22. Oktober 2019 / 22:25 Uhr

Kreispokal Lübeck: Lübecker SC zittert sich in Nachspielzeit ins Halbfinale

Kreispokal Lübeck: Lübecker SC zittert sich in Nachspielzeit ins Halbfinale

Max Lübeck
Lübecker Nachrichten
Die Spieler des LSC freuen sich über den Einzug in das Lübecker Kreispokalhalbfinale, in welchem sie auf Verbandsligist SC Rapid Lübeck treffen.
Die Spieler des LSC freuen sich über den Einzug in das Lübecker Kreispokalhalbfinale, in welchem sie auf Verbandsligist SC Rapid Lübeck treffen. © Agentur 54°
Anzeige

90+1 und 90+3 - Lübecker SC gelingt erst spät das Weiterkommen

Anzeige

Lange musste der Lübecker SC beim Kreisligisten SV Viktoria 08 um das Weiterkommen im Lübecker Kreispokal bangen, in der Nachspielzeit erlösten dann aber Kemal-Emin Demir (90+1) und Christian Fiedler (90+3) den Landesligisten und der Einzug in das Halbfinale war perfekt.

SV Viktoria 08 spielt gut mit, Demir und Fiedler erlösen Lübecker SC in der Nachspielzeit

Der SV Viktoria spielte gut mit und verteidigte sehr engagiert das eigene Gehäuse. Trotzdem kam der Favorit immer wieder zu guten Möglichkeiten, die aber vergeben wurden. Gerade in der zweiten Hälfte erhöhte sich der Druck der Gäste, bis die Treffer zum 1:0 und 2:0 kurz vor Ende der Partie schließlich erzwungen wurden.

Mehr zum Lübecker SC

LSC-Trainer Andreas Beyer: "Wir freuen uns über den Sieg und darüber, dass sich keiner verletzt hat!"

LSC-Trainer Andreas Beyer war nach dem Spiel erleichtert, dass am Ende doch alles geklappt hat: "Das war ein typisches Pokalspiel. Wir freuen uns, dass wir eine Runde weiter sind und keine weiteren Verletzungen hinnehmen müssen. Viktoria hat sehr aufopferungsvoll gespielt. In der zweiten Hälfte sind wir dann besser ins Spiel gekommen und haben letztlich auch verdient das Spiel gewonnen".

Lübecker SC im Halbfinale gegen den SC Rapid Lübeck, FC Dornbreite gegen Sieger aus SV Azadi Lübeck gegen 1. FC Phönix Lübeck

Es sind nun schon einige Spieltage absolviert und so langsam aber sicher wird deutlich, wer es in dieser Saison so richtig ernst mit dem Toreschießen meint. Hier ist unsere extra für Euch zusammengestellte Torjäger-Galerie!

Platz 1: Hossein Ehmadi (SG Lensahn/Kabelhorst II, 24 Treffer): Der Spitzenreiter, der auch schon in den letzten Wochen ganz vorne war, droht seinen Spitzenplatz zu verlieren. Und es liegt nicht mal in Ehmadis Ermessen, denn am letzten sowie am kommenden Wochenende hat seine Truppe spielfrei. Zur Galerie
Platz 1: Hossein Ehmadi (SG Lensahn/Kabelhorst II, 24 Treffer): Der Spitzenreiter, der auch schon in den letzten Wochen ganz vorne war, droht seinen Spitzenplatz zu verlieren. Und es liegt nicht mal in Ehmadis Ermessen, denn am letzten sowie am kommenden Wochenende hat seine Truppe spielfrei. ©

Im Halbfinale geht es für den Lübecker SC nun gegen den SC Rapid, der bereits für das Halbfinale qualifizierte FC Dornbreite wird es mit dem Sieger des letzten Viertelfinalspiels zu tun bekommen, in dem A-Klassist SV Azadi Lübeck den Oberligisten 1. FC Phönix Lübeck empfängt (Mi., 6. November, 19.30 Uhr).