18. Juli 2021 / 12:00 Uhr

Kubilay Büyükdemir kehrt zum 1. FC Phönix Lübeck zurück

Kubilay Büyükdemir kehrt zum 1. FC Phönix Lübeck zurück

Volker A. Giering
Lübecker Nachrichten
Kubilay Büyükdemir kehrt zurück zu Phönix Lübeck - trotz eigentlich ausgelaufenem Angebot.
Kubilay Büyükdemir kehrt zurück zu Phönix Lübeck - trotz eigentlich ausgelaufenem Angebot. © Agentur 54°
Anzeige

Neben dem Rückkehrer muss sich auch ein weiterer Spieler über die zweite Mannschaft zurück in den Liga-Kader kämpfen.

Kubilay Büyükdemir stößt wieder zum 1. FC Phönix Lübeck. Das teilte Frank Salomon, Sportdirektor des Fußball-Regionalligisten, dem LN-Sportbuzzer nach dem Testspiel gegen die U23 von Hansa Rostock (2:2) mit.

Anzeige

"Kubi" Büyükdemir mit Initiative

Erst vor vier Wochen hatten sich die Wege getrennt. Büyükdemir hatte damals wie berichtet das Angebot des Vereins verstreichen lassen. „Wir waren ziemlich enttäuscht, dass er so spontan aufgehört hatte, weil er private Dinge klären wollte“, erklärte Salomon. „Kubi ist jetzt auf uns zugekommen. Er hat alles geregelt, was ihn belastet, und um eine zweite Chance gebeten. Diesem Wunsch haben wir zugestimmt, weil er sich in diesem Sinne nichts zuschulden hat kommen lassen. Auch die Mannschaft hat sich für ihn eingesetzt.“

Mehr zu Phönix Lübeck

Büyükdemir soll sich zunächst in der zweiten Mannschaft beweisen

Der 23-jährige Mittelfeldspieler, der zuvor bei Altona 93, Eintracht Norderstedt, Babelsberg 03 und VfB Lübeck spielte, schaute sich die Partie gegen die Rostocker in Zivil an der Seitenlinie an. „Kubi wird nächste Woche ins intensive Lauftraining einsteigen und erstmal in den Testspielen unserer zweiten Mannschaft eingesetzt. Gelingt es ihm, seine Form zurückzufinden, wird er wieder vollwertiges Mitglied der Mannschaft sein. Aber erst dann“, betonte Salomon. Bis zur Trennung hatte Büyükdemir vier Pflichtspiele für die Adler bestritten.

Hammerschmidt und Büyükdemir sammeln Spielpraxis

Auch Linksverteidiger Alex Hammerschidt (22) wird zunächst den Weg über die zweite Mannschaft (Verbandsliga) gehen beziehungsweise versuchen, sich dort zu empfehlen. „Er ist ein alter Phönixer. Aus privaten Gründen war ihm zuletzt kein regelmäßiges Training möglich. Deswegen der Weg über die zweite Mannschaft“, begründete Salomon