14. September 2020 / 14:36 Uhr

Kreispokal Segeberg: SSC Phoenix Kisdorf nach Torfestival gegen TuS Hartenholm im Halbfinale

Kreispokal Segeberg: SSC Phoenix Kisdorf nach Torfestival gegen TuS Hartenholm im Halbfinale

Hendrik König
Lübecker Nachrichten
Jeremy Schalk traf gegen TuS Hartenholm drei Mal am Stück.
Jeremy Schalk traf gegen TuS Hartenholm drei Mal am Stück. © SSC Phoenix Kisdorf
Anzeige

Der Leezener SC ist nach einem 0:1 gegen den SV Henstedt-Ulzburg ausgeschieden.

Anzeige

Jeremy Schalk mit Hattrick für den SSC Phoenix Kisdorf

Viertelfinale Kreispokal Segeberg:

SSC Phoenix Kisdorf - TuS Hartenholm 7:4 n.V.

Tore: 0:1 Maximilian Kokot (24.), 1:1 Keyan Lohse (33.), 1:2 Maximilian Kokot (44.), 1:3 Maximilian Kokot (56.), 2:3 Jeremy Schalk (74.), 3:3 Jeremy Schalk (90.), 4:3 Jeremy Schalk (98.), 5:3 Yannick Urbanski (106.), 5:4 Maximilian Kokot (116.), 6:4 Keyan Lohse (118.), 7:4 Yannick Urbanski (120.)

Boris Völker (SSC): "Das war ein richtiger Pokalfight. Ein Hammerspiel meiner Jungs, wie zu keinem Zeitpunkt nervös geworden sind und immer weiter konzentriert nach vorne gespielt haben. Hartenholm hat fast nur mit langen Bällen agiert. Jetzt sind wir schon im Halbfinale und genießen jetzt erstmal den Sieg gegen unseren Ligakonkurrenten."

Essmet Omid (TuS): "Fußball ist ein brutales Geschäft. Bis zur 75. machen wir eigentlich alles richtig. Wir hatten mehrere Möglichkeiten auf das 4:1. Ab einem gewissen Punkt haben wir plötzlich aufgehört zu spielen. Klar geht die Power auch irgendwann zuende, unsere jungen Spieler haben da wirklich dumme Fehler projiziert. Am Ende kommst du gar nicht mehr raus und hältst den Ball nicht mehr. So konnte Kisdorf immer wieder rankommen. In der 90. dann durch einen fatalen Fehler das 3:3. Danach waren die Köpfe auch unten. Dafür sind wir einfach noch zu jung, dass wir diese Rückschläge so wegstecken. Ganz bittere Niederlage. Kisdorf hatte mehr vom Spiel und wir hatten insgesamt mehr Chancen. Dazu kommt eine unfassbar schlechte Leistung des Schiedsrichters. Wir müssen lernen, so eine Partie auch über die volle Distanz durchzuziehen."

Elfmetertor befördert SV Henstedt-Ulzburg ins Halbfinale

Leezener SC - SV Henstedt-Ulzburg 0:1

Tore: 0:1 Jan Olaf Muhs (45., Elfmeter)

Sascha Lütjens (LSC): "Leider sind wir ausgeschieden. Das Spiel hat sich weitgehend auf Augenhöhe bewegt. In einigen Situationen war HU mehr im Ballbesitz, aber Chancen waren auf beiden Seiten da. Leider bekommen wir direkt vor der Pause den Elfmeter zum 0:1. Es hat am Ende ein wenig die Durchschlagskraft gefehlt, aber so ist es jetzt. Shit happens. Nun konzentrieren wir uns voll auf den Saisonstart."

Mehr News aus der LN-Region

Wer zieht noch ins Halbfinale ein? Der SV Rickling oder TuS Garbek?

Am 23. September duellieren sich die beiden Kreisligisten SV Rickling und TuS Garbek um den Einzug ins Semifinale. Die Kaltenkirchener Turnerschaft trifft an einem noch unbestimmten Termin auf den Gewinner des Spiels SC Rönnau gegen den SV Todesfelde, der Zweitligist VfL Osnabrück am Samstag mit nur 0:1 unterlag.