05. März 2020 / 21:38 Uhr

Nach Krisengipfel mit DFB: Fan-Bündnis lobt "selbstkritischen Verband" und fordert Taten

Nach Krisengipfel mit DFB: Fan-Bündnis lobt "selbstkritischen Verband" und fordert Taten

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Am vergangenen Wochenende gab es zahlreiche Beleidigungen gegen Dietmar Hopp.
Am vergangenen Wochenende gab es zahlreiche Beleidigungen gegen Dietmar Hopp. © imago images/Matthias Koch
Anzeige

Nach den Fan-Protesten am vergangenen Wochenende gab es am Donnerstag einen Krisengipfel zwischen DFB, DFL und Fans. Dabei zeigten sich vor allem die Fans zufrieden mit der Einsicht der Verbände und fordern nun Taten.

Anzeige
Anzeige

Nach einer Sondersitzung der AG Fankulturen mit DFL-Geschäftsführer Christian Seifert und DFB-Generalsekretär Friedrich Curtius scheinen sich die Fan-Organisationen und die Dachverbände wieder anzunähern. „Der kommende Spieltag wird zeigen, ob wieder zu einer Art Fußballalltag zurückgekehrt werden wird“, teilte das Bündnis „Unsere Kurve“ nach dem zweistündigen Treffen in Frankfurt mit.

Mehr vom SPORTBUZZER

Der Deutsche Fußball-Bund und die Deutsche Fußball Liga hätten sich dabei „durchaus selbstkritisch“ geäußert, dieser „Selbstkritik müssen nun Taten folgen“, schrieb die Organisation. Im Mittelpunkt der Diskussion am Donnerstag standen der sogenannte Drei-Stufen-Plan und die Kollektivstrafe. Zu den Teilnehmern gehörten weitere Vertreter von der DFL und vom DFB. Auf der Fanseite waren auch die Bündnisse „Frauen im Fußball“ und „Queer Football Fans“ vor Ort.

Spielunterbrechungen nach Fan-Protesten

Vor allem in der Bundesliga war es zuletzt zu massiven Protesten gegen den DFB und die Kollektivstrafe bei Fanvergehen gekommen. In Folge dessen gab es am Wochenende diverse Spielunterbrechungen. Im Mittelpunkt von Schmähungen stand immer wieder Hoffenheims Mäzen Dietmar Hopp. Weil sie sein Konterfei in einem Fadenkreuz-Plakat gezeigt hatten, waren Anhänger von Borussia Dortmund für die nächsten zwei Jahre vom DFB-Sportgericht von Spielen in Sinsheim ausgeschlossen worden.

Die Chronologie im Fall Hopp: So eskalierte der Hass gegen den Hoffenheim-Mäzen

Hoffenheim-Mäzen Dietmar Hopp ist über die Jahre zur Hassfigur der aktiven Fanszenen geworden. Im Februar 2020 kam es zum Eklat. Doch was ist die Ursache für die Anfeindungen? Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt die Chronologie des Hasses gegen Hopp! Zur Galerie
Hoffenheim-Mäzen Dietmar Hopp ist über die Jahre zur Hassfigur der aktiven Fanszenen geworden. Im Februar 2020 kam es zum Eklat. Doch was ist die Ursache für die Anfeindungen? Der SPORTBUZZER zeigt die Chronologie des Hasses gegen Hopp! ©

„Die Verbände kündigten an, für den kommenden Spieltag für höhere Handlungssicherheit sorgen zu wollen, zum Beispiel durch eine bessere Information der Schiedsrichter*innen. Aber auch der Öffentlichkeit“, schrieb „Unsere Kurve“. Eine „erneute, unbegründete Einschränkung der Meinungsfreiheit soll verhindert werden.“ Das Bündnis forderte zudem eine klare Definition bei der Umsetzung des Drei-Stufen-Plans. „Die Verbände versicherten, einen Prozess zur Klärung dieser Begriffe zu initiieren.“