12. Oktober 2021 / 22:21 Uhr

Kreispokal Stormarn: SG Elmenhorst/Tremsbüttel schlägt SV Hamberge und zieht ins Halbfinale ein

Kreispokal Stormarn: SG Elmenhorst/Tremsbüttel schlägt SV Hamberge und zieht ins Halbfinale ein

Max Lübeck
Lübecker Nachrichten
Miles Kinnigkeit (r.) erzielte beim 3:0-Pokalsieg der SG Elmenhorst/Tremsbüttel gleich zwei Tore
Miles Kinnigkeit (r.) erzielte beim 3:0-Pokalsieg der SG Elmenhorst/Tremsbüttel gleich zwei Tore © Agentur 54°
Anzeige

Mit einem 3:0-Erfolg erreicht die Mannschaft von Trainer Marco Schier den Einzug in die Runde der letzten vier Teams

Die SG Elmenhorst/Tremsbüttel steht im Halbfinale des Stormarner Kreispokals. Im Viertelfinale setzte sich die Mannschaft von Trainer Marco Schier im Duell zweier Verbandsligisten mit 3:0 durch.

Anzeige

SV Hamberge lässt zu viele Chancen liegen

So klar und deutlich, wie das Ergebnis zu interpretieren ist, war der Spielverlauf allerdings keineswegs. Der SV Hamberge spielte trotz einiger urlaubsbedingter Ausfälle und Unterstützung aus der eigenen 2. Herrenmannschaft mutig auf und erspielte sich mehr Chancen, als der Gastgeber. Diese teils sehr gut herausgespielten Chancen fanden jedoch nicht den Weg ins gegnerische Tor, was SVH-Trainer Roland Giering nach Ende der Partie gegenüber dem LN-Sportbuzzer etwas bemängelt: "Da hat uns dann einfach die letzte Konsequenz gefehlt. Gerade in der Anfangsphase hatten wir einige gute Tormöglichkeiten, die ungenutzt blieben."

Miles Kinnigkeit per Doppelschlag zur 2:0-Halbzeitführung für die SG Elmenhorst/Tremsbüttel

Das Verwerten der Torchancen machte der Gastgeber aus der Verbandsliga Süd schließlich besser. Im ersten Durchgang war gleich zweimal Miles Kinnigkeit zur Stelle, sodass die heimische SG mit einer 2:0-Führung in die Halbzeitpause ging. Im zweiten Durchgang versuchte der Gast aus Hamberge, das Ruder noch einmal herumzureißen, allerdings sollte dies an diesem Dienstagabend nicht mehr gelingen. Stattdessen traf die SG Elmenhorst/Tremsbüttel in der 75. Minute zur 3:0-Führung - der Drops war spätestens mit diesem Treffer durch Jonas Fahrenkrog gelutscht.

SG-Trainer Marco Schier: "Das war heute zwar nicht schön, aber diesen Sieg nehmen wir natürlich mit!"

"Das war heute zwar nicht schön, aber diesen Sieg nehmen wir natürlich mit. Wir gehen durch zwei Torwartfehler in der ersten Halbzeit in Führung. Danach plätschert das Spiel vor sich her. In der zweiten Halbzeit war es ein ähnliches Spiel. Es gab viele Fehler im Spielaufbau auf beiden Seiten. Ein guter Angriff führt dann zum 3:0. Danach war dann noch weniger los als vorher. Wir nehmen es mit und sind froh, dass wir heute nicht so viele Körner lassen mussten, wie noch im Spiel gegen Türkspor. Jetzt ist wieder Alltag und volle Konzentration auf Pölitz angesagt", meint ein zufriedener SG-Trainer Marco Schier nach dem Spiel gegenüber dem LN-Sportbuzzer.

SVH-Coach Roland Giering: "Aufgrund der Spielentwicklung geht der Sieg für die SG dann völlig in Ordnung!"

Das schlussendliche Fazit seines Gegenübers, Roland Giering, lautet folgendermaßen: "Wir hatten lange Zeit gefühlt 70% Ballbesitz und mehr Spielanteile, machen unsere Chancen aber einfach nicht rein. Aufgrund der Spielentwicklung geht der Sieg für die SG dann völlig in Ordnung." Im Halbfinale trifft Verbandsligist SG Elmenhorst/Tremsbüttel auf Kreisligist FSG Südstormarn. Das andere Halbfinale wird der TSV Trittau bestreiten. Deren Gegner wird in zwei Wochen in der Partie zwischen dem WSV Tangstedt und dem SV Eichede ermittelt.