19. November 2020 / 12:59 Uhr

Kritik an Medien und Experten: Nagelsmann fordert mehr Geduld mit DFB-Elf

Kritik an Medien und Experten: Nagelsmann fordert mehr Geduld mit DFB-Elf

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Julian Nagelsmann fühlt mit der DFB-Elf.
Julian Nagelsmann fühlt mit der DFB-Elf. © Getty Images
Anzeige

Wie sieht der richtige Umgang mit der deutschen Fußball-Nationalmannschaft nach dem 0:6 in Spanien aus? RB Leipzigs Trainer Julian Nagelsmann macht sich für eine menschlichere Beurteilung stark, nach der Pleite gegen die Iberer im Besonderen aber auch im täglichen Geschäft.

Anzeige

Leipzig. Auf die deutsche Nationalelf und ihren Coach Joachim Löw verbal draufzuhauen, ist in diesen Tagen en vogue. Julian Nagelsmann will da nicht mitmache und hat im Umgang mit der deutschen Mannschaft und dem Bundestrainer für mehr Geduld plädiert. „Ich glaube, das letzte positive Wort über die Nationalmannschaft habe ich 2014 gelesen“, sagte der Trainer von RB Leipzig am Donnerstag. „Wir sollten mit dem Prunkstück des deutschen Fußballs menschlicher umgehen. Man sollte alles neutraler und fußballspezifischer äußern und nicht mit der abwertenden Wortwahl von Experten und auch den Medien.“ Man tue gut daran, der jungen Mannschaft mehr Ruhe und Zeit zu lassen.

Anzeige

Was beim 0:6 der deutschen Mannschaft in Spanien passiert ist, konnte Nagelsmann aufgrund der 0:5-Niederlage bei Manchester United Ende Oktober in der Champions League nachvollziehen. „Ich habe ein wenig gelitten, weil ich in Manchester etwas Ähnliches erlebt habe“, sagte der 33-Jährige. „Dem Gegner gelang alles. Man muss aber auch sagen, dass Deutschland defensiv nicht allzu viel Druck gemacht hat.“