23. Juli 2021 / 11:32 Uhr

Nach Kritik an Löw und Kroos – Freiburg-Kapitän Günter verteidigt Ex-Bundestrainer und Mitspieler

Nach Kritik an Löw und Kroos – Freiburg-Kapitän Günter verteidigt Ex-Bundestrainer und Mitspieler

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
 Christian Günter verteidigt Ex-Bundestrainer Joachim Löw und Ex-Nationalspieler Toni Kroos nachdem viel Kritik gegenüber den beiden geäußert wurde.
Christian Günter verteidigt Ex-Bundestrainer Joachim Löw und Ex-Nationalspieler Toni Kroos nachdem viel Kritik gegenüber den beiden geäußert wurde. © IMAGO/Team 2/Uwe Kraft (Montage)
Anzeige

Nach der EM und dem Achtelfinal-Aus hagelte es Kritik an der Taktik von Joachim Löw und der Spielweise von Toni Kroos. Nun reagierte Freiburgs Kapitän und EM-Teilnehmer Christian Günter auf diese Vorwürfe – und verteidigte den Ex-Bundestrainer und den mittlerweile ehemaligen Nationalspieler.

Nationalspieler Christian Günter hat die EM-Taktik von Ex-Bundestrainer Joachim Löw und auch den zuletzt kritisierten Toni Kroos verteidigt. "Die Mannschaft war nie gegen den Trainer oder seine Entscheidungen. Jeder hat zu 100 Prozent versucht, den Plan umzusetzen", sagte der Kapitän des SC Freiburg im Interview der Badischen Zeitung (Freitag) im Trainingslager des Bundesligisten im österreichischen Schruns. Nach dem Achtelfinal-K.o. gegen England hatte Angreifer Thomas Müller die aus seiner Sicht vorsichtige Turniertaktik Löws kritisiert.

Anzeige

Der 28-jährige Günter äußerte sich auch zu der Frage, ob die deutsche Mannschaft bei der Europameisterschaft nicht besser mit einer Viererkette hätte spielen sollen. "Natürlich könnte man sagen: Die Viererkette wäre besser gewesen. Es gibt aber auch Argumente für die Dreierkette. Im Nachhinein ist man eh immer schlauer", sagte Günter. "Es hätte sich auch super entwickeln können mit der Dreierkette. Der Trainer hat einen Plan und ich finde es in Ordnung, diesen durchzuziehen."

"Kann ich nicht nachvollziehen" – Günter verteidigt auch Kroos

Auch den mittlerweile aus der DFB-Auswahl zurückgetretenen Kroos verteidigte Günter. "Ich selbst konnte von Toni sehr viel lernen. Er ist ein super Typ und hat eine extreme Qualität. Ich kenne keinen Spieler, der eine solche Ballsicherheit hat wie er", sagte er. "Dass so viel auf ihm rumgehackt wurde, kann ich nicht nachvollziehen." Nach der Europameisterschaft hatte Bayern-Ehrenpräsident Uli Hoeneß bei Sport1 moniert, dass Kroos mit seinem Querpassspiel im heutigen Fußball "nichts mehr verloren" habe. Auch Lothar Matthäus kritisierte den ehemaligen Nationalspieler. "Das macht er eigentlich ganz gut mit ein, zwei Kontakten, aber wo er die Bälle hin spielt, da verliert er wieder Geschwindigkeit, weil es kaum Raumgewinn gibt und so das Tempo verschleppt wird", sagte Matthäus dem Kicker.