30. September 2019 / 17:33 Uhr

Kreispokal Segeberg: SV Todesfelde zu Gast beim SV Henstedt-Ulzburg 

Kreispokal Segeberg: SV Todesfelde zu Gast beim SV Henstedt-Ulzburg 

Finn Hofmann
Lübecker Nachrichten
Die Todesfelder wollen in das Finale des Kreispokals.
Die Todesfelder wollen in das Finale des Kreispokals. © Agentur 54°
Anzeige

Für beide Mannschaften läuft es bisher ziemlich gut in ihrer jeweiligen Liga. Können beide auch ihr Potential im Pokal abrufen?

Anzeige
Anzeige

Im Halbfinale des Segeberger Kreispokals kommt es am Dienstagabend (19.30 Uhr) zur Partie SV Henstedt-Ulzburg (Verbandsliga West) gegen den SV Todesfelde (Oberliga). Das letzte Aufeinandertreffen ist bereits drei Jahre her. Im Viertelfinale der Saison 2016/2017 schaltete der SVT den SVHU deutlich mit 5:0 aus.

Beide Teams mit bisher starker Saison

In der aktuellen Saison spielen beide Kontrahenten jeweils gute bis sehr gute Rollen in ihrer jeweiligen Liga. Während Oberligist Todesfelde zuletzt wieder richtig ins Rollen kam und mittlerweile nur einen Zähler (23) hinter Spitzenreiter SC Weiche Flensburg II (24) auf Platz drei rangiert, spielen die Gastgeber vom SVHU eine nahezu tadellose Runde. Die Elf von Trainer Dominik Fseisi holte von 30 möglichen Punkten starke 26 und führt das Tableau der Verbandsliga souverän vor der SG Geest 05 (22) an und beschäftigt sich bereits mit einem möglichen Aufstieg in die Landesliga.

Mehr vom Kreispokal Segeberg

Todesfelde will ins Finale

„Der SVHU hat eine super junge Truppe aufgebaut, die schnell und kampfstark ist und Fußball spielen will. Dort wird richtig gute Arbeit geleistet“, lobt Todesfelde-Trainer Sven Tramm den Gegner und betont: „Das wird keine leichte Aufgabe. Gerade Pokalspiele unter der Woche sind immer schwierig. Von daher müssen wir volle Konzentration an den Tag legen. Natürlich steht außer Frage, dass wir ins Finale einziehen wollen. Trotzdem dürfen wir den Gegner nicht unterschätzen. Wir müssen hinten kompakt stehen und auch nach vorne gut spielen, sowie von Anfang an den Kampf annehmen!“.

Für Tramm geht es nach Spanien

Verzichten müssen die Blau-Gelben neben den langzeitverletzten Yannick Chaumont und Christian Jaacks, sowie Weltenbummler Lennard Koth außerdem auf Verteidiger Benedict Klimmek, der weiterhin Probleme am Schienbein hat. Trainer Sven Tramm verabschiedet sich nach der Partie für zwei Wochen in den Spanien-Urlaub, wird von Co-Trainer Bastian Holdorf vertreten. Erst zum Spiel beim Eckenförder SV am 20.10. steht „Trammer“ wieder wie gewohnt an der Seitenlinie.

Das Finale im Segeberger Kreispokal fand mit dem SV Todesfelde einen souveränen Sieger.

Pokalfinale im Kreis Segeberg 2019 zwischen dem SV Todesfelde und dem SV Schackendorf in Garbek Zur Galerie
Pokalfinale im Kreis Segeberg 2019 zwischen dem SV Todesfelde und dem SV Schackendorf in Garbek ©
Anzeige
Hier #GABFAF-Supporter werden

Wir kämpfen für den Amateurfußball! Trage Dich kostenlos ein und Du bekommst unseren exklusiven Newsletter mit allem, was den Amateurfußball in Deutschland bewegt. Außerdem kannst Du jeden Monat 2000 Euro Zuschuss für Deinen Verein gewinnen und entscheidest mit, wofür #GABFAF sich als nächstes einsetzt.

ANZEIGE: 50% auf dein Jako Herbst-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN