19. Dezember 2021 / 13:46 Uhr

Kurioser Advents-Crosslauf: Nikolaus läuft mit, der Erste ist nicht der Sieger

Kurioser Advents-Crosslauf: Nikolaus läuft mit, der Erste ist nicht der Sieger

Maik Schulze
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Sportlich und mit Spaß dabei: Wilsches Spartenleiter Stefan Hölter und der Nikolaus beim Advents-Crosslauf
Sportlich und mit Spaß dabei: Wilsches Spartenleiter Stefan Hölter und der Nikolaus beim Advents-Crosslauf © Privat (3)
Anzeige

Der Nikolaus läuft mit. Der Erste ist nicht der Sieger. Die Strecke beträgt 7532,48 Meter - der Advents-Crosslauf des VfR Wilsche/Neubokel überrascht immer wieder.

Im Vorjahr hatte Corona den Advents-Crosslauf des VfR Wilsche/Neubokel noch gestoppt, diesmal ließ sich die Laufgemeinde auf der preußische Meile (7532,48 Meter) nicht bremsen. Spartenleiter Stefan Hölter: „Ich bin begeistert, dass trotz der besonderen Corona-Bedingungen alle Gemeldeten auch am Start waren.“

Anzeige

Bei Sonnenschein und kühlen Temperaturen gingen 19 Läuferinnen und Läufer in Wilsche gut gerüstet an den Start. In den Dünen des Allerurstromtals musste das Feld auch über natürliche Hindernisse aus Baumstämmen und Schlingpflanzen springen.

Mehr heimischer Sport

Das Besondere an diesem Lauf ist aber die Wertung. „Im Ziel weiß keiner, wer gewonnen hat. Es erfolgt eine alters- und geschlechtsbereinigte Auswertung“, erklärt Mitorganisator Dirk Heumann. So können die Leistungen unterschiedlichen Alters und Geschlechts direkt verglichen werden.


Und so lief Melvin Evers vom VfB Fallersleben zwar als Erster mit fast drei Minuten Vorsprung über die Ziellinie, doch gewonnen hat das Rennen Jens Gille vom VfR Wilsche/Neubokel auf heimischer Strecke. Seine Leistung war im Altersvergleich deutlich besser. Dieser Auswertungsmethode liegt eine Tabelle zugrunde, die mehrere Millionen Sportlerdaten berücksichtigt. Zweiter wurde Frank Kupper vom SG Buxtehude-Altkloster, der extra aus Hamburg angereist war. Er hatte beim letzten Adventslauf 2019 gewonnen.

Nikolaus Karsten Evers beschenkte derweil unterwegs Spaziergänger und im Ziel die Athleten mit Leckereien. An der Feuerschale konnten sich alle mit heißem Tee und Energieriegeln stärken. Die gemütliche Runde im Vereinsheim musste leider ausfallen. Hölter resümierte: „Wir sind froh, dass wir in diesem schwierigen Corona-Jahr, der Laufgemeinde drei tolle Laufevents anbieten konnten!“

Ergebnisse: 1. Uwe-Jens Gille (VfR Wilsche/Neubokel), 25:05 Minuten (gewertet)/32:11 Min. (gelaufen); 2. Frank Kupper (SG Buxtehude/Altkloster), 25:21/30:37; 3. Simon Scharke (Team Waggumer Holz), 25:26/36:00; 4. Melvin Evers (VfB Fallersleben), 26:36/27:51; 5. Stefan Hermann (Wilsche) 27:48/31:35; 6. Detlef Krier (ULV Wolfsburg), 29:15/36:23; 7. Stefan Hölter, 29:41/36:33; 8. Johann Harms, 31:10/38:47, 9 Marcus Zeinert (alle Wilsche), 31:32/37:22; 10. Christl Heine (Team erdinger Alkoholfrei), 31:51/45:57.