25. März 2020 / 12:25 Uhr

Kurzarbeit: So funktioniert das Konzept im Amateur-Fußball

Kurzarbeit: So funktioniert das Konzept im Amateur-Fußball

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Der Ball steht still: Kurzarbeit kann Vereinen helfen, aber wann ist das Konzept anwendbar?
Der Ball steht still: Kurzarbeit kann Vereinen helfen, aber wann ist das Konzept anwendbar? © Uwe Paesler
Anzeige

Amateur-Fußball: Arbeitsrechtlerin beantwortet drei Fragen zum Thema Kurzarbeit 

Anzeige

Drei Fragen an Arbeitsrechtler Kolja Hein zum Thema Kurzarbeit im Amateur-Fußball.

Anzeige

Welche Voraussetzungen müssen Klubs erfüllen, damit Anträge auf Kurzarbeit bewilligt werden?

Kolja Hein: Für die Vereine muss ein erheblicher Arbeitsausfall mit Entgeltausfall vorliegen. Das ist gegeben, wenn der Ausfall auf wirtschaftlichen Gründen oder einem unabwendbaren Ereignis beruht, er vorübergehend und unvermeidbar ist – das ist in der jetzigen Situation erfüllt.

Mehr News aus der Region

Kann auch dann Kurzarbeitergeld beantragt werden, wenn bezahlte Spieler nicht festangestellt sind?

Die Spieler im Amateurbereich sind meist geringfügig Beschäftigte. Das bedeutet, dass die Spieler nicht sozialversicherungspflichtig beschäftigt sind und daher auch keine Sozialabgaben zahlen. Das ist aber Voraussetzung für die Bewilligung des Kurzarbeitergeldes.

Das Amateurfußball-Bündnis #GABFAF berichtet regelmäßig über Probleme bei Amateurvereinen. Hier eine Auswahl an Klubs, die davon profitiert haben:

Mit der neuen soccerwatch.tv-Kamera gehören Taktikanalysen mit Klemmbrett und Stift für Trainer Giuseppe Porco (rechts) und sein Team der Vergangenheit an. Zur Galerie
Mit der neuen soccerwatch.tv-Kamera gehören Taktikanalysen mit Klemmbrett und Stift für Trainer Giuseppe Porco (rechts) und sein Team der Vergangenheit an. ©

Haben die Spieler bei der Beantragung ein Mitspracherecht?

Die Spieler, die ausnahmsweise sozialversicherungspflichtig beschäftigt werden, müssen der Kurzarbeit zustimmen und haben somit das Recht dies nicht zu tun.