29. Mai 2019 / 10:52 Uhr

Wer jubelt dieses Mal? In Koldingen geht's um die begehrtesten Pokale im Kreis!

Wer jubelt dieses Mal? In Koldingen geht's um die begehrtesten Pokale im Kreis!

Nicola Wehrbein
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Der TSV Pattensen II und SV Ihme-Roloven feierten 2018 den Sieg im Kreisklassen- und im Kreispokal. Wer folgt ihnen zwölf Monate später nach?
Der TSV Pattensen II und SV Ihme-Roloven feierten 2018 den Sieg im Kreisklassen- und im Kreispokal. Wer folgt ihnen zwölf Monate später nach? © Jörg Zehrfeld
Anzeige

Statt mit dem Bollerwagen durch die Gegend zu ziehen, sind die Spieler von sechs Mannschaften an Christi Himmelfahrt auf dem Rasen gefordert. Genauer gesagt in Koldingen, wo es in drei Endspielen um den Kreispokal des NFV-Kreises Region Hannover geht.

Es kann losgehen: "Wir gehen am Sonntag alle noch einmal in die Kirche, dann wird das schon", sagte Uwe Springborn vom Koldinger SV vor dem zurückliegenden Wochenende. Er wollte damit augenzwinkernd verdeutlichen, das seitens des Ausrichters der Kreispokalendspiele wirklich alles für angemessenes Finalwetter getan werde. Den Rest, vor allem die Verpflegung der Gäste, werde man auch meistern.

Anzeige

Folgt Garbsens Reserve auf Pattensens?

Die Koldinger wollen ein guter Gastgeber für sechs Mannschaften und gern möglichst viele Zuschauer sein. Es geht auf der Anlage an der Redener Straße an Christi Himmelfahrt ab 10 Uhr um dreifache Cup-Ehren. Den Anfang machen der BV Werder Hannover und Hannover 96 im Kreispokalfinale der Altersklasse Ü40. Im Kreisklassenpokal bekommt es anschließend ab 11.30 Uhr Kreisligist TuS Garbsen II mit dem SV Ihme-Roloven II zu tun. Wer wird Nachfolger des TSV Pattensen II, der den Wettbewerb bei seiner Premiere im vergangenen Jahr gewann?

Die Elf von Spielertrainer Niels Albrecht geht gegen das klassentiefere Team favorisiert ins Rennen. Allerdings laufen die Ihmer mit dem Schwung und Rückenwind des just besiegelten Aufstiegs in die 2. Kreisklasse auf. „Ein Selbstläufer wird das nicht“, warnt Albrecht, „da müssen die Jungs sich schon ordentlich reinhauen. Ein Pokalsieg als versöhnlicher Abschluss unserer ziemlich verkorksten Saison wäre echt einen schöne Sache.“

Anzeige
Mehr Berichte aus der Region

Die Bilder der Saison 2018/2019 in Hannovers Amateurfußball:

Kirchdorfs Dennis Lattmann kracht nach einem Foul von Björn Fischer in die Bande und bekommt direkt noch eine Bierdusche. Zur Galerie
Kirchdorfs Dennis Lattmann kracht nach einem Foul von Björn Fischer in die Bande und bekommt direkt noch eine Bierdusche. ©

Highlight des Tages ist natürlich das Finale um den Kreispokal der Region Hannover. Der TSV Schloß Ricklingen trifft auf die Mannschaft vom SuS Sehnde. Ein echter Kracher. Die Schlorianer sind Tabellendritter der Kreisliga 2, Spiel und Sport feierte als souveräner Spitzenreiter der Staffel 1 bereits vorzeitig Meisterschaft und Aufstieg: Das Pokalendspiel verspricht demnach eine sehr spannende und hochklassige Angelegenheit zu werden.

Sehnder wollen das Double

„Alle sind heiß und voll motiviert. Wir wollen das Double holen, das wäre die perfekte Krönung unserer grandiosen Saison“, sagt Sehndes Trainer Süleyman Karakaya. Und fügt hinzu: „Nun sind wir seit 17 Spielen ungeschlagen. Warum sollte uns nicht noch dieser eine Sieg gelingen.“ Das Sehnder Team hat alle Mann an Bord – und eine vielköpfige Fangemeinde hinter sich. Etwa 150 Anhänger werden sich mit einem gecharterten Bus und etlichen PKWs auf den Weg nach Koldingen machen.

Die Farben des Gegners werden dort allerdings nicht minder stark vertreten sein. Auch der Garbsener Club reist mit zahlreichen Fans an, die Busplätze waren heiß begehrt – ebenso die blauen (Pokal-)T-Shirts. Die verpasste Meisterschaft ist abgehakt, nun soll unbedingt der Cup her. „Wir wollen das Ding nach Garbsen holen, so ein Pokalsieg bringt dem TSV Schloß Ricklingen Ruhm und Ehre. Dafür geben wir alles“, erklärt Stürmer Dennis Brinkmann angriffslustig.

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.