Foulelfmeter), 1:2 (60.) Schmidt, 1:3 (66.) Bulach, 1:4 (80.) Müller, 2:4 (85.) Schmidt.

VfB Gravenhorst – SV Groß Oesingen 0:2 (0:0). Die Gastgeber hielten erst gut mit, „in der zweiten Hälfte hat uns aber die Kraft gefehlt“, so VfB-Teammanager Christopher Klatt.
Tore: 0:1 (50.) Geißler, 0:2 (55.) Dierks.

TuS Seershausen/Ohof – SV Wedes-Wedel 1:2 (1:1). Nach einer starken ersten Hälfte ließ Seershausens Offensive nach, bescherte Wedes-Wedel so den Erfolg. „Es hat leider nicht sollen sein“, so TuS-Trainer Uwe Weidmann.
Tore: 0:1 (15.) Buhtz, 1:1 (44.) Hientz (Eigentor), 1:2 (70.) Fröhlich.

FC Germania Parsau – VfL Wittingen 5:7 n.E. (1:1; 3:3). „Das Spiel war genau, wie wir es haben wollten: Wir standen tief, damit Wittingen das Spiel macht“, so FC-Coach Niclas Pilz. Damit reichte es zum Elfmeterschießen, wo sich die Gäste als treffsicherer erwiesen.
Tore: 1:0 (6.) Gehring, 1:1 (45.) Emmermann, 1:2 (52.) S. Arndt, 2:2 (59.) Lauenstein, 3:2 (63.) Schulz, 3:3 (78.) Emmermann.

SV Westerbeck – TSV Rothemühle 4:1 (2:0). Nach starkem Start traf Westerbeck jeweils kurz vor und kurz nach der Pause. „Damit war die Sache durch. Wir haben ein gutes Spiel gemacht“, freute sich SVW-Coach Hartmut Müller.
Tore: 1:0 (6.) Eliseev, 2:0 (44.) Sauer, 3:0 (47.) Rattunde, 3:1 (51.) Henze, 4:1 (73.) Eliseev.

SV Rühen – FC Brome 1:2 (0:2). „Beide hatten ihre starken Phasen, keiner hatte es verdient, auszuscheiden“, so SV-Trainer Sören Henke. Dieses Los traf jedoch die Gastgeber – im Vorjahr war es andersherum.
Tore: 0:1 (12.) Schmidt, 0:2 (22.) Chaaban, 1:2 (62.) Feind.
Rot: März (FC/nach Abpfiff).

Bildergalerie zum Derby:

WEG_4684 Zur Galerie
WEG_4684 ©

ANZEIGE: 50% auf Trikotsatz + gratis Fußballtasche! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Wolfsburg/Gifhorn
Sport aus aller Welt