16. Januar 2022 / 13:28 Uhr

Kurios: Transfer noch nicht fix, aber der Ex-Wolfsburger Mehmedi spielte schon für seinen neuen Klub

Kurios: Transfer noch nicht fix, aber der Ex-Wolfsburger Mehmedi spielte schon für seinen neuen Klub

Andreas Pahlmann
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Verletzt: Dem Ex-Wolfsburger Admir Mehmedi droht das Saison-Aus.
Verletzt: Dem Ex-Wolfsburger Admir Mehmedi droht das Saison-Aus. © antalyaspor.com
Anzeige

Kurioser Ablauf beim Wechsel von Admir Mehmedi vom VfL Wolfsburg zu Antalyaspor: Erst am Sonntag war der Transfer wirklich durch - aber einen Tag zuvor stand der Schweizer schon für seinen neuen Klub auf dem Platz. Er war sogar an einem wichtigen Tor beteiligt.

Tagelang hatte es sich angedeutet, am Freitagabend schien der Wechsel fix, am Samstag spielte Admir Mehmedi schon zum ersten Mal für seinen neuen Klub Antalyaspor - aber so einfach war der Transfer des Schweizer vom VfL Wolfsburg dann doch nicht. Kurios: Mehmedi absolvierte seinen ersten Einsatz in der Süper Lig, obwohl der Deal mit dem VfL noch nicht komplett über die Bühne gegangen war.

Anzeige

Antalyaspor hatte die Verpflichtung des 30-jährigen Offensivmannes am Freitagabend bekanntgegeben, Mehmedi unterschrieb einen Vertrag über zweieinhalb Jahre. Die Bestätigung des abgebenden Vereins, die in der Regel zeitnah oder gleichzeitig erfolgt, kam aber erst am Sonntagvormittag - weil zumindest aus VfL-Sicht der Papierkram noch nicht komplett erledigt war.

Aber: Bereits am Samstag, etwa 20 Stunden vor der Wechsel-Bestätigung durch den VfL, spielte Mehmedi schon für seinen neuen Klub, wurde gegen Fenerbahce eingewechselt - und war an dem Angriff beteiligt, der zum Tor von Dogukan Sinik führte. Mit diesem Treffer zum 1:1-Endstand sicherte der neuen Klub des Ex-Wolfsburgers einen wichtigen Punkt.

Mehr zum VfL Wolfsburg

Möglich war der Mehmedi-Einsatz, weil der VfL entgegenkommend war. "Für seinen neuen Verein Antalyaspor kam der 30-Jährige bereits am Samstag mit einer Sondergenehmigung beim 1:1 gegen Fenerbahce zum Einsatz", teilten die Wolfsburger via Homepage am Sonntag mit, am Tag darauf sei "der Wechsel mit den finalen Transferunterlagen dann offiziell besiegelt" worden.