06. Januar 2022 / 22:50 Uhr

Kuriose Bilder in der Serie A: Aufwärmen ohne Spiel in Bologna - Inter-Sieg am "grünen Tisch"?

Kuriose Bilder in der Serie A: Aufwärmen ohne Spiel in Bologna - Inter-Sieg am "grünen Tisch"?

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Die Mannschaft von Inter Mailand vor der letztlich nicht stattgefundenen Partie beim FC Bologna.
Die Mannschaft von Inter Mailand vor der letztlich nicht stattgefundenen Partie beim FC Bologna. © IMAGO/Massimo Paolone/LaPresse
Anzeige

Der 20. Spieltag in der Serie hat am Donnerstag kuriose Bilder geliefert. Vier Partien fanden aufgrund von Corona-Fällen nicht statt. Beispielsweise in Bologna erschien Gegner Inter Mailand aber dennoch im Stadion und absolvierte sein Aufwärmprogramm.

Der erste Spieltag des neuen Jahres hat in der Serie A am Donnerstag für kuriose Bilder gesorgt. Weil die jeweiligen Gesundheitsämter mehrere Mannschaften - neben dem FC Bologna auch Udinese Calcio, US Salernitana und den FC Turin - aufgrund von Corona-Infektionen teilweise in Quarantäne geschickt hatten, konnten mehrere Partien nicht ausgetragen werden. Noch am Mittwochabend hatte der Liga-Rat sich aber laut Medienberichten gegen eine Verlegung ausgesprochen. Die Folge: Wie Fotos aus dem Stadion des FC Bologna nahelegen, erschien das Team von Inter Mailand am Donnerstag vor dem für 12.30 Uhr geplanten Anpfiff zum Aufwärmen, als würde das Spiel stattfinden. Gegner Bologna war jedoch nicht anwesend. Inter-Boss Beppe Marotta bezeichnete die Situation bei Sky Sport Italia als "chaotisch".

Anzeige

Ähnliches scheint sich in der Arena von Atalanta Bergamo abgespielt zu haben, wie entsprechende Aufnahmen vor dem vermeintlichen Heimspiel gegen Turin vermuten lassen. Der Klub des deutschen Nationalspielers Robin Gosens hielt eine Trainingseinheit ab, nachdem Gegner FC Turin nicht zugegen war.

Erst am Donnerstag einigten sich die Liga-Bosse kurzfristig auf eine Mindestanzahl an Spielern. Sollten einer oder mehrere Kicker coronapositiv sein, müsse der betroffene Klub dennoch seine Partie bestreiten, wenn noch 13 Spieler - davon ein Torwart - aus dem Kader negativ und damit verfügbar seien, teilte die Liga am Donnerstag mit. Die Regelung gelte nur für diese Saison. Wer die Mindestanzahl erfülle und trotzdem nicht antrete, verliere am grünen Tisch mit 0:3. Was das konkret für die vier Begegnungen bedeutet, die am Donnerstag nicht stattgefunden haben, war zunächst unklar. Möglich scheint, dass etwa die Partie in Bologna mit 3:0 für Inter gewertet wird - und damit gegen die Gastgeber, die nicht antreten konnten. Die Serie A hatte die ausgefallenen Partien auf ihrer offiziellen Homepage am Abend noch nicht mit Ergebnissen versehen.


Erinnerungen an Juventus gegen Neapel

Ein ähnliches Szenario wie etwa jetzt in Bologna hatte sich im Herbst 2020 bereits beim Spiel von Rekordmeister Juventus Turin gegen den SSC Neapel ereignet. Damals war das Team von Neapel aufgrund von Corona-Infektionen kurzfristig in Quarantäne beordert worden und konnte folglich nicht nach Turin reisen. Abgesagt wurde die Partie aber trotzdem nicht, weshalb die "Juve"-Delegation sich ganz normal im Stadion einfand, aber letztlich unverrichteter Dinge wieder abreisen musste. Das Spiel wurde damals zunächst mit 3:0 für Juventus gewertet und Neapel ein Punkt abgezogen. In zweiter Instanz wurde das Urteil revidiert und das Duell neu angesetzt.

Am Donnerstag trafen Juventus und Neapel erneut aufeinander und trennten sich mit 1:1 (0:1). Federico Chiesa rettete Juve mit seinem Tor immerhin einen Punkt (54.), Neapel war durch Dries Mertens in Führung gegangen (23.). Die Mannschaft von Juve-Coach Massimiliano Allegri liegt damit elf beziehungsweise zehn Punkte hinter den Mailänder Spitzenklubs Inter und AC.