10. Februar 2020 / 13:03 Uhr

Kreuzbandriss: Saison-Aus für Brasilianer William vom VfL Wolfsburg

Kreuzbandriss: Saison-Aus für Brasilianer William vom VfL Wolfsburg

Engelbert Hensel
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Kreuzbandriss: William wird dem VfL Wolfsburg monatelang fehlen.
Kreuzbandriss: William wird dem VfL Wolfsburg monatelang fehlen. © (c) Copyright 2020, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten
Anzeige

Das ist bitter: Der VfL wird in dieser Saison nicht mehr auf William bauen können, der kleine Brasilianer des Wolfsburger Fußball-Bundesligisten hat sich beim 1:1 gegen Fortuna Düsseldorf eine schwere Knieverletzung zugezogen.

Anzeige
Anzeige

In der 23. Minute beim Remis gegen Düsseldorf hatte William seinen Gegenspieler Erik Thommy an der Außenlinie gefoult – und sich dabei selbst verletzt. Mit dick bandagiertem linken Knie wurde er kurz darauf gegen Kevin Mbabu ausgewechselt und zu weiteren Untersuchungen ins Krankenhaus gebracht. Ein MRT am Montag brachte Klarheit über die Schwere der Verletzung beim Brasilianer, der sich einen Riss des vorderen Kreuzbandes im linken Knie zugezogen hat - und nun sechs bis acht Monate ausfallen wird.

VfL Wolfsburg - Fortuna Düsseldorf 1:1

Szenen aus dem Spiel zwischen dem VfL Wolfsburg und Fortuna Düsseldorf (1:1). Zur Galerie
Szenen aus dem Spiel zwischen dem VfL Wolfsburg und Fortuna Düsseldorf (1:1). © Boris Baschin
Mehr über den VfL

Wann William operiert wird, "steht noch nicht fest. Das werden die Ärzte mit ihm jetzt besprechen", so VfL-Manager Jörg Schmadtke. Statt Neuzugang Mbabu (war von Young Boys Bern gekommen) war William in der Hinrunde erste Wahl. Dabei hatte der Rechtsverteidiger in der Vorsaison nicht selten gepatzt – und dennoch war er an den ersten 14 Spieltagen gesetzt und machte seine Sache ordentlich bis gut. Doch nach dem Systemwechsel von 3-4-3 auf 4-3-3 war er raus, aber in der Partie beim SC Paderborn dann die Rückkehr in die Startelf. Gegen Düsseldorf war das erste Heimspiel des neuen Jahres für ihn - das jedoch war nach nicht einmal einer halben Stunde für den Rechtsverteidiger schon vorbei.