14. September 2020 / 12:54 Uhr

Kreispokal Ostholstein: Sereetzer SV und TSV Lensahn mühen sich zum Sieg

Kreispokal Ostholstein: Sereetzer SV und TSV Lensahn mühen sich zum Sieg

Hendrik König
Lübecker Nachrichten
Felix Hinkelmann und Doppeltorschütze Rosario Confalone stehen nach dem 2:0 gegen den SC Cismar im Kreispokal-Viertelfinale.
Felix Hinkelmann und Doppeltorschütze Rosario Confalone stehen nach dem 2:0 gegen den SC Cismar im Kreispokal-Viertelfinale. © Agentur 54°
Anzeige

Marvin Lindau vom Sereetzer SV schwer verletzt? Auch der TSV Gremersdorf steht nach dem 4:1 bei der SG Scharbeutz-Pansdorf im Viertelfinale.

Anzeige

Bereits am Donnerstag besiegte Oberligist den TSV Schönwalde klar mit 6:1. Keine Probleme hatte die SG Insel Fehmarn beim 6:0 gegen den klassenhöheren TSV Neustadt. Kreisliga-Aufsteiger SV Heringsdorf verkaufte sich gegen den TSV Pansdorf äußerst wacker und hielt beim 1:3 gut mit. Den höchsten Sieg in diesem Achtelfinale fuhr der Oldenburger SV ein, der BCG Altenkrempe mit 10:0 bezwingen konnte. Und auch am Sonntagnachmittag rollte in drei Begegnungen der Ball. Das Spiel SV Schashagen-Pelzerhaken gegen Pönitz wurde auf Wunsch der SVG abgesagt. Trainer Christian Born: "Wir hätten niemanden von Trainern oder Betreuern vor Ort gehabt, die Mannschaft hätte alleine hin gemusst. Das geht einfach am Ziel vorbei und wir haben um Verlegung gebeten. Christian Laabs aus Schashagen-Pelzerhaken hat daraufhin zugestimmt."

Sereetzer SV dank Doppelpacker Rosario Confalone gegen den SC Cismar weiter

SC Cismar - Sereetzer SV 0:2

Tore: 0:1 Rosario Confalone (35.), 0:2 Rosario Confalone (51.)

Tony Böhme (Cismar): "Sehr gutes Spiel von unseren Jungs. Haben sehr gut gegengehalten und hatten zum Ende hin nochmal zwei gute Chancen. 2:0 für Sereetz geht absolut in Ordnung, aber höher darf es auch nicht ausgehen. Großes Lob an unsere Truppe, denn von einem Drei-Klassen-Unterschied war nichts zu sehen. Sehr großes Kompliment geht an das Schiedsrichtergespann raus, denn das war eine starke Leistung. Zu Sereetz ihren Aussagen die Woche über, als sie uns wie den schlechten Verein hingestellt haben, möchte ich nur sagen, wer seine E-Mails lesen würde, die vom Verband kommen, dann wüssten sie, dass man nicht so einen Müll verbreitet. Trotzdem viel Erfolg in der Landesliga."

Andreas Beyer (Sereetz): "Es fällt schwer, was zu sagen. Wir sind verdient eine Runde weiter gegen ein Team, das eigentlich heute nicht gewillt war, gegen uns Fußball zu spielen. Von daher haken wir das ganz schnell ab. Leider haben wir mit Marvin Lindau (Anm. d. Red.: wurde zur Pause ausgewechselt) einen Schwerverletzten zu beklagen. Bei ihm steht die Diagnose noch aus, das sah aber nicht gut aus. Bei Confalone müssen wir auch abwarten, was da ist. Kein schönes Fußballspiel, aber wichtig ist, dass wir eine Runde weiter sind."

Mehr News aus der LN-Region

FC Niendorf/Ostsee führt zur Pause gegen den TSV Lensahn

FC Niendorf/Ostsee - TSV Lensahn 1:2

Tore: 1:0 Martino Morszeck (24.), 1:1 Linus Weber-Klüver (48.), 1:2 Thorben Ratje (50.)

Tim Beier (Niendorf): "Kompliment an die Mannschaft, die heute erneut alles reingeworfen hat und bereit war, 90 Minuten lang an die Grenzen zu gehen. Leider fangen wir am Anfang der zweiten Halbzeit zwei unglückliche Gegentreffer und scheiden somit aus. Wir freuen uns nun, dass es endlich am kommenden Sonntag mit dem Ligabetrieb losgeht. Die Stimmung in der Mannschaft ist top und alle haben Lust auf die kommenden Wochen. Wir wünschen dem TSV Lensahn viel Erfolg für das Viertelfinale."**

Christian Ippig (**Lensahn): "Hauptsache eine Runde weiter. In der ersten Halbzeit hatten wir kein Tempo und viele Fehlpässe. Zudem fehlte der Druck auf die Gegenspieler. Das Gegentor einfach nur grausam. In der zweiten Halbzeit haben wir dann Druck gemacht und das Tempo erhöht, was auch schnell zum Ausgleich und dann zur Führung geführt hat. Leider haben wir den Sack nicht zugemacht, obwohl Niendorf stehend k.o. war und auch zu keinen Chancen gekommen ist. Nun gilt es sich auf den Saisonstart zu fokussieren."

TSV Gremersdorf zu stark für die SG Scharbeutz-Pansdorf

SG Scharbeutz-Pansdorf - TSV Gremersdorf 1:4

Tore: 0:1 Jonas Kock (13.), 0:2 Artem Winter (42.), 0:3 Artem Winter (50.), 0:4 Rune-Filip Jaekel (61.), 1:4 Manuel Raton-Besch (65.)

Jürgen Grimm (SG): "Gremersdorf hat klar gewonnen und wir waren an diesem Tag auch nicht gut genug, um einem Verbandsligisten Paroli zu bieten. Schon früh zeigte sich, dass wir gegen die hochstehenden Gremersdorfer Probleme im Spielaufbau hatten. Folgerichtig hatte Gremersdorf auch mehr Spielanteile. Diese versuchten sie immer wieder mit langen Bällen in Gefahr umzuwandeln. Jedoch benötigten sie einen Freistoß für die Führung. Nach einem langen Ball erhöhte der TSV dann noch vor der Halbzeit auf 2:0. Die SG Scharbeutz-Pansdorf versuchte noch etwas umzustellen, jedoch waren die Gremersdorfer an diesem Tag eine Nummer zu gut. Kurz nach der Pause fiel durch eine Balleroberung und anschließendem Solo à la Alphonso Davies das 3:0 und das Spiel war gelaufen. Das 4:0 und auch der Anschlusstreffer zum 4:1 zeigten, dass beide Mannschaften weiter gewillt waren. Nach unserem schlechtesten Spiel in der Vorbereitung haben wir jetzt eine Woche um einige Stellschrauben richtig anzuziehen. Dann sind wir bereit für die Saison und freuen uns auf das Spiel gegen Strand 08 am Samstag."

Die Partien für das bevorstehende Viertelfinale sind noch nicht ausgelost worden.