05. September 2020 / 20:47 Uhr

Kreispokal: Oldenburg und Pansdorf ziehen problemlos in nächste Runde ein

Kreispokal: Oldenburg und Pansdorf ziehen problemlos in nächste Runde ein

Finn Hofmann
Lübecker Nachrichten
Marwin Miljic (l.) traf im Kreispokal doppelt.
Marwin Miljic (l.) traf im Kreispokal doppelt. © 54°/Garve
Anzeige

Pansdorf gewinnt in Putlos 4:0, Oldenburg bei Westfehmarn 14:0

Anzeige

In der Kreispokal-Partie zwischen der SpVgg Putlos (Kreisklasse A) und Oberlist TSV Pansdorf ging es sofort ereignisreich los. Schon nach zehn Minuten musste der TSV Pansdorf verletzungsbedingt wechseln. Alexander Sommer trat in ein Loch und musste mit Verdacht auf Bänderriss ausgewechselt werden. Für ihn kam Daniel Greger in die Partie.

Anzeige

Nach einer guten Viertelstunde dezimierte sich der Gastgeber selbst, nachdem Benny Roski mit der Hand auf der Linie rettete. Den fälligen Strafstoß verwandelte Marwin Miljic zur Pansdorfer Führung (19.). Auch für das zweite Tor brauchte es eine Standardsituation. Moritz Manthe verwandelte einen Eckball direkt in die Maschen (56.). „Das hat genau gepasst. Ich kann mir vorstellen, dass er das genau so wollte“, sagte Trainer Helge Thomsen nach der Partie.

Mehr News vom Kreispokal Ostholstein

Erst im Anschluss gelang es Pansdorf erstmals, den massiven Abwehrriegel der Spielvereinigung zu knacken und erhöhte durch Finn-Luca Anders nach Flanke von Paul Manthe zum vorentscheidenden 3:0 (57.). „Der Gegner stand konsequent mit zehn Mann am eigenen Strafraum und hat jeden Ball sofort weggebolzt. Das war für uns schwierig zu spielen, weil Putlos nicht am Spiel teilnehmen wollte. Wir haben aber auch zu statisch agiert und haben uns zu wenig bewegt“, zeigte sich Thomsen von der Darbietung seiner Mannen wenig begeistert. Kurz vor Schluss war es wieder ein Strafstoß vom zuvor gefoulten Marwin Miljic, der für den 4:0-Endstand sorgte.

TSV: Buhla – Wossidlo (46. Anders), Meß, Sommer (8. D. Greger), M. Manthe – P. Manthe, Miljic, F. Greger, Zimmermann – Bierle, Grimm (66. Denker).

Zehn Tore mehr fielen beim Auswärtsspiel des OSV auf Fehmarn. Nur mit 14 Mann angereist, weil einige Liga-Spieler die 2. Herren in Pansdorf unterstützten, hatte der OSV keinerlei Probleme beim C-Klassisten TSV Westfehmarn. Die Treffer beim Schützenfest erzielten Daniel Junge (4), Jesper Görtz (3), Moritz Haye (2), Jan-Eric Kränzke (2), Freddy Kaps (2) und Lucas Irmler. Trainer Florian Albrecht ließ im 4-1-4-1 spielen.

„Gegen so einen Gegner zu spielen ist natürlich undankbar. Für sie war es das Spiel der Spiele. Wir haben uns dieser Pflichtaufgabe gestellt, haben aber oft zu umständlich agiert und teilweise nicht vernünftig gespielt. Hinten raus ließen beim Gegner dann die Kräfte nach und wir haben das schnörkellos zu Ende gespielt. Der Sieg ist auch in der Höhe verdient. Der Gegner ist nicht überhart reingegangen sondern hat gut mitgespielt.

OSV: Prokoph – Müller, Achtenberg (46. Wölk), Brunner, Irmler – Janner (55. Kaps) – Kränzke, Klüver (46. Junge), Petersen, Haye – Görtz.