13. Oktober 2020 / 10:34 Uhr

Kreispokal Ostthüringen: Böses Erwachen für Kreisoberligisten

Kreispokal Ostthüringen: Böses Erwachen für Kreisoberligisten

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Symbolbild
Tore satt im Kreispokal in Ostthüringen. © Imago/Schiffmann
Anzeige

Der SV Rositz und ie Ehrenhainer Reserve scheiden überraschend aus. Weißbach kassiert eine Rekordniederlage und Berga gewinnt deutlich gegen Zechau/Kriebitzsch.

Anzeige

Altenburg. Im Regionalpokal Ostthüringen wurde die erste Runde ausgetragen, wobei es einige Überraschungen gab.

Anzeige

SSV GroßensteinSV Rositz 4:2 (0:1). Das Spitzenteam der Kreisliga eliminierte den Kreisoberligisten. Dabei hatte Rositz den besseren Start, ging durch Schneider in Führung (38.). Nach der Pause konnte Großenstein durch Williger ausgleichen ( 51.). Rositz setzte sich weiter in Szene, schaffte durch Reichel die erneute Führung (79.). In der Schlussphase war es wie so oft Torjäger Lochmann, der die Partie für Großenstein drehte. Er glich aus (85.), traf vier Minuten später zur Führung und machte in der Nachspielzeit mit dem 4:2 seinen Hattrick und den Sieg perfekt.

Mehr zum Fußball in Ostthüringen

Einheit AltenburgFSV Lucka 2:1 (2:0). Einheit kam als Favorit schwer ins Spiel, wie Abteilungsleiter Wöllner betonte. Lucka hielt dagegen,, zeigte Wille und Einsatz.Trotzdem gelang Klaußner die Führung (36.) für Altenburg. Diese baute zwei Minuten später Jahr aus. Nach der Pause war die Partie ausgeglichen, da sich Lucka steigerte und Paroli bot. Die Gäste kamen besser ins Spiel, konnten durch Routinier Kunze per Freistoß den Anschlusstreffer erzielen. Doch Einheit brachte den Vorsprung ins Ziel.

TSV WindischleubaSV Ehrenhain II 4:0 (3:0). Die nächste Überraschung: Der TSV warf den Kreisoberligisten aus dem Wettbewerb. Die Gastgeber führten schnell durch Juckel (2.), zwei erfolgreiche Konter brachten durch Taubert (15.) und Godts (20.) den Pausenstand. Ehrenhain II fand auch nach dem Wechsel nicht zu seinem gewohnten Spiel und konnte den TSV nicht gefährden. Eine gute Kombination schloss Taubert zum 4:0 ab (74.).

SG Eintracht FockendorfSG Hohndorfer SV 1:4 (1:1) n.V. Überlegen gestaltetet Fockendorf die erste Halbzeit, kam folgerichtig zum 1:0 durch Titze (32.). Dann leistete sich der Gastgeber einen Fehler, der zum Elfmeter führte. Kögler verwandelte zum Ausgleich (39.). Nach der Pause machte Fockendorf das Spiel, nutzte aber seine Chancen nicht. So blieb es nach 90 Minuten beim Remis. In der Verlängerung nutzte der Gast einen Fehler durch Rietzsch zur Führung (111.). Ab der 101. Minute musste Fockendorf in Unterzahl spielen,das nutzte Hohndorf. Schimmel (115.) und Krauss (117.) stellten den Gästesieg sicher.

BSV PaitzdorfLSV Altkirchen 0:2 (0:1). Altkirchen hatte mehr vom Spiel, nutzte das zum Weiterkommen. Zwei Treffer von Schulze brachten den Sieg (44.,77.).

SV RoschützMotor Altenburg 5:6 n. E. (3:3, 2:2, 1:0). Motor konnte sich in Roschütz nach Elfmeterschießen verdient durchsetzen. Vor der Pause hatte jedoch der Gastgeber durch Theuerkorn die Führung erzielt (39.). Motor griff nach der Pause an, kam durch Wiechert zum verdienten Ausgleich (56.). Die Altenburger Führung erzielte Bauer (71.). Es sah nach einem Motor-Sieg aus. Kurz vor dem Ende glich aber Friedrich aus (86.). In der Verlängerung gelang abermals Wiechert die Führung (103.), Diese konnte nochmals Kretzschmar egalisieren (116.). So kam es zum Elfmeterschießen. Rückmann und Friedrich trafen für Roschütz. Für Motor waren Bauer, Baur und Wiechert erfolgreich.

BW Zechau/KriebitzschSG FSV Berga 0:6 (0:2). Nichts zu holen war für Zechau gegen Berga. Der Gast dominierte, wobei Zechau bis zum Wechsel noch mithalten konnte. Unglücklich war das 0:1 durch ein Eigentor von Bornemann (1.). Beyer erhöhte auf 0:2 (34.). Nach der Pause drehten die Gäste auf. Belke traf zum 0:3 (50.). Kulikowski steuerte den vierten Treffer bei (52.). Nochmals Beyer (62.) und Dietzsch (74.) stellten das Endergebnis her.

SG Weißbacher SVFC Weida II 0:18 (0:9). Es war eine Rekordniederlage für die überforderte Weißbacher Spielgemeinschaft, die ohne Ersatzspieler antrat. Vor der Pause trafen die Weidaer Berthold (3), Steinbrecher (2), Kache (2) und Jahn (2). Auch nach dem Wechsel hielt die Torflut der der Gäste an, die durch Steinbrecher (3), Berthold (2), Gollhardt, Feiler, Kache und einen Elfmeter von Kämpfer erneut neun Tore erzielten.

SV AgaFSV Langenleuba /Niederhain 5:8 n. E. (4:4, 3:3, 2:2). Ein Agaer Eigentor von Radziej brachte den FSV in Front (7.). Die Gastgeber gaben nicht auf, kamen durch Schmeißer zum Ausgleich (40.). Es folgte die Führung des Gastgebers durch Otto (42.). Kurz vor der Pause glich Gengerke aus (44.). Sofort nach dem Wechsel brachte Döring per Elfmeter den FSV in Vorderhand (47.). Ebenfalls vom Elfmeterpunkt glich Otto aus (57.). So ging es in die Verlängerung. Nochmals war es Otto, der Aga in Front brachte (91.). Heinke konnte zum 4:4 ausgleichen (113.). Nun folgte das Elfmeterschießen. Für Aga verwandelte Sachs. Für den FSV trafen Hohlfeld, Kühnel, Heinke und Döring, was die Entscheidung bedeutete.

Mehr zum Fußball in Ostthüringen

SV MohlsdorfSV Löbichau 1:2 (0:0). Bis weit in die zweite Halbzeit war es ein offenes Spiel. Erst nach 70 Minuten traf Löbichau durch Jurek zur Führung (70.). Ab der 72. Minute agierte der Gast in Unterzahl. Das nutzte Mohlsdorf. Weikert glich wenig später aus (74.). Im Gegenzug gelang Zergiebel aber der Löbichauer Siegtreffer (75.).

Roter Stern AltenburgWismut Gera II 0:1 (0:0). Gegen den Kreisoberligisten bot Altenburg eine starke Partie, trat beherzt auf und ließ in der Defensive wenig zu. So blieb es zur Pause gegen den Gast und Favoriten torlos. Erst ein Treffer von Köhler brachte die Entscheidung für Gera (62.). Roter Stern hatte sich wacker gehalten.

SG TSV Monstab /LödlaTSV Pölzig 2:4 (0:1). Pölzig hatte zu Beginn mehr Spielanteile, ging durch Teußner auch in Führung (37.). Zuvor hatte der Gastgeber mit einem Pfostenschuss Pech. Nach der Pause konnte wieder Teußner einen Konter zum 0:2 nutzen. (48.). Per Freistoß gelang Sachsenröder der Anschlusstreffer, der Hoffnung machte (67.). Jedoch war es nach einem Monstaber Fehlpass abermals Teußner, der das 1:3 markierte (73.). Einen weiteren Konter der Gäste schloss Teußner mit seinem vierten Treffer zum 1:4 ab (81.). Dinter konnte in der Schlussminute noch einmal verkürzen.

Eintracht Ponitz1. FC Greiz II 0:3 (0:2). Ausgeglichen verlief die erste Halbzeit, wobei Ponitz schon nach 26 Minuten nach gelb-roter Karte in Unterzahl agieren musste. Hosseini traf zur Gästeführung (26.). Diese baute Bunga vor der Pause noch aus (45.). Ponitz drängte nach dem Wechsel vergeblich auf den Anschlusstreffer. Jedoch zerstörte ein Konter von Hosseini alle Hoffnungen (71.).

SG TSV Gera WestvororteSG FSV Gößnitz 2:5 (1:4). Gößnitz gab in Gera den Ton an, hatte die Partie sofort im Griff. Mit zwei Toren sorgte Köhler für einen beruhigenden Vorsprung (11.,17.). Ahnert legte zum 0:3 nach (33.). Nur eine Minute später konnte Gasparjan verkürzen. Den Pausenstand erzielte Bahr mit dem 1:4 (45.). Ein Elfmeter von Pieger brachte den Gastgeber auf 2:4 heran (68.). Matzander machte dann mit dem 2:5 (70.) das Weiterkommen klar.