17. Oktober 2020 / 21:41 Uhr

Krimi in der Brüderhalle: L.E. Volleys unterliegen knapp mit 2:3-Sätzen

Krimi in der Brüderhalle: L.E. Volleys unterliegen knapp mit 2:3-Sätzen

Christian Dittmar
Leipziger Volkszeitung
Julien Werndl (Volleys 8) im Angriff gegen Philipp Görner / Goerner (Volleys 7) und Robert Karl (GSVE 12) 

Spiel L.E. Volleys Leipzig vs GSVE Delitzsch, Volleyball, 2.Liga 17.10.2020
Den 442 Zuschauern in der auservkauften "Brüderhölle" wurde gutklassiger und spannender Volleyball geboten. Am Ende hatten die Männer des GSVE Delitzsch knapp die Nase vorn. © Christian Modla
Anzeige

Nach einem schwierigen Auftakt kam das Team um Kapitän Chris Warsawski gegen den GSVE Delitzsch immer besser in die Partie, gewann die Sätze zwei und drei. Doch am Ende bewiesen die Nordsachsen größere Nervenstärke und gewannen den Tiebreak mit 15:13

Anzeige

Leipzig. Die L.E. Volleys haben das Derby gegen den GSVE Delitzsch knapp verloren. Vor 442 Zuschauern in der (unter Corona-Bedingungen) ausverkauften Sporthalle Brüderstraße hieß es am späten Sonnabend wie im Vorjahr 2:3 (22:25, 25:20, 25:12, 23:25, 13:15).

Die Leipziger kamen schwer in den ersten Durchgang und lagen zwischenzeitlich mit 10:15 hinten. Zwar erkämpften sie sich beim 16:16 den Ausgleich, mussten aber nach einer halben Stunde letztlich den Satzverlust hinnehmen. Ähnlich umkämpft wie der erste war dann auch der zweite Abschnitt, in dem die Volleys, angetrieben vom starken Kapitän Chris Warsawski nun das bessere Ende für sich hatten.

JETZT Durchklicken: Die Bilder der 2:3-Niederlage der L.E. Volleys!

Denkbar knapp mit 2:3-Sätzen unterlagen die L.E. Volleys am Samstagabend im Lokalderby dem GSVE Delitzsch. Zur Galerie
Denkbar knapp mit 2:3-Sätzen unterlagen die L.E. Volleys am Samstagabend im Lokalderby dem GSVE Delitzsch. ©

Die Partie kippte jetzt zugunsten der Hausherren, die die Delitzscher im dritten Satz deklassierten. Doch diese kamen noch einmal zurück und gewannen den vierten Durchgang nach mehreren sehenswerten Ballwechseln und vielen Diskussionen beider Teams mit den Schiedsrichtern. So musste der Tiebreak entscheiden. Hier hatten die Gäste dann drei Matchbälle, von denen sie den dritten verwerteten.

In der Tabelle der 2. Bundesliga Süd bleiben die Volleys nach der zweiten Saisonniederlage auf Platz drei, der GSVE rückt zumindest kurzzeitig auf Rang 10 vor. Am nächsten Sonnabend gibt es für die Leipziger das nächste Ostduell zu Hause gegen die Blue Volleys Gotha. Die Gymnasialen müssen am Sonntag nach Mainz.