11. Juni 2020 / 17:11 Uhr

Kreispokal Muldental: Einheit Frohburg mit Pflichtaufgabe gegen FSV Machern

Kreispokal Muldental: Einheit Frohburg mit Pflichtaufgabe gegen FSV Machern

Heiko Henschel
Leipziger Volkszeitung
frohburg
Im Kreispokal-Achtelfinale kann sich Einheit Frohburg nur selbst schlagen. © Karsten Hannover
Anzeige

Aufgrund der Corona-Krise starten nun nach gut dreimonatiger Verzögerung die Achtelfinal-Partien des Kreispokals im Muldental/Leipziger Land. Am kommenden Samstag und Sonntag werden die Begegnungen ausgetragen. Lediglich das Spiel zwischen TuS Pegau und dem Bornaer SV wird auf den 20. Juni verlegt.

Anzeige
Anzeige

Muldental. Selbst bundesweit gesehen legt der Fußballverband Muldental/Leipziger Land mit der Wiederaufnahme des Wettkampfbetriebes einen absoluten Frühstart hin. Am kommenden Wochenende geht das Pokal-Achtelfinale der Männer über die Bühne, vor welcher allerdings noch keine Zuschauer Platz nehmen dürfen. Die Austragung der Begegnungen war ursprünglich bereits Mitte März geplant, der Beginn der Corona-Zwangspause machte damals einen dicken Strich durch die Rechnung.

DURCHKLICKEN: Das Kreispokalspiel Falkenhain gegen Frohburg vom Oktober 2019

Falkenhainer SV – BSV Einheit Frohburg 0:4 Zur Galerie
Falkenhainer SV – BSV Einheit Frohburg 0:4 ©

Ein volles Programm wird es allerdings nicht geben, denn ausgerechnet das Duell der frisch gebackenen Aufsteiger zwischen dem TuS Pegau (Kreisliga A-West/1.) und dem Bornaer SV (Kreisoberliga/1.) wird erst am 20. Juni ausgetragen. Die Elsterstädter hatten beim Verband eine den Gegebenheiten entsprechende Vorbereitungsphase reklamiert und deshalb um zeitliche Verschiebung gebeten.

Pegaus künftiger Staffel-Kontrahent BSV Einheit Frohburg (KOL/4.) fühlt sich dagegen schon fit und hat am Samstag um 15 Uhr beim FSV Machern (KL B-Nord/5.) eine Pflichtaufgabe zu lösen. Die Rennstädter können sich auf dem Parksportplatz an der Goethestraße nach Lage der Dinge wohl nur selbst ein Bein stellen.

Thallwitz/Nischwitz vor großer Hürde

Zur selben Zeit treffen mit dem SV Naunhof (10.) und dem VfB Leisnig (14.) zwei Kreisoberligisten aufeinander. Die Partie in der „Clade“ ist die aktuell einzige in dieser Konstellation, wobei der Gastgeber der Papierform nach zweifellos die Bürde des Favoriten zu tragen hat.

Unterdessen peilt der BC Hartha (KL A-Ost/2.) im heimischen Pierburg-Industriestadion gegen den SV Klinga-Ammelshain (KOL/5.) eine faustdicke Überraschung an. Bei Abwägung aller Fakten erscheint ein unerwartetes Ergebnis in der Tat nicht gänzlich ausgeschlossen.

DURCHKLICKEN: Die Bilder vom Kreispokal SV Klinga-Ammelshain gegen Roßweiner SV

Maksymilian Drobniak (Klinga-Ammelshain) steigt beim Kopfball Hocher als Toni Messner (Roßwein). Zur Galerie
Maksymilian Drobniak (Klinga-Ammelshain) steigt beim Kopfball Hocher als Toni Messner (Roßwein). ©

Vor einer noch weitaus höheren Hürde steht derweil der SSV Thallwitz/Nischwitz (KL B-Nord/1.) gegen den SV Ostrau (KOL/3.). In diesem Match käme ein Resultat zu Gunsten der Einheimischen sogar einer echten Sensation gleich. Wozu die Muldentaler jedoch über sich hinaus wachsen müssten.

Niederstriegis will Außenseiterrolle mit Leben erfüllen

Nicht ganz so klar sind die Verhältnisse vor dem Match SG Roßwein II/Marbach II (KL B-Süd/3.) gegen ATSV Frisch Auf Wurzen II (KL A-Ost/4.). Im Normalfall würden die Ringelnatz-Städter den Rasen im Stadion an der Haßlauer Straße als Gewinner verlassen. Aber was ist im Pokal und zudem nach einem Vierteljahr Auszeit schon normal.

Am Sonntag geht es ebenfalls um 15 Uhr mit zwei weiteren äußerst interessanten Paarungen weiter. So kreuzen der Otterwischer SV (KL A-West/5.) und der SV Gleisberg (KL A-Ost/8.) im Jahn-Sportpark die Klingen. Aufgrund der Spielklassenzugehörigkeit der Konkurrenten erscheint der Ausgang völlig offen. Es liegt die Vermutung nahe, dass die berühmte Tagesform über das Weiterkommen entscheiden wird.

Schließlich möchte zeitgleich der SV Grün-Weiß Niederstriegis (KL B-Süd/1.) gegen den TSV Großsteinberg (KOL/6.) seine Außenseiterrolle mit Leben erfüllen. Die momentan noch zwei Ligen höher agierenden Parthensteiner werden sich im Roßweiner Stadion beim künftigen A-Ligisten mit Sicherheit warm anziehen müssen, um nicht vorzeitig aus dem Rennen auszuscheiden.

Frauen-Halbfinale am 21. Juni

Mittlerweile ermittelt wurden bereits die Duelle für das Viertelfinale, welches am Wochenende 27./28. Juni steigen wird. Im einzelnen wurden folgende Lose aus dem Topf gezogen: Sieger aus MachernFrohburg gegen Sieger aus Roßwein II/Marbach IIWurzen II, Sieger aus NaunhofLeisnig gegen Sieger aus NiederstriegisGroßsteinberg, Sieger aus HarthaKlinga/Ammelshain gegen Sieger aus OtterwischGleisberg sowie Sieger aus Thallwitz/NischwitzOstrau gegen Sieger aus PegauBorna.

Mehr aus Muldental/Leipziger Land

Zu beachten ist, dass unterklassige Mannschaften auf jeden Fall Heimrecht genießen. Die Auslosung für das am Wochenende 04./05. Juli geplante Halbfinale findet am 23. Juni um 18 Uhr im Gasthaus „Zum Göschen“ in Hohnstädt statt. Das Endspiel wird nicht wie zunächst vorgesehen in Groitzsch, sondern am Wochenende 11./12. Juli bei einem der beiden Finalteilnehmer ausgetragen.

Bei den Frauen steigt das Halbfinale am 21. Juni, die Ansetzungen werden zeitnah im DFBnet veröffentlicht. Der Sieger der Begegnung Frankenhain gegen Luppa ist dann Ausrichter des Endspiels.

Pokalgewinner D- bis G-Junioren wird im Juli ermittelt

Im Nachwuchsbereich finden die Begegnungen des Halbfinales der A-B- und C-Junioren am 20./21. Juni statt, es wird jeweils nur ein Spiel ausgetragen. Die Paarungen werden in Kürze von den Staffel-Leitern bekannt gegeben. Die Endspiele steigen bei den Siegern der Partien Ostrau/Mügeln gegen Dürrweitzschen (A-Jugend), Tresenwald Machern/Bennewitz gegen Gleisberg/Mochau (B-Jugend) sowie Borna gegen Serbitz-Thräna/Borna II (C-Jugend).

Bei den D- bis G-Junioren soll der Pokalgewinner am Wochenende 11./12. Juli in Turnierform ermittelt werden. Die endgültige Entscheidung darüber wird nach dem 29. Juni anhand der Festlegungen der sächsischen Regierung getroffen.