15. März 2021 / 13:02 Uhr

Kuntz-Kader für die U21-EM steht: Mit VfLer Baku und ganz viel Wolfsburg-Bezug

Kuntz-Kader für die U21-EM steht: Mit VfLer Baku und ganz viel Wolfsburg-Bezug

Engelbert Hensel
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Bei der Endrunde der U21-EM dabei: Ridle Baku vom VfL Wolfsburg.
Bei der Endrunde der U21-EM dabei: Ridle Baku vom VfL Wolfsburg. © DPA
Anzeige

Das ist keine große Überraschung mehr... Ridle Baku steht im Kader der deutschen U21-Nationalelf, für die demnächst Teil eins der EM ansteht.

Beim 5:0 des VfL Wolfsburg am Samstag gegen Schalke waren Ridle Baku Saisontor Nummer 5 und Vorlage Nummer 4 gelungen, am Montagmittag gab's dann die nächste gute Nachricht für den Top-Neuzugang des Wolfsburger Fußball-Bundesligisten: U21-Nationaltrainer Stefan Kuntz nominierte den vielseitig einsetzbaren Baku für die U21-EM.

Anzeige

Die deutsche Mannschaft trifft sich Sonntag in Frankfurt und wird tags darauf nach Ungarn reisen. Dass Baku dabei ist, war im Vorhinein so gut wie sicher. Zu stark präsentiert sich Wolfsburgs Nummer 20, die zwar schon 22 Jahre alt ist, aber dabei sein darf, weil sie zu Beginn der EM-Quali das 21. Lebensjahr noch nicht abgeschlossen hatte. Aufgrund der Corona-Pandemie wird das Turnier diesmal mitten in der Bundesliga-Saison, aber in zwei Länderspiel-Pausen ausgetragen - dem VfL fehlt er also nicht. Die Gruppenphase steigt am 24. bis 31. März, die jeweils zwei besten Teams der vier Gruppen qualifizieren sich für die K.o.-Runde, die vom 31. Mai bis zum 6. Juni ausgetragen wird. Los geht's für die DFB-Elf am Eröffnungstag (21 Uhr, live auf ProSieben) gegen Gastgeber Ungarn.

Von Alexander bis Zoltan: Die deutschen Nationalspieler des VfL Wolfsburg

Die deutschen Nationalspieler des VfL Wolfsburg Zur Galerie
Die deutschen Nationalspieler des VfL Wolfsburg ©

Baku ist froh, dass er dabei ist - aber im Kuntz-Kader steckt noch mehr Wolfsburg drin. Mit Lukas Nmecha (jetzt RSC Anderlecht) gehört ein Ex-VfLer ebenfalls zum Aufgebot. Die Wolfsburger hatten den Stürmer im Sommer 2019 von Manchester City ausgeliehen, Nmecha konnte sich in Wolfsburg jedoch nicht durchsetzen, so dass er den Klub im Winter 2020 wieder verließ. Mit Anton Stach ist ein weiterer Ex-Wolfsburger dabei, der Mittelfeldspieler war im Sommer 2018 vom SSV Jeddeloh II ins Regionalliga-Team des Klubs gewechselt, im vergangenen Sommer holte ihn dann Zweitligist Greuther Fürth. Bleibt noch Mateo Klimowicz (VfB Stuttgart), der zwar nicht in Wolfsburg spielte, jedoch den VfL in bester Erinnerung hat, weil sein Papa Diego beim VfL jahrelang für Tore stand. In der ewigen Bundesliga-Torjägerliste der Wolfsburger liegt der Argentinier immer noch auf Platz drei.

Aus VfL-Sicht jedoch steht Baku im Blickpunkt. Der 22-Jährige war im Oktober des vergangenen Jahres aus Mainz nach Wolfsburg gewechselt, beim VfL startete er sofort durch. Im November folgte gar das Debüt bei Bundestrainer Jogi Löw gegen Tschechien in der A-Nationalelf. "Es ging alles rasend schnell", sagte Baku am Sonntagabend im NDR-Sportclub. Für den Mann mit den meisten Sprints der Liga war es der erste Klub-Wechsel. Seine Entscheidung, zum VfL zu wechseln, fiel schnell. "Das will ich, ich will noch weiterkommen", so sein erster Gedanke zum Wechsel. Aber: Dass es so laufen würde, "hätte ich mir aber vorher nicht erträumen können". Beim VfL trauen sie ihm mehr als die U21 zu. Sportdirektor Marcel Schäfer schließt eine EM-Teilnahme von Baku mit dem Löw-Team im Sommer nicht aus: "So, wie sich Ridle bisher präsentiert hat, traue ich ihm vieles zu, auch die EM - ganz klar."

Hier der Kader der U21-Nationalmannschaft im Überblick:

Tor: Markus Schubert, Finn Dahmen, Lennart Grill.

Abwehr: Josha Vagnoman, David Raum, Nico Schlotterbeck, Amos Pieper, Stephan Ambrosius, Ismail Jakobs, Malick Thiaw, Maxim Leitsch, Ridle Baku.


Mittelfeld/Angriff: Niklas Dorsch, Youssoufa Moukoko, Arne Maier, Jonathan Burkhardt, Lukas Nmecha, Mergim Berisha, Salih Özcan, Anton Stach, Florian Krüger, Vitaly Janelt, Mateo Klimowicz.