06. September 2018 / 13:00 Uhr

Kuba: Beim VfL Wolfsburg zweite Wahl, in Polen auf dem Weg zum Rekord

Kuba: Beim VfL Wolfsburg zweite Wahl, in Polen auf dem Weg zum Rekord

Andreas Pahlmann und Marcel Westermann
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Jakub Blaszczykowski steht in der polnischen Nationalmannschaft kurz vor einem Rekord.
Jakub Blaszczykowski steht in der polnischen Nationalmannschaft kurz vor einem Rekord. © imago/Newspix
Anzeige

Verhältnismäßig wenig ist in diesen Tagen auf dem VfL-Trainingsgelände los. Der Grund: Gleich neun Profis sind zu ihren Nationalmannschaften gereist – zwei weitere stehen auf Abruf bereit. Jakub Blaszczykowski, der beim VfL momentan keine große Rolle spielt, ist auf dem Weg zum polnischen Rekord-Nationalspieler.

Anzeige

Vor allem für drei Spieler, die für den VfL zuletzt eher wenig zum Zuge gekommen waren, freute sich Trainer Bruno Labbadia über deren Länderspiel-Nominierungen – weil sie Spielpraxis kriegen können.

Anzeige

Das gilt unter anderem auch für Jakub Blaszczykowski, der beim VfL vom Stammplatz weit entfernt ist, von seinem Onkel Jerzy Brzeczek, dem neuen polnischen Nationaltrainer, aber dennoch wieder ins Aufgebot berufen wurde – nach einem Telefonat mit Labbadia. Brzeczek: 

Kuba "ist wichtig für die Wolfsburger Mannschaft"

„Kuba hat die Vorbereitung komplett mitgemacht, war bei den Freundschaftsspielen. Vielleicht hatte er nicht so viele Einsätze, aber ich habe neulich mit Wolfsburgs Trainer gesprochen, der mir versichert hat, dass Kuba spielen wird und wichtig für die Wolfsburger Mannschaft ist.“

Blaczszykowski und Yunus Malli werden am Freitag die ersten VfLer sein, die in der neuen Nations League spielen – und Blaszczykowski würde bei einem Einsatz in Italien mit dem polnischen Rekordnationalspieler Michal Zewlakow (102 Länderspiele) gleichziehen, beim Test am Dienstag gegen Irland könnte er ihn dann überholen.

Jakub Kuba Blaszczykowski (r.) wurde 1985 im südpolnischen Truskolasy geboren und begann seine profesionelle Laufbahn bei KS Czestochowa und wechselte 2005 zu Wisla Krakau. Dort gewann er die polnische Meisterschaft und sammelt erste Erfahrungen in Europa League und Champions-League-Qualifikation. Zur Galerie
Jakub "Kuba" Blaszczykowski (r.) wurde 1985 im südpolnischen Truskolasy geboren und begann seine profesionelle Laufbahn bei KS Czestochowa und wechselte 2005 zu Wisla Krakau. Dort gewann er die polnische Meisterschaft und sammelt erste Erfahrungen in Europa League und Champions-League-Qualifikation. ©

„Es wäre super, wenn Yunus spielt“

Für Malli (am Freitag gegen Russland) geht es derweil wie für Blaszczykowski um Spielpraxis. „Es wäre super, wenn Yunus spielt“, meint Labbadia. Und für Admir Mehmeid (am Samstag gegen Island) „wäre es natürlich auch gut.“ Torhüter Koen Casteels gastiert derweil am Freitag mit dem belgischen Nationalteam für ein Testspiel in Schottland, ehe auch seine Mannschaft am Dienstag in die Nations League einsteigt.

Uduokhai-Comeback beim DFB?

Zudem feiert Felix Uduokhai wohl sein Nationalmannschafts-Debüt für die deutsche U21 von Trainer Stefan Kuntz, nachdem er bei seiner letzten Nominierung Anfang November wegen einer Kniereizung hatte absagen müssen. Für den Innenverteidiger geht’s im Freundschaftsspiel gegen Island. Labbadia; „Ich habe mit Kuntz wegen Felix gesprochen. Für ihn besteht eine große Chance, dass er spielt. Es wäre natürlich klasse, wenn er beide Spiele machen könnte.“

Mehr zum VfL Wolfsburg

Die Kapitäne des VfL Wolfsburg seit dem Bundesliga-Aufstieg 1997:

Josuha Guilavogui ist seit dieser Saison VfL-Kapitän Zur Galerie
Josuha Guilavogui ist seit dieser Saison VfL-Kapitän ©

Am Samstag greifen dann John Anthony Brooks mit den USA gegen Brasilien (Testspiel) sowie PG Ntep mit Kamerun auf den Komoren (Afrika-Cup-Quali) ins Geschehen ein. Ntep wurde zum zweiten Mal für Kamerun berufen, kam aber bisher nicht zum Einsatz. Der Außenstürmer hat die Jugendteams Frankreichs durchlaufen und auch zwei A-Länderspiele für den Weltmeister gemacht – aber weil das keine Pflichtspiele waren, kann er jetzt für sein Geburtsland spielen.

Itter, Yeboah und Herrmann für den DFB-Nachwuchs

Gian-Luca Itter, der für den DFB 28 Länderspiele von der U15 bis zur U19 bestritten hat, steht vor seinem Debüt in der deutschen U20 (am Freitag gegen Tschechien), die Nachwuchs-VfLer John Yeboah und Jesaja Herrmann sind derweil mit der deutschen U-19-Auswahl am Ball, die am Freitag auf die Schweiz und am Montag auf die Slowakei trifft.

Für die U 17 des DFB stehen Jannis Lang und Timon Burmeister auf Abruf bereit. Das deutsche Team spielt ein Vier-Nationen-Turnier mit den Niederlanden, Israel und Italien in Baden-Württemberg. VfLer Cham Saracevic musste seine Teilnahme für Österreich verletzungsbedingt absagen.