07. September 2020 / 14:15 Uhr

Kreispokal Ostholstein: TSV Lensahn feiert kuriosen Last-Minute-Sieg gegen SG Sarau/Bosau

Kreispokal Ostholstein: TSV Lensahn feiert kuriosen Last-Minute-Sieg gegen SG Sarau/Bosau

Hendrik König
Lübecker Nachrichten
Neuzugang Maximilian Möhr, der aus der U19 von Eutin 08 kam, war mit seinem Eigentor in der Nachspielzeit zum 3:2 für den TSV Lensahn der Unglücksrabe im Kreispokal.
Neuzugang Maximilian Möhr, der aus der U19 von Eutin 08 kam, war mit seinem Eigentor in der Nachspielzeit zum 3:2 für den TSV Lensahn der Unglücksrabe im Kreispokal. © SG Sarau/Bosau
Anzeige

Kreisliga-Aufsteiger TSV Schönwalde mit 16:0-Kantersieg beim Neudorfer SV - SC Cismar wirft klassenhöhere BSG Eutin raus - SG Scharbeutz-Pansdorf nach packender Verlängerung gegen den FC Riepsdorf im Achtelfinale.

Anzeige

Kreispokal Ostholstein (Runde 1):

TSV Lensahn durch Eigentor der SG Sarau/Bosau in der Schlussminute im Achtelfinale

Mehr News aus der LN-Region

TSV Lensahn - SG Sarau/Bosau 3:2

Tore: 1:0 Thorben Ratje (30.), 1:1 Marvin Obenaus (48., Elfmeter), 1:2 Lennard Jakubenko (55.), 2:2 Finn-Ole Ratje (70.), 3:2 Eigentor Maximilian Möhr (90.)

Christian Ippig (TSV): "Am Ende ein glücklicher Sieg. Heute haben die Jungs defensiv richtig gut gestanden und alles umgesetzt wie vorgegeben. Durch einen unnötigen Elfmeter bekommen wir den Ausgleich. Die drei Einwechslungen haben noch einmal Schwung gebracht. Dramatik am Ende. Erst geht Sarau in Führung. Der Treffer wird wegen Abseits anerkannt und fast im Gegenzug schaffen wir die Führung durch eine abgefälschte Flanke den Sieg. Ich bin stolz auf die Jungs."

Robertino Borja (SG): "Heute sind wir unnötig aus dem Pokal geflogen. Lensahn hat sich aufs Konterspiel konzentriert. Wir hatten im ersten Durchgang mehr vom Spiel, aber die erste Chance vom Gegner war direkt drin. Wir kamen aggressiv aus der Pause raus und haben das Ding gedreht. Verpassen es dann den Sack zuzumachen und werden mit dem 2:2 bestraft. Unser 3:2 in der Nachspielzeit zählte nicht. Maximilian hat den Ball in der 96. Minute dann ganz unglücklich abgefälscht. Bei uns waren noch einige Defizite zu sehen, die wir bis zum Start gegen Groß Grönau aber abstellen werden."

TSV Schönwalde: Rückkehrer Bennet Storm mit sieben Buden

Neudorfer SV - TSV Schönwalde 0:16

Tore: 0:1 Bennet Storm (15.), 0:2 Marcel Maasch (20.), 0:3 Bennet Storm (22.), 0:4 Bennet Storm (25.), 0:5 Bennet Storm (30.), 0:6 Julian Hagedorn (33.), 0:7 Timo Groth (41.), 0:8 Marcel Maasch (49.), 0:9 Knuth Buhrmann (50.), 0:10 Bennet Storm (59.), 0:11 Julian Hagedorn (60.), 0:12 Bennet Storm (66.), 0:13 Bennet Storm (71.), 0:14 Knuth Buhrmann (73.), 0:15 Julian Hagedorn (81.), 0:16 Knuth Buhrmann (89.)

Christopher Kordts (TSV): "Ein ganz einseitiges Spiel. Neudorf hatte im Spiel nach vorne keine Chance. Wir hätten sogar noch höher gewinnen können, der Keeper hat noch einige Gegentore verhindert. Bennet ist nach langer Verletzungspause wieder zum Team zurückgekehrt. Nun wartet das Highlight gegen den Oldenburger SV. Im Pokal haben wir mit Eutin 08 auch ein gutes Los gezogen."

Personell angeschlagene BSG Eutin verliert 0:4 beim SC Cismar

SC Cismar - BSG Eutin 4:0

Tore: 1:0 Domenic Ruge (20.), 2:0 Lennard Siebrecht (25.), 3:0 Florian Nothnagel (78.), 4:0 Maksim Walter (89.)

Tony Böhme (SC): "Wir haben von Anfang an gezeigt, dass wir in die nächste Pokalrunde wollen. Ähnlich wie am Wochenende zuvor gegen Malente haben wir auch gegen BSG Eutin von Anfang an das Heft in die Hand genommen und ordentlich Druck gemacht. Einziger Negativpunkt war unsere Chancenverwertung. Wir sind mit dem Sieg mehr als zufrieden, aber hätten gut und gerne noch vier Tore mehr machen müssen. Trotzdem vielen dank für das faire Spiel und wir wünschen BSG Eutin viel Erfolg in der neuen Saison. Jetzt freuen wir uns auf das Bonus-Spiel gegen Sereetz und wollen vor dem Punktspielstart nochmal alles geben."

Stefan Lunau (BSG): "Verdienter Sieg von Cismar, die sich als physisches und spielstarkes Team präsentiert haben. Wir waren, wie so oft zum jetzigen Zeitpunkt, von argen Personalsorgen geplagt und konnten heute nicht viel entgegensetzen. Es war dennoch positiv zu bewerten, wie sich die Mannschaft in dieser Konstellation heute auf dem Platz gezeigt hat."

Chris Ruppert mit goldenem Tor in der Verlängerung für die SG Scharbeutz-Pansdorf

SG Scharbeutz-Pansdorf - FC Riepsdorf 5:4 n.V.
Tore: 0:1 Tim Schöning (24.), 0:2 Torben Voss (36.), 1:2 Lasse Dymowski (85.), 2:2 Benn Becker (88.), 3:2 Lasse Dymowski (90.), 3:3 Simon Kohlhof (90.), 4:3 Benn Becker (94.), 4:4 Torben Voss (101.), 5:4 Chris Ruppert (114.)

Jürgen Grimm (SG): "In den ersten Minuten gelang es der SG trotz klarer Überlegenheit nicht in Führung zu gehen. Riepsdorf erspielte sich in den nächsten Minuten klare Chancen, die zwar nicht zu Toren führte, jedoch durch eine schlechte Abwehr und einen Freistoß dennoch zur Halbzeit mit 2:0 in Führung waren. Die SG hätte zwar auch Tore erzielen können, aber die Führung von Riepsdorf ging in Ordnung. Die zweite Hälfte jedoch spielte nur noch eine Mannschaft. Die SG Scharbeutz-Pansdorf. 45 Minuten Druck waren die Folge. Es war nur eine Frage der Zeit, wann der Anschlusstreffer fällt. Durch einen herrlichen Fallrückzieher durch Dymowski ging die Aufholjagd los. Das 2:2 fiel nach Flanke und zu kurzer Abwehr durch Benn Becker. Die SG ging mit 3:2 in Führung durch den zweiten Treffer von Dymowski. Per Kopf verwandelte er. In der 94. Minute fiel nach einer Ecke noch der überraschende Ausgleich zur Verlängerung. In der Verlängerung, mit zunächst einem Spieler mehr, später mit zwei Mann mehr, wurde das Spiel immer einseitiger. Dennoch konnte Riepsdorf den zwischenzeitlichen Rückstand von 3:4 wieder durch ein Tor nach einer Ecke ausgleichen. Die Spannung war unerträglich. Die SG Scharbeutz-Pansdorf jedoch spielte konzentriert weiter und schaffte verdient durch Ruppert den 5:4-Siegtreffer. In der letzten Sekunde köpfte Riepsdorf noch gegen den Innenpfosten. Keeper Klüver hielt den Ball danach fest und Abpfiff. Gerechter Sieg. Jetzt wartet Gremersdorf als nächster Gegner."

TSV Neustadt schaltet gegen Strand 08 nach dem Seitenwechsel hoch

NTSV Strand 08 - TSV Neustadt 1:7

Tore Neustadt: Jannik Schmidt (drei), Florian Blume (zwei), Dustin Uchneytz, Adrian Antoniak

Bastian Garken (TSV): "Der Zufall wollte, dass wir im Pokal gegen die Jungs von Strand 08 antreten. Diese konnten wir nur ein paar Wochen vorher im Test mit 14:0 nach Hause schicken. Auf sehr tiefem Geläuf starteten wir sehr zurückhaltend und ideenlos. Nach langen Bällen durch den Gegner brachten wir uns doch immer wieder selbst in Gefahr. So entstand dann auch die tatsächliche Führung für 08. Strand trat deutlich konzentrierter und organisierter auf als noch vor ein paar Wochen. Unsere Chancen ließen wir leichtfertig liegen, kurz vor der Halbzeit dann endlich die Erlösung durch ein Tor von Blume. Direkt mit Beginn der zweiten Hälfte zeigten unsere Jungs vom TSV, wie sehr sie die harten Trainingseinheiten der letzten Wochen verinnerlicht hatten und schalteten hoch. Das schönste Tor des Tages und sein zweites an diesem Tag schoss Blume aus 20 Metern. Aus der Drehung schlenzte er die Kugel mit dem linken Fuß in den Winkel. In der nächsten runde treffen wir auf die SG Insel und machen somit einen Ausflug nach Fehmarn."

SG Insel Fehmarn dank Tor von Tjelk Jacob weiter

Bujendorfer SpVg - SG Insel Fehmarn 0:1

Tor: 0:1 Tjelk Jacob

Kevin Grapengeter (SG): "Der Sieg geht in Ordnung. Wir waren das bessere Team, obwohl Bujendorf es gut gemacht. Mit unserer sehr jungen Mannschaft müssen wir uns in Geduld üben. Es hat gedauert, aber es ist ein Lernprozess, bis man irgendwann den Lucky Punch macht. Wir freuen uns auf die nächste Runde und auf den Ligastart in zwei Wochen."

Madiop Badiane Pouye und Mark Martel mit Doppelpack für den SV Heringsdorf

SV Hansühn - SV Heringsdorf 2:4

Tore: 0:1 Madiop Badiane Pouye (6.), 0:2 Madiop Badiane Pouye (16.), 1:2 Raphael Gradert (31.), 2:2 Jonas Gehrt (41.), 2:3 Mark Martel (56.), 2:4 Mark Martel (67.)

Karsten Jark (SVH): "4:2-Sieg, 2:2 zur Halbzeit nach 2:0 -Führung durch zwei Paco Badiane Pouye-Tore. Zweite Halbzeit setzte sich die bessere Abschlussqualität durch mit den weiteren Toren durch Mark Martel."

Auch BCG Altenkrempe und SV Großenbrode stehen im Achtelfinale

SG Baltic - BCG Altenkrempe 1:4

Tore: 0:1 Sven Buhrmann (13.), 0:2 Sven Buhrmann (54.), 0:3 Marvin Kolz (62.), 1:3 Slavoljub Kostic (65.), 1:4 Marcel Mollmann (87.)

SV Schashagen-Pelzerhaken - SV Großenbrode 6:1

Tore: 1:0 Sebastian Müller (24.), 2:0 Pascal Jahnke (29.), 3:0 Sebastian Müller (40.), 4:0 Lars Döring (55.), 5:0 Pascal Jahrke (65.), 5:1 Carsten Schmidt (83.), 6:1 Lars Döring (84.)

Zuvor spielten bereits:

TSV Heiligenhafen - SVG Pönitz 1:4
Griebeler SV - Sereetzer SV 1:4
SpVgg Putlos - TSV Pansdorf 0:4
TSV Westfehmarn - Oldenburger SV 0:14
FC Niendorf/Ostsee - MTV Ahrensbök 2:1

Der Harmsdorfer SV trat am Sonntag gegen den TSV Gremersdorf nicht an.

Achtelfinale Kreispokal Ostholstein:

Sonntag, 13. September:

13.00 Uhr:
SG Scharbeutz-Pansdorf - TSV Gremersdorf

14.00 Uhr:
SG Insel Fehmarn - TSV Neustadt

15.00 Uhr:
TSV Schönwalde - Eutin 08
BCG Altenkrempe - Oldenburger SV
SV Heringsdorf - TSV Pansdorf
SC Cismar - Sereetzer SV

17.00 Uhr:
SV Schashagen-Pelzerhaken - SVG Pönitz