23. Mai 2020 / 17:02 Uhr

Kuriose "Gäste" beim Spiel in Gladbach: Kühnert, Lauterbach und Cuisance sind "Pappkameraden"

Kuriose "Gäste" beim Spiel in Gladbach: Kühnert, Lauterbach und Cuisance sind "Pappkameraden"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Über 12.000 Pappkameraden wurden im Borussia-Park in Gladbach aufgestellt. Unter anderem auch mit den Abbildern der SPD-Politiker Kevin Kühnert und Karl Lauterbach.
Über 12.000 "Pappkameraden" wurden im Borussia-Park in Gladbach aufgestellt. Unter anderem auch mit den Abbildern der SPD-Politiker Kevin Kühnert und Karl Lauterbach. © imago images/Revierfoto/Screenshot Twitter
Anzeige

Das Geisterspiel zwischen Borussia Mönchengladbach und Bayer Leverkusen findet vor einer imposanten Kulisse statt. Über 12.000 Aufsteller mit Bildern von Fans, sogenannte "Pappkameraden", wurden im Borussia-Park aufgestellt. Darunter sind kurioserweise auch die beiden SPD-Politiker Kevin Kühnert und Karl Lauterbach zu finden.

Anzeige
Anzeige

Ausgerechnet einer der größten Kritiker des Bundesliga-Neustarts nach der Corona-Pause sitzt beim Topspiel zwischen Borussia Mönchengladbach und Bayer Leverkusen im Borussia-Park auf der Tribüne - wenn auch nur als Abbild auf einem sogenannten "Pappkameraden". Ein Foto von SPD-Politiker Karl Lauterbach ist auf einem der mehr als 12.000 im Stadion aufgestellten Pappen zu sehen. Neben ihm "sitzt" Parteifreund Kevin Kühnert, der nicht nur stellvertretende Parteivorsitzender der Sozialdemokraten ist, sondern auch bekennender Fan von Arminia Bielefeld.

Mehr vom SPORTBUZZER

Es ist davon auszugehen, dass sich Fans einen Spaß erlaubt haben - zumal neben den beiden SPD-Männern unter anderem auch Stuttgart-Fans zu finden sind. Zum Preis von 19 Euro kann man mit einem Foto von sich auf den Pappfiguren den Platz wählen, den man auch sonst im Stadion hat. Kühnert reagierte bereits via Twitter: Schau mal, @Karl_Lauterbach, wir sind bei der @borussia im Gästeblock. Ich hab wenigstens demonstrativ die Arme verschränkt", kommentierte der SPD-Vize und fügte an: "Sehen uns nächstes Jahr im Oberhaus, ihr Fohlen. Rache ist Blutwurst." Auch Lauterbach reagierte bereits: "Ich bin mit @KuehniKev im @borussia Mönchengladbach Fanblock als Pappkamerad aufgebaut. Dabei habe ich bis zum Schluss versucht, die Spiele zu verhindern. Oh well...".

"Pappkameraden": Auch Ex-Gladbach-Star Cuisance im Stadion

Lauterbach gehört zu den größten Kritikern des Neustarts der beiden höchsten Spielklassen im deutschen Fußball, er bemängelte unter anderem das Hygienekonzept der Liga. Der Gesundheitsexperte hatte vor zwei Wochen zudem verurteilt, dass der 1. FC Köln trotz dreier Corona-Fälle das Training fortgesetzt hatte. "Wer mit Covid-19 trainiert, riskiert Schäden an Lunge, Herz und Nieren. Ich wundere mich, dass Spieler das mit sich machen lassen", schrieb der Bundestags-Abgeordnete bei Twitter. Zudem äußerte Lauterbach, der als direkt gewählter Abgeordneter für Leverkusen und Köln-Mühlheim im Deutschen Bundestag sitzt, immer wieder seine Bedenken in verschiedensten Talkshows.

Die beiden Politiker sind allerdings nicht die einzigen prominenten "Gäste" im Borussia-Park, die von den Fans entdeckt worden. Auch ein Abbild des Ex-Gladbachers Mickael Cuisance ist im Stadion zu sehen. Pikant, weil sich die "Fohlen" vom Mittelfeldspieler, der nun beim FC Bayern spielt, nicht im Guten getrennt hatten. "Er hat Verhaltensweisen an den Tag gelegt, die er bei seinem neuen Arbeitgeber sicher nicht an den Tag legen wird. Genau das ist der Punkt. Das geht auch hier nicht", schimpfte Eberl kurz nach dem umstrittenen Bayern-Wechsel, den Cuisance im vergangenen Sommer erzwungen haben soll.