05. Mai 2022 / 22:10 Uhr

Verwirrung um angebliche Mbappé-Verlängerung bei PSG: Mutter dementiert Mega-Vertrag

Verwirrung um angebliche Mbappé-Verlängerung bei PSG: Mutter dementiert Mega-Vertrag

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Kylian Mbappé und Paris Saint-Germain nähern sich bei den Vertragsgesprächen offenbar an.
Kylian Mbappé und Paris Saint-Germain nähern sich bei den Vertragsgesprächen offenbar an. © IMAGO/ANP (Montage)
Anzeige

Kylian Mbappé soll sich mit seinem Klub Paris St. Germain grundsätzlich über eine Vertragsverlängerung einig sein. Die französische Zeitung "Le Parisien" berichtet über gigantische Summen, die dem Weltmeister von 2018 gezahlt werden sollen. Die Mutter des Angreifers dementiert den Bericht prompt.

Im Weltfußball könnte eine der spektakulärsten Vertragsverlängerungen der jüngeren Geschichte kurz bevorstehen: Kylian Mbappé soll sich gegen einen Wechsel zu Real Madrid entschieden haben und bei Paris St. Germain bleiben wollen. Das berichtete die französische Zeitung Le Parisien am Donnerstagabend. Mbappé stehe demnach kurz davor, einen Zweijahresvertrag plus Option auf ein weiteres Jahr zu unterschreiben. Das Blatt nannte auch die Mega-Zahlen des angeblichen Deals, über den grundsätzliche Einigung herrsche und der nur noch von Formalitäten abhänge. So soll der PSG-Superstar nicht nur einen Unterschriftsbonus in Höhe von 100 Millionen Euro kassieren, sondern jährlich auch noch 50 Millionen Euro Gehalt netto. Kurz nach Veröffentlichung dementierte die Mutter des 23-Jährigen jedoch eine Zukunfts-Entscheidung ihres Sohns.

Anzeige

"Meine Entscheidung ist noch nicht getroffen", hatte Mbappé Anfang Februar zu den Wechsel-Spekulationen gesagt. Der Vertrag des Stürmers bei PSG läuft im Sommer aus, er könnte den französischen Erstligisten also ablösefrei in Richtung Spanien verlassen. Vor einigen Monaten war der Transfer noch auf der Zielgeraden gescheitert, weil Paris das Real-Angebot letztlich nicht akzeptierte.

Klappt es also jetzt, Mbappé mit einer Vertragsverlängerung samt Fabel-Gehalt erneut in Paris zu halten? Angesichts der Rekord-Verluste, die PSG laut jährlichen Berichts der Nationalen Kontroll- und Managementabteilung in der Saison 2020/21 gemacht haben soll - 224,3 Millionen Euro - wirkt das angebliche Gehalt plus Boni grotesk.

Anzeige

Vertrags-Poker um Mbappé: Mutter des PSG-Stars deklariert Einigung als "komplett falsch"

Kurz nach Veröffentlichung des Le-Parisien-Berichts dementierte Mbappés Mutter, die sich auch um die Karriere ihres Sohns kümmert, die Infos. "Es ist komplett falsch, dass Kylian seinen Vertrag verlängert hat", sagte Fayza Lamary der Real-nahen spanischen Zeitung Marca. Real Madrid sei weiter "die erste Option" Mbappés.