09. Mai 2019 / 17:18 Uhr

Kurios: Spiel-Absage macht die Holzland-Frauen zum Landesliga-Meister!

Kurios: Spiel-Absage macht die Holzland-Frauen zum Landesliga-Meister!

Jürgen Braun und Jasmina Schweimler 
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
STV Holzland ist vorzeitig Meister! Zum Team gehören Trainer Kevin Arnett, Co-Trainer Steven Ostwald, Betreuer Klaus Weber, Spielerinnen: Hannah Terpoorten, Tina Kroh, Tisa Linke, Jana Kafka, Jessica Volk, Ines Brand, Melissa Pleil, Samira Haoui, Nina Jaworowski, Naemi Mannott, Martina Müller, Christin Wedell, Maren Matschulla, Lena-Chantal Jander, Sophie Wehke, Annika Deumeland, Laura Schalles, Denise Casteneda; Vanessa Symanowski, Tabea Kempe, Rabea Nickel
STV Holzland ist vorzeitig Meister! Zum Team gehören Trainer Kevin Arnett, Co-Trainer Steven Ostwald, Betreuer Klaus Weber, Spielerinnen: Hannah Terpoorten, Tina Kroh, Tisa Linke, Jana Kafka, Jessica Volk, Ines Brand, Melissa Pleil, Samira Haoui, Nina Jaworowski, Naemi Mannott, Martina Müller, Christin Wedell, Maren Matschulla, Lena-Chantal Jander, Sophie Wehke, Annika Deumeland, Laura Schalles, Denise Casteneda; Vanessa Symanowski, Tabea Kempe, Rabea Nickel © Gero Gerewitz
Anzeige

Die Fußballerinnen von STV Holzland wollten eigentlich am Donnerstagabend gegen Lafferde die Landesliga-Meisterschaft perfekt machen. Doch der Gegner tritt nicht an - und das Team um Ex-Bundesliga-Star Martina Müller hat den Titel vorzeitig sicher.

Anzeige
Anzeige

Die Fußballerinnen von STV Holzland sind Meisterinnen der Landesliga! Und das, ohne überhaupt auf dem Platz gestanden zu haben. Im Nachholspiel am Donnerstagabend sollten gegen den Tabellenletzten SV Teutonia Groß Lafferde die letzten drei nötigen Punkte eingefahren werden. Doch am Nachmittag sagte der Gegner ab - er könne wegen Personalmangels nicht antreten. „Sie wären sonst nur mit sechs Spielerinnen angetreten. Das macht ja dann keinen Sinn“, so Meister-Coach Kevin Arnett.

Nach diesem kampflosen Sieg ist Holzand vier Spieltage vor Schluss die Meisterschaft nicht mehr zu nehmen. Die Freude über den Titel ist groß - aber die Mannschaft ist auch "ein wenig geknickt, weil wir das nicht sportlich lösen konnten und es jetzt so passiert ist", so Arnett. Der Erfolg mache das Team natürlich dennoch "total glücklich". Statt des Spiels wurde eine Trainingseinheit angesetzt - mit kleiner Feier: „Nach der Einheit werden wir noch anstoßen, eine Bratwurst essen und den Abend gemütlich ausklingen lassen!“ Am Sonntag um 14 Uhr geht es mit dem Spielbetrieb in der Liga weiter. Mit dem MF Göttingen gastiert der Tabellenfünfte bei STV. Arnett: „Da sind wir natürlich wieder voll konzentriert und spielen weiter auf Sieg.“

Mit dem Titelgewinn für STV Holzland ist auch der Aufstieg in die Oberliga verbunden. Aber auf den verzichtet das Team möglicherweise. Obmann Robin Günther: „Wir sind noch im Entscheidungsprozess.“ Der Aufstieg macht nur Sinn, wenn genügend Spielerinnen den steigenden Aufwand betreiben können und wollen. Und da gibt es offenbar Fragezeichen.

Frauenfußball-Landesliga: STV Holzland gegen Sparta Göttingen 6:2

Frauenfußball-Landesliga: STV Holzland gegen Sparta Göttingen 6:2. Zur Galerie
Frauenfußball-Landesliga: STV Holzland gegen Sparta Göttingen 6:2. ©
Anzeige

Gifhorner Endspiel gegen den Abstieg

Auch die anderen drei heimischen Teams sind am Wochenende in der Landesliga im Einsatz:

Sparta Göttingen II – VfB Fallersleben (Sa., 17 Uhr). Die Personalsituation beim VfB bleibt schlecht, die Trainerin ärgert sich: „Am Samstag zu spielen, ist leider ungünstig – aufgrund von Arbeit und anderen Verpflichtungen.“, so Anja Hoppe. „Dazu haben wir weiterhin Verletzte.“
VfB Peine – SV Gifhorn (So., 12 Uhr). Das könnte ein Endspiel gegen den Abstieg werden! Gewinnt die SVG, ist sie fast gerettet. Verliert sie beim Vorletzten, rutscht sie auf einen Abstiegsplatz – und Peine hätte wieder Hoffnung.“ Wir dürfen alles, nur nicht verlieren!“, so Gifhorns Trainer Mark Winkelmann. Personell sieht es gut aus, nur hinter Jannika Pribyl (Fußbeschwerden) steht ein Fragezeichen.
VfL Wahrenholz – BSC Acosta (13 Uhr). Der VfL ist noch nicht gerettet. Coach Stefan Theuerkauf: „Es wird nicht leichter. Gerade mental wird der Druck größer, wenn wir am Sonntag nicht den Bock umstoßen können.“ Klar ist: „Es wird ein hartes Stück Arbeit, aber wir sind optimistisch!“

Mehr zum Frauenfußball

ANZEIGE: 50% aufs Set für deine Mannschaftsfahrt! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Wolfsburg/Gifhorn
Sport aus aller Welt