04. März 2021 / 12:44 Uhr

Künstliches Koma: VfL Wolfsburg in großer Sorge um Top-Scout Wojtowicz

Künstliches Koma: VfL Wolfsburg in großer Sorge um Top-Scout Wojtowicz

Andreas Pahlmann
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Seit 2010 Scout beim VfL Wolfsburg: Rudi Woijtowicz.
Seit 2010 Scout beim VfL Wolfsburg: Rudi Woijtowicz.
Anzeige

Rudi Woijtowicz, seit 2010 Scout beim VfL Wolfsburg, liegt im künstlichen Koma. Das teilte der Verein am Donnerstag mit. Der 64-jährige Ex-Profi soll im Auto einen Herzinfarkt erlitten haben.

Der VfL Wolfsburg ist in großer Sorge um seinen Top-Scout Rudi Wojtowicz. Der langjährige Mitarbeiter der Niedersachen erlitt vor wenigen Tagen auf dem Weg zu einer Gegnerbeobachtung einen Herzinfarkt. "Gestern erreichte uns die traurige Nachricht, dass unser langjähriger Scout Rudi Wojtowicz im künstlichen Koma liegt", teilte der VfL am Donnerstag via Twitter macht. Und: "Wir sind in Gedanken bei dir – kämpfen, Rudi!"

Anzeige
Mehr zum VfL Wolfsburg

Wojtowicz, im polnischen Bytom geboren, kam als 26-Jähriger in die deutsche Bundesliga, spielte für Bayer Leverkusen und Fortuna Düsseldorf, wo er nach der Karriere auch kurzzeitig als Trainer fungierte.1997 wurde er Talentscout bei Hertha BSC; 2010 holte ihn der damalige Manager Dieter Hoeneß zum VfL. Damit ist er einer der dienstältesten sportlichen Mitarbeiter des Wolfsburger Bundesligisten.

Laut Bild war der Ex-Profi kurz vor dem Pokal-Viertelfinale noch einmal zur Gegnerbeobachtung in Leipzig, auf der Rückreise soll er einen Herzinfakrt erlitten haben. Nachdem ihn ein Notarzt reanimiert hatte, war Wojtowicz ins Universitätklinikum eingeliefert und dort ins künstliche Koma versetzt worden. Die Spieler und die Mitarbeiter des Klubs sind am Donnerstagmorgen über den traurigen Vorfall informiert worden.